Beiträge

Das Gymnasiums am Bötschenberg empfing den Koordinator der Nachwuchsarbeit der Hannoveraner Handballer, Heidmar Felixson.

Einmal ins Training der zukünftigen Profis reinschnuppern hieß es am 7. Dezember für eine Klasse des 11. Jahrgangs des GaBös. Schon das Aufwärmprogramm des ehemaligen isländischen Nationalspielers Heidmar Felixson brachte die Schüler mächtig zum schwitzen. Es handelte sich dabei ausschließlich um Übungen, die er mit seinen Jungs aus dem Perspektivkader des TSV Hannover-Burgdorf oft beim Training anwendet.

In dem Perspektivkader werden die besten Handballspieler der Region Hannover ausgebildet, um möglicherweise später einmal in der Bundesliga für die Recken zu spielen. Die Sportstunde wurde mit einer technischen Einheit fortgeführt, bei der es um den Torwurf ging. Das soeben Gelernte konnte daraufhin beim Spielen angewendet werden. Zum Abschluss war Zeit zum Austausch gegeben. Es offenbarte sich, nach ein paar Fragen an Heidmar Felixson, dass das Leben als Profisportler nicht immer nur Spaß bedeutet. Der ehemalige Vollprofi erzählte in einer kurzen Fragerunde vieles über die schönen aber auch die schweren Zeiten in seiner Karriere, wie zum Beispiel von seinen zahlreichen Verletzungen.

Am Ende der Stunde war allen Schülern klar, dass beim Weg zum Erfolg nicht nur Talent, sondern auch Ehrgeiz und hartes Training eine wichtige Rolle spielen. Somit endete eine ganz besondere und lehrreiche Stunde.

Bericht: Ameline Langbecker

Fotos

Am vergangenen Freitag wurde der Sportunterricht der Klasse 7b von Heidmar Felixson, dem Jugendkoordinator des Handballbundesligisten TSV Hannover-Burgdorf geleitet. Der Verein, auch bekannt als “Die Recken”, ist seit einigen Jahren Partner des GaBö und hat unter anderem in der vergangenen Jugend trainiert für Olympia-Saison unsere Mannschaft im Landesentscheid unterstützt.

Der gebürtige Isländer Felixson, der auf eine umfangreiche aktive Sportlerkarriere – unter anderem als Handballnationalspieler Islands – zurückblickt und zugleich weiterhin stark in den Handballsport eingebunden ist, erfüllt seine Aufgabe bei den Recken mit viel Stolz und Hingabe. Sein Vertrag als Jugendkoordinator wurde gerade erst um zwei weitere Jahre verlängert.

Am Freitag gab es für die Schülerinnen und Schüler zunächst eine Trainingseinheit, bei der es nach einigen Grundübungen zum Passen und Prellen in einer Komplexübung mit abschließendem Torwurf intensiv zur Sache ging. Nicht nur die Vereinshandballer der 7b hatten dabei sichtlich Freude – auch diejenigen, die sich sonst eher im Fußball, beim Tanzen oder Skateboarden heimisch fühlen, konnten sich nach dem abschließenden Miniturnier trotz ihrer Erschöpfung ein Lächeln nicht verkneifen.

Heidmar_Felixson_Training_2016_34

Auf andere Art und Weise intensiv wurde es dann nach der Trainingseinheit bei einer spontan einberufenen “Pressekonferenz”. Die Fragen der Schülerinnen und Schüler zur Heidmar Felixsons privater, sportlicher und beruflicher Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft beantwortete dieser bereitwillig. Neben zahlreichen spannenden und teilweise witzigen Anekdoten machte er aber wiederholt deutlich, dass neben dem Spaß auch und vor allem Ehrgeiz und eine gute Selbstorganisation in sämtlichen Lebensbereichen die Voraussetzung dafür sind, seine Ziele, Wünsche und Träume verwirklichen zu können.

Fotos