iPad Klassen

Auf dieser Seite sammeln wir sämtliche Informationen, Berichte und Dinge, die das iPad-Projekt am Gymnasium am Bötschenberg betreffen. Die Seite wird maßgeblich von Schülerinnen und Schülern der beiden Projektklassen betreut und mit Inhalten versehen.

Neben Erfahrungsberichten sollen auch Tutorials erstellt werden, in denen die Verwendung einzelner Apps, notwendige Einstellungen auf den Geräten oder auch Tipps und Tricks erklärt werden.

Schaut einfach regelmäßig vorbei – falls Ihr Fragen oder Anmerkungen zum Projekt, Vorschläge für Tutorials oder Hinweise zu dieser Seite habt, zögert bitte nicht, das Kontaktformular weiter unten zu nutzen.

Wir sind eine iPad-Schule. Das heißt, wir arbeiten (ab dem Schuljahr 2021/22 ab Klasse 6) statt mit richtigen Büchern, mit einem digitalem Buch. Und statt alles per Hand zu schreiben, tun wir das nun auf einem iPad. Da es für eine Schulklasse relativ neu ist – eigentlich gibt es das schon etwas länger und nur Niedersachen ist etwas spät –, auf einem iPad zu arbeiten, werden wir bald flächendeckend darüber belehrt. Es klingt zwar schon cool, nur mit iPads zu arbeiten, aber um das „alte“ Schreiben mit Stift und Papier, werden wir nicht herumkommen. Langsam aber sicher wird alles digitalisiert, man schreibt immer seltener mit Stiften, aber ob das unseren Klassen so gut tut? Ich denke, das sollte nicht so schlimm sein, schließlich wird der Workflow drastisch gesteigert.

Jonah Maekler

STARTSCHUSS FÜR PROJEKT “IPAD-KLASSEN”

Nachdem die niedersächsische Landesregierung mit dem im Jahr 2016 veröffentlichten Medienkonzept „Ziellinie 2020“ den Einsatz von digitalen Endgeräten für alle Schülerinnen und Schüler des Landes bis zum Jahr 2020 anvisiert hat, haben engagierte Lehrkräfte des GaBö mit den Vorbereitungen zur Umsetzung dieser Forderung begonnen.

Zunächst wurden Fortbildungen und Tagungen zum Thema Mediennutzung im Unterricht mit Schwerpunkt Tablets besucht, darüber hinaus fanden Hospitationen an Schulen statt, die schon seit längerem iPads im Unterricht einsetzen – so z.B. die OBS Gehrden in Hannover oder die Neue Oberschule in Braunschweig. Mit Unterstützung der Schulleitung des GaBö wurden dann die notwendigen Weichen gestellt, um iPads zunächst im 8. Jahrgang einführen zu können. (Update: Ab dem Schuljahr 2021/22 wird das iPad als digitaler Lernbegleiter am GaBö ab Klasse 6 eingeführt.)

In einem ersten Schritt galt es, das drahtlose Netzwerk auf den neuesten Stand zu bringen. Zu diesem Zweck wurden nach ausführlichen Planungen und mit Unterstützung des Schulträgers, des Landkreises Helmstedt, im vergangenen Sommer elf leistungsstarke, businessfähige Accesspoints angeschafft, wie sie z.B. in großen IT-Unternehmen oder an Universitäten eingesetzt werden. In Verbindung mit dem Schulserver IServ, der seit Sommer 2016 am GaBö seinen Dienst zuverlässig verrichtet, war damit zuallererst die notwendige technische Infrastruktur geschaffen.

Des Weiteren fanden sich interessierte Lehrkräfte und Eltern in einer Arbeitsgruppe zusammen, um die vielfältigen Fragen zu klären, die mit einer derartigen Veränderung des Unterrichts einhergehen: In welchen Fächern sollen die iPads eingesetzt werden? Wie kann sichergestellt werden, dass die Schülerinnen und Schüler nicht zu sehr abgelenkt sind und sich auf das konzentrieren, was die jeweilige Lehrkraft für den Unterricht vorgesehen hat? Wie werden Apps angeschafft, verwaltet und bezahlt? Was ist mit der Versicherung der Geräte? Die Antworten auf diese und viele weitere Fragen beantworten wir um FAQ weiter unten auf dieser Seite.

FAQ - Häufige Fragen

1. Wofür wird das iPad in der Schule genutzt?

Das iPad wird in allen Unterrichtsfächern eingesetzt. Auf dem iPad befinden sich die Lehrwerke für alle Unterrichtsfächer in digitaler Form, so dass keine Bücher mehr herumgetragen werden müssen und zudem die Schülerinnen und Schüler jederzeit alle Bücher dabeihaben.

Die Mappen können ebenfalls in digitaler Form auf dem iPad geführt werden. Die überwiegende Mehrheit der Schülerinnen und Schüler am Gymnasium am Bötschenberg hat sich dafür entschieden, für Mitschriften sowie zur Sammlung von Arbeitsblättern die App „GoodNotes“ zu verwenden. Es ist auch möglich, die Mitschriften zunächst auf einem Blatt Papier anzufertigen und im Anschluss mittels der Kamera des iPads „einzuscannen“ und in „GoodNotes“ zu archivieren. Für die Arbeit mit „GoodNotes“ ist der Apple Pencil eine wichtige Unterstützung, weshalb wir die Anschaffung desselben empfehlen.

Das iPad ersetzt den grafikfähigen Taschenrechner im Fach Mathematik. Dazu wird die App „TI-Nspire (CAS)“ angeschafft. Darüber hinaus verwendet die Fachgruppe Mathematik die App „Bettermarks“ als Ersatz für das klassische Arbeitsheft.

Über das iPad können die Schülerinnen und Schüler auf den Schulserver „IServ“ zugreifen, um ihre schulische Emailadresse zu nutzen, Dateien mit ihren Mitschülerinnen und Mitschülern sowie den Lehrkräften auszutauschen oder den Kalender zu nutzen.

Weitere Einsatzmöglichkeiten sind kooperative Schreibformen, das Anfertigen von Lehr- und Lernvideos, Recherchearbeit sowie die Erstellung von Präsentationen, und vieles mehr.

Das Gymnasium am Bötschenberg arbeitet für die Anschaffung von iPads mit der Gesellschaft für digitale Bildung (GfdB) zusammen. Über die Internetseite schooltab.gfdb.de kann vor Beginn des Schuljahres zu vorher festgelegten Zeiträumen eine Bestellung für ein iPad vorgenommen werden. Es ist selbstverständlich auch möglich, ein schon vorhandenes iPad für die Schule zu nutzen oder ein Gerät bei einem anderen Anbieter bzw. Händler zu kaufen.

1. Wohin werden die iPads geliefert?

Die iPads, die über das Bestellportal der GfdB bestellt werden, werden zunächst gesammelt an die Schule geschickt. Am ersten Schultag nach den Sommer- bzw. Winterferien (abhängig vom Bestellzeitpunkt) werden die Geräte an die Schülerinnen und Schüler ausgehändigt.

2. Welche Pakete bzw. Ausstattungsvariante empfiehlt die Schule?

Bei der Anschaffung eines iPads sind mehrere Entscheidungen zu treffen.

An erster Stelle steht die Entscheidung für eine bestimmte Speichergröße. Die GfdB bietet iPads in den Speichergrößen 32GB und 128GB an. Für die schulische Nutzung sind 32GB Speicherplatz auf absehbare Zeit ausreichend. Bei absehbarer umfangreicher privater Nutzung (viele Fotos, große Videos und Apps) sollte ein iPad mit 128GB Speicherplatz angeschafft werden.

Zudem empfehlen wir dringend die Anschaffung des Eingabestifts „Apple Pencil“.

3. Was muss beim Kauf über einen anderen Anbieter beachtet werden?

Wenn ein iPad für die schulische Nutzung nicht über die GfdB gekauft wird, muss dieses Gerät manuell in die mobile Geräteverwaltung eingebunden werden. Dafür muss das Gerät in der letzten Ferienwoche in der Schule abgegeben werden. Bei der Einbindung wird das Gerät in den Auslieferungszustand zurückgesetzt, so dass vorhandene Daten und Einstellungen gelöscht werden. Bitte melden Sie sich zeitnah bei dem dafür Verantwortlichen (Herr Kramer, daniel.kramer@gaboe-iserv.de), um das Vorgehen abzuklären.

Darüber hinaus kann das Gerät nicht über die Versicherung der GfdB versichert werden. Wir empfehlen den Abschluss einer privaten Technikversicherung.

Beim Kauf des iPads über den Partner des Gymnasiums am Bötschenberg, die Gesellschaft für digitale Bildung (GfdB), wird automatisch eine Technikversicherung abgeschlossen. Bei iPads, die anderweitig angeschafft werden bzw. schon vorhanden sind, kann diese Versicherung nicht in Anspruch genommen werden. Wir empfehlen in diesem Fall, eine private Technikversicherung abzuschließen, die im Schadensfall für Reparatur- oder Ersatzleistungen aufkommt.

 

1. Was ist der Leistungsumfang der Versicherung (GfdB)?

Der Versicherungsschutz der Gesellschaft für digitale Bildung (GfdB) deckt über einen Zeitraum von drei Jahren ab Kauf u.a. Fall-/Sturzschäden, Displaybruch, Ersatzleistung bei Totalschaden sowie Diebstahlschutz ab. Dabei wird keine Selbstbeteiligung fällig. Nach Ablauf von drei Jahren kann bei Bedarf eine private Technikversicherung abgeschlossen werden. Die detaillierten Versicherungsbedingungen können bei der GfdB erfragt werden.

2. Wie funktioniert die Abwicklung im Schadensfall?

Die Abwicklung im Schadensfall erfolgt über die Internetseite service.gfdb.de. Der Schaden wird dort mit allen relevanten Daten in einem Formular gemeldet, im Anschluss kann ein Versandetikett angefordert werden, um das defekte Gerät zur Reparatur einzusenden.

3. Wie lange dauert die Reparatur?

Der zeitliche Aufwand für die Reparatur bzw. den Gerätetausch ist abhängig von der Art des Schadens, sollte in der Regel jedoch nicht mehr als 10 Werktage betragen.

4. Gibt es für die Dauer der Reparatur die Möglichkeit, ein Leihgerät zu bekommen?

In der Regel ist es zunächst nicht möglich, ein Ersatzgerät zu bekommen. Abhängig von der Ausstattung der Schule mit iPads kann jedoch im Einzelfall ein Ersatzgerät für die Dauer der Reparatur zur Verfügung gestellt werden.

Für die Nutzung der iPads in der Schule ist die Einbindung in die sogenannte „Mobile Gerätverwaltung“ notwendig. Damit ist es den Lehrkräften möglich, die iPads der Schülerinnen und Schüler im Unterricht einzuschränken. Darüber hinaus kann der Bildschirm des Schülergeräts von den Lehrkräften eingesehen und bei Bedarf über die digitale Tafel für alle sichtbar gemacht werden.

Beim Kauf des iPads über die GfdB ist sind die Geräte automatisch mit der Geräteverwaltung der Schule verknüpft. Bei iPads, die anderweitig angeschafft werden bzw. schon vorhanden sind, muss diese Einbindung vor Beginn des Schuljahres manuell durchgeführt werden.

1. Was können die Lehrkräfte auf dem iPad der Schülerinnen und Schüler sehen?

Die Lehrkräfte können sehen, welche Apps während des Unterrichts verwendet werden. Sie können darüber hinaus live den Bildschirm des Schülergeräts betrachten. Auf dem Schülergerät wird zu diesem Zeitpunkt ein Hinweis am oberen Bildschirmrand angezeigt. Diese Form der Kontrolle funktioniert ausschließlich während der Unterrichtszeit, solange Lehrkraft und Schülerin bzw. Schüler sich in einem Raum befinden. Eine derartige Kontrolle ist außerhalb der Schulzeit nicht möglich.

2. Was können die Lehrkräfte auf dem Gerät einschränken?

Die Lehrkräfte können den Bildschirm sperren, so dass die Schülerin bzw. der Schüler auf dem Gerät nicht arbeiten kann. Dies ist z.B. dann sinnvoll, wenn die volle Aufmerksamkeit der Lerngruppe gefordert ist. Darüber hinaus können die Lehrkräfte die Nutzung unerwünschter Apps (z.B. Spiele, Social Media, etc.)  blockieren. Dies erfolgt i.d.R. erst, nachdem eine Schülerin bzw. ein Schüler wiederholt nicht auf Ermahnungen seitens der Lehrkräfte reagiert hat. Diese Form der Einschränkung funktioniert ausschließlich während der Unterrichtszeit, solange Lehrkraft und Schülerin bzw. Schüler sich in einem Raum befinden. Eine derartige Einschränkung ist außerhalb der Schulzeit nicht möglich.

3. Lässt sich die Einbindung in die mobile Geräteverwaltung beim Verlassen der Schule entfernen?

Es ist selbstverständlich möglich, die Einbindung der Schüler-iPads in die mobile Geräteverwaltung beim Verlassen der Schule zu entfernen. In diesem Fall muss die Schülerin bzw. der Schüler vorm Verlassen der Schule mit dem Verantwortlichen (Herr Kramer) Kontakt aufnehmen. Schulische Apps werden im Rahmen dieses Prozesses vom Schüler-iPad entfernt.

  1. Welche Kosten entstehen bei der Nutzung des iPads in der Schule?

Zusätzlich zu den Anschaffungskosten für das iPad entstehen einmalige sowie jährlich wiederkehrende Kosten.

Zu den einmaligen Kosten gehören die Anschaffung bestimmter Apps, die nur einmalig angeschafft werden müssen und für die Dauer der Schulzeit ohne weitere Kosten genutzt werden können. Daszu gehören u.a. die Apps „TI-NSpire“ (Taschenrechner), „Notation Pad Pro“ (App für Musikunterricht) oder „GoodNotes“ (digitale Mappenführung).

Zu den jährlich wiederkehrenden Kosten gehören die Einbindung in die mobile Geräteverwaltung sowie Apps, die in Form eines Abonnements jährlich bezahlt werden müssen. Dies ist z.B. bei der App „„Bettermarks“ (ersetzt im Mathematikunterricht das Arbeitsheft) der Fall.

Im ersten Jahr entstehen somit ca. 65 € an zusätzlichen Kosten, in den Folgejahren reduziert sich dies dann auf 25 – 35 €.

 

 

iPad Methodentage 2021 - Tutorials
1. Anmeldung IServ App
2. E-Mail
3. Dateien und Speicherorte
4. Benutzeroberfläche
5. GoodNotes
6. Passwörter
7. Verhalten bei Problemen
8. Multitasking
9. Bildschirmtastatur & Apple Pencil
10. Pages
11. Keynote
12. iMovie
13. IServ-Modul: Kalender
14. IServ Modul: Texte
14. Bildschirmaufnahme