…ist alles anders.

COVID-19 hinterlässt nicht nur Spuren, Fragen, Unsicherheiten, unterschiedliche und neue Sichtweisen, sondern legt auch kreatives und innovatives Potential frei.

Die Schülerinnen und Schüler der Klasse 8a haben ihre ganz eigene Sicht auf unsere neuen Alltagswirklichkeiten in ihren Bildern dargestellt. Mit verschiedenen Techniken haben sie ihre Gedanken, Gefühle, Fragen und Erlebtes zu Papier gebracht.

Es entstanden beeindruckende Kunstwerke, die sich über räumliche Grenzen hinweg entfalten konnten.

Corona bedeutet für mich/ist…

… auch mal etwas mehr Zeit für seine kreative Ader und seine Familie zu haben.

… eine Einschränkung, weil fast nichts mehr so ist wie früher. Die Spontanität ist weg, z.B. kann ich nicht mehr so spontan mit Freunden ins Freibad, ins Kino oder irgendwo anders hin gehen. Das Tragen der Masken ist auch unangenehm. Ich hoffe Corona ist bald „weg“ und das alles wieder „normal“ wird.

… fehlende „Freiheit“.

… Veränderung. Seitdem Corona da ist, ist alles anders. Wir sind eingeschränkt und müssen uns an Regeln halten. Für die Menschen ist es etwas „Schlechtes“, aber die Natur kann sich dafür erholen.

Wir sollten es schätzen, dass es uns gut geht, wir alles zum Leben haben, was wir brauchen. Auch wenn zu Anfang die Zeit zu Hause mit Langeweile und Verunsicherungen verbunden war, ist es wichtig, dass es dem größten Teil gut geht.