Beiträge

Pages

„Pages“ ist das Apple-eigene Schreibprogramm und ist schnell und einfach zu bedienen. Öffnet man die App, so muss man zuerst „Documents“ als Speicherort wählen. Anschließend ein neues Dokument erstellen. Anschließend hat man die Wahl zwischen einem leeren Dokument oder schon fertigen Designs. Dies ist vor allem nützlich bei Briefköpfen, Lebensläufen, Flugblättern, Plakaten oder Zertifikaten, da sich bereits jemand anders die Mühe gemacht hat, ein tolles Design zu erstellen.

In der App selbst, hat man alle Funktionen, die ihr aus anderen Schreibprogrammen kennt, nur eben, dass man diese Funktionen durch klicken auf den Touchscreen erreicht. Zum Beispiel lassen sich ganz einfach die Grenzen der Seitenränder verschieben.

Mit „Dokumente“ kommt man zurück zum Speicherort. Das Miniatur-Fenster daneben enthält die Darstellungsoptionen. Ob man z.B. ein Lineal angezeigt haben möchte oder nicht nur eine, sondern zwei Seiten auf einmal. 

Mit dem Pfeil kann man Änderungen rückgängig machen. Den Titel kann man auch einfach durch Antippen ändern. Tippt man zweimal auf ein Wort entspricht das dem Doppelklick einer Maus und man hat die Möglichkeit etwas auszuwählen, zu kopieren, zu löschen oder einzusetzen („Copy&Paste“)

Der Pinsel ermöglicht einem die Schriftart, -größe, -form, -farbe,- ausrichtung sowie Zeilenabstand einzustellen.

Das Plus-Symbol ist für das Einfügen von Tabellen, Diagrammen, Formen, Symbolen, eigenen Fotos oder Zeichnungen.

Die drei Punkte ermöglichen einem die Weiterverarbeitung des Dokuments: das Dokument mit anderen zu teilen und zeitgleich an demselben Text zu schreiben oder das Exportieren per Mail in andere Programm (z.B. „GoodNotes“) oder das Drucken durch einen „AirPrint“-fähigen Netzwerkdrucker.

In der Zeile unten kann man den Text einrücken, vorgeschlagene Wörter verwenden. Falls man gerade keine Tastatur zur Hand hat, kann man dann schneller schreiben. Außerdem gibt es eine Schnellfunktion für die Schriftgröße und -art, -bindung und Seitenelementen (Fußnote, Umbruch oder Kommentar). Die Bedienleiste am unteren Bildrand kann mit dem Pfeilsymbol Dreieck nach unten verschwinden lassen. Damit hat man mehr Platz vom Bildschirm zur Verfügung.

 

Keynote

Ist das Präsentationsprogramm von Apple und ähnlich wie Powerpoint von Microsoft. Ebenfalls Documents als Speicherort festlegen und Präsentation erstellen drücken. Dann wählt man sich ein Foliendesign aus und kann sofort loslegen.

Oben links kann man sich einstellen, wie man die Folien während der Bearbeitung präsentiert haben möchte, mit dem Play-Symbol startet man die Präsentation, das Pinsel-Symbol ändert das Folienlayout und mit Plus und den drei Punkten hat man die gleichen Funktionen wie bei Pages sowie einige Funktionen, die für Präsentation wichtig sind (z.B. eine Fernbedienung zum Wechseln der Folien oder das Unterlegen der Präsentation mit Musik).

Unten links mit dem Quadrat- und Plus-Zeichen kann man verschieden Folien für Deckblatt, Einleitung, Bilder oder Ergebnisse benutzen. Das hilft, die Präsentation zu strukturieren und für die ZuhörerInnen spannender zu machen.

Numbers

„Numbers“ nennt sich bei Apple der Tabellenkalkulator und ist vergleichbar wie Microsoft Excel. Die Tabellen können sowohl mit Wörtern als auch mit Nummern gefüllt werden. Gut dabei ist, dass man verschiedene Aktionen aufgeben kann, beispielsweise, dass mehrere Kästchen zusammengerechnet werden sollen.

Wir öffnen also ein leeres Dokument und beginnen.

Das Pinsel-Symbol gibt uns die Möglichkeit, mehrere Tabellendesigns, Zeilen- und Schrifteinstellungen oder Formate (Geld, Zeit oder Gewicht) auszuwählen.

Wir tragen zunächst in mehrere Spalten die Überschriften und anschließend darunter die Werte, die wir berechnen wollen. Der Kasten mit den drei Strichen öffnet eine Befehlsebene, nach der man die Tabelle sortieren kann. Das Plus- und drei Punkte-Symbol ist bereits aus „Pages“ und „Keynote“ bekannt. Wenn man eine Zelle, z.B. „B6“ anklickt, kann man dann verschieden Informationen eintippen oder durch Antippen einfügen lassen (Datum/Uhrzeit).

Wir wollen passenderweise eine Kostenkalkulation für das Sommerfest der Schule 😉 erstellen. Wir erstellen drei Unkosten, die wir ausgeben müssen (500, 600 und 700€) und einen Umsatz von 3500€, den wir erzielt haben mit dem Verkauf von Karten/Losen etc. Wenn wir uns nun errechnen wollen, wie viel Gewinn wir gemacht haben, müssen wir die Unkosten vom Umsatz abziehen (also Spalte E4-(B4+C4+D4)) in Zahlen : 3500 – (500+600+700). Das entspricht 3500-1800 und das Ergebnis müsste 1700€ sein.

Wir klicken also auf G4, die Spalte für das Ergebnis und wollen eine eigene eigenständige Formel erstellen. Durch Anklicken der einzelnen Spalten und das Nutzen der mathematischen Befehle und Zeichen unten, bekommen wir unsere Formel. Und diese würde uns jetzt immer, auch wenn sich im nächsten Jahr die Zahlen verändern, das richtige Ergebnis für unsere Kostenkalkulation berechnen.