Beiträge

Besuch aus unserer Partnerstadt Fiuggi (Italien)

In der letzten Woche haben die achten Klassen ihre GastschülerInnen aus der 60 Kilometer von Rom entfernten Thermalstadt Fiuggi in Empfang genommen. Der Andrang für den beliebten Austausch war so groß, dass in diesem Jahr ganze 36 SchülerInnen und vier Lehrkräfte aus Italien anreisten. Begrüßt wurden sie dabei schon am Flughafen Tegel in Berlin von einer Gesandtschaft des GaBö. Neben einer Stadttour durch Berlin stand auch der obligatorische Besuch der Kaffeerösterei „Starbucks“ an oberster Stelle der Tagesordnung. Bei den italienischen Jugendlichen scheint dies momentan, neben der Modekette „Primark“, der letzte Schrei zu sein. 

Geschafft wurden die Italiener am Abend von den Gastfamilien am Bötschenberg in Empfang genommen. Die Woche gab ihnen Einblicke in den ganz normalen Schulalltag hier in Deutschland. Natürlich wurde auch die Autostadt in Wolfsburg besucht. Die Highlights dieser Woche waren jedoch zweifelsohne der Trip in die Hansestadt Hamburg mit einer ortstypischen Barkassenrundfahrt, der Workshop-Tag an der Schule und natürlich das Abschlussfest. 

Mit Unterstützung der Eltern wurden an einem Schultag Koch-, Geocaching-, Filmschnitt- und Radiomoderationskurse angeboten. So konnten zum Schluss dieses spannenden Tages die Ergebnisse gegessen, gehört und gesehen werden. Neben der Hilfe der Eltern muss auch die Arbeit von Thomas Wendt und die Unterstützung des Helmstedter Partnerschaftsverein (http://www.hpv-online.de/) hervorgehoben werden, die erheblich dazu beitrugen, dass dieser Austausch mal wieder reibungslos funktionierte.  

Das Abschlussfest im Schützenhaus in Emmerstedt stand unter dem Motto „Oktoberfest“. Begrüßt wurden die Italiener in typischen Lederhosen und Dirndl. Es war ein krönender Abschluss einer wirklich tollen Woche. Beim Gedanken an die Verabschiedung kullerten schon erste Tränen, sodass für die Abfahrt vorgesorgt werden musste. Laut nicht bestätigten Berichten, soll eine ganze Haushaltsrolle verbraucht worden sein, um die Tränen der schluchzenden SchülerInnen aufzusaugen. Italienisch-deutsche Freundschaften sind entstanden und wir freuen uns schon auf das nächste Jahr, in dem wieder ein Austausch stattfinden soll.

NEU! Ergebnisse des Filmschnitt- und Radiomoderationskurses:https://www.gaboe.de/hoer-und-sehbare-ergebnisse-unserer-projekte/

English Version: Visit from our twin town Fiuggi (Italy)

Last week, the eighth graders welcomed their host students from the famous thermal city of Fiuggi, 60 kilometers from Rome. Around 36 students and four teachers from Italy participated this year in the popular exchange. They were welcomed at the airport Tegel in Berlin by a delegation of our school. In addition to a city tour through Berlin, they also visited the coffee roasting company “Starbucks” at the Brandenburg Gate. For the Italian youth this seems to be „hip“ right now, alongside with the fashion chain “Primark”.

In the evening the Italians were then received enthusiastically by the host families at the Bötschenberg. The week gave them insights into the normal school life here in Germany. Of course, the „Autostadt“ was visited in Wolfsburg. The highlights of this week, however, were undoubtedly the trip to the Hanseatic city of Hamburg with a local „Barkassenrundfahrt“, the workshop day at school and of course the closing party.

With the support of the parents, cooking, geocaching, film-editing and radio-broadcasting courses were offered on a school day. So at the end of this exciting day, the results could be eaten, heard and seen. In addition to the help of parents, the work of Thomas Wendt and the support of the HPV (Helmstedt’s Society for Twinnings and International Exchange) must be highlighted, which contributed significantly to the fact, that this exchange once again worked smoothly.

The closing party at the “Schützenhaus” in Emmerstedt was themed “Oktoberfest”. The Italians were greeted in typical „Lederhosen“ and „Dirndl“. It was the culmination of a really great week. Just thinking about the soon to be farewell, already first tears dropped. According to unconfirmed reports, a whole household role of tissues has been used to soak up the tears of the sobbing students at the farewell. Italian-German friendships have emerged and we look forward to next year, in which an exchange should take place again!

New! Results of the film-editing and radio-broadcasting course:https://www.gaboe.de/hoer-und-sehbare-ergebnisse-unserer-projekte/

Kurz vor den Osterferien brachen 26 Schülerinnen und Schüler der 7. Klassen des Gymnasiums am Bötschenberg im Rahmen eines Schüleraustauschs nach Fiuggi auf.

Die Aufregung unter den Schülern war groß. Für viele war es die erste große Reise, das erste Mal ohne Familie oder der erste Flug.

Auch die Frage „Was anziehen…?“ war nicht einfach zu beantworten. Kurz vor Reiseantritt erreichten uns Bilder vom verschneiten Fiuggi, die eher an Winterurlaub erinnerten als an sonniges Italien.

Nach 10 Stunden in Bus und Flugzeug kamen wir Montagvormittag müde aber glücklich in Fiuggi an und wurden dort schon sehnsüchtig von den Italienern erwartet. Lediglich ein Koffer war auf dem Weg verloren gegangen. Aber in Italien lösen sich Probleme schnell und unkompliziert. So fuhren die Gasteltern nochmals zurück nach Rom und kamen kurze Zeit später mit dem richtigen Koffer wieder.

Die ersten beiden Tage verbrachten wir damit, die Schule und die Umgebung kennen zu lernen. So gab es einen offiziellen Empfang und verschiedene Projekte, die die Italiener liebevoll für uns vorbereitet hatten wie ein Musikprojekt oder Kochen mit den italienischen Mamas. Nachmittags besuchten wir das historische Fiuggi und natürlich die Gemeinde Acuto. Einige der Austauschpartner in diesem Jahr stammen aus Acuto. So gab es auch dort einen offiziellen und ebenfalls sehr herzlichen Empfang und eine Führung durch das historische Zentrum.

Mittwoch früh ging es für alle deutschen und italienischen Schüler gemeinsam auf einen Ausflug nach Rom. Zwischen Pantheon und Trevibrunnen gab es natürlich auch Gelato und Pizza.

Ein weiteres Highlight war am Freitag der Besuch des barocken Königspalastes von Caserta und der Ruinen von Pompeji am Fuße des Vesuvs (gemeinsam mit uns besuchte an dem Tag auch der italienischen Sänger Zucchero die Ruinenstadt).

Samstagabend gab es noch ein großes Abschiedsfest. Bei Pasta, Pizza und Dolci wurde gesungen, bei italienischer Musik getanzt und viel gelacht.

Nach einer aufregenden Woche in Fiuggi, hieß es am Sonntag Abschied nehmen und dabei blieb kein Auge trocken. Gab es die ersten Tage noch vereinzelt Heimweh, wollte man sich nun gar nicht mehr trennen. Nachdem dann doch endlich alle, teilweise schluchzend, im Bus waren, ging es wieder zurück nach Helmstedt.

Wir alle haben in Fiuggi eine sehr schöne Zeit erlebt, die lediglich vom nicht ganz typischen Regenwetter getrübt war. Wir hatten die Chance, einmal in das typische italienische Leben einzutauchen und vor allem die italienische Gastfreundlichkeit zu genießen. Auf den Ausflügen haben wir viel gesehen und vor allem haben wir Freundschaften geschlossen. So können wir es kaum erwarten, dass unsere italienischen Freunde im … zum Gegenbesuch nach Helmstedt kommen. Wir freuen uns schon riesig darauf!

In der vergangenen Woche bekamen wir am GäBo Besuch von unseren italienischen AustauschschülerInnen aus der Stadt Fiuggi in der Nähe von Rom. Begleitet wurden die 24 SchülerInnen von ihren Lehrkräften Anna Maria Incocciati, Rosalba Balzano und Thomas Wendt vom Helmstedter Partnerschaftsverein (HPV). Es wurde von allen Seiten betont, dass das Ziel des Austausches nicht nur sei, die bestehende Städtepartnerschaft zu unterstützen, sondern auch gerade in der heutigen Zeit, die Idee eines „Gemeinsamen Europas“ zu stärken. Dies gelinge am Besten, wenn sich junge EuropäerInnen von Person zu Person begegnen und austauschen können. Außerdem machte der Austausch den SchülerInnen bewusst, welche Bedeutung das Fremdsprachenlernen für einen praktischen Kontext haben kann.

Neben den Eindrücken aus dem Unterrichtsalltag in Deutschland standen für die ItalienerInnen die Besuche der geschichtsträchtigen Städte Berlin, Braunschweig und Helmstedt an. Die deutschen GastschülerInnen der Klassen 8 a/b und 9 a/b sorgten dabei für den nötigen Informationsstoff mit selbstorganisierten und in englischer Sprache gehaltenen Stadtrundgängen. Eine besondere Überraschung für die italienischen SchülerInnen war ihre Begrüßung mit einer Präsentation der „Flying Gabös“. Mit Ausdrücken wie „incredibile“, zu Deutsch unglaublich, zeigten die Italiener ihre Begeisterung. Den Höhepunkt bildete sicherlich das von den Eltern, Erziehungsberechtigten und SchülerInnen organisierte Abschiedsfest im Schützenhaus in Barmke, wo bei typisch deutschen Spezialitäten und Musik ausgelassen gefeiert wurde. Somit war es am letzten Tag des Austausches nur verständlich, dass eine Menge Tränen bei der Verabschiedung flossen. Für die beteiligten SchülerInnen und Lehrkräfte stand daher fest: „Fiuggi, ci vediamo presto!“, das heißt auf Deutsch, Fiuggi, wir kommen bald wieder!

Der Fiuggi-Austausch sendet die besten Grüße aus der Ewigen Stadt!

Endlich war es soweit – unsere italienischen Freunde kamen Anfang Oktober für eine Woche nach Helmstedt.
Müde und erschöpft nach einer langen Busreise wurden die bekannten „amici“ herzlich am GaBö empfangen. An dem Wochenende konnten die Austauschschüler Zeit mit ihren deutschen Gastfamilien verbringen und das von ihnen individuell gestaltete Programm genießen. An dem Wochenende konnten die Austauschschüler Zeit mit ihren deutschen Gastfamilien verbringen und das von ihnen individuell gestaltete Programm genießen. Bei bestem Wetter ging es für einige z.B. zu der Gedenkstätte Marienborn. Sie war die größte und bedeutendste Grenzübergangsstelle an der ehemaligen innerdeutschen Grenze und ist heute nicht nur ein Denkmal, sondern auch ein Ort historisch-politischer Bildung. Ebenso wie das von einigen besuchte Grenzdenkmal Hötensleben, welches den Zustand von 1989 dokumentiert und ein Stück Deutsche Geschichte veranschaulicht.

Am Montag ging es für alle nach Berlin. Dabei stand u.a. ein weiterer Grenzübergang auf dem Programm; Das 1962 gegründete Mauermuseum direkt am legendären Checkpoint Charlie – dem Brennpunkt des kalten Krieges, dort wo die Weltenteilung begann und wo sie endete. Gemischte Gefühle, gerade auch in Bezug des 25 jährigen Mauerfalls in diesem Jahr, begleiteten diesen Museumsbesuch. Die Gedächtniskirche, das KaDeWe, das Nikolaiviertel, der „Alex“, der Potsdamer Platz sowie der Bundestag wurden ebenfalls besichtigt. Ein langer, spannender und interessanter sowie geschichtsträchtiger Tag ging zu Ende.

An den nächsten Tagen standen die Begrüßung beim Bürgermeister im Rathaus sowie eine kleine Stadtführung durch Helmstedt auf dem Programm. Das Forschungs- und Erlebniszentrum Paläon wurde ebenfalls „endteckt und erkundet“. Die deutschen Schüler bereiteten für ihre italienischen Freunde eine kleine Übersichtsführung in Braunschweig vor, in der es z.B. durch das historische Magniviertel ging, das Rizzi Haus präsentiert wurde, der Burgplatz, der Kohlmarkt, das Rathaus und das Schloss bestaunt wurden. Mit dem Staunen ging es in der Autostadt in Wolfsburg weiter, in der z.B. die automobilen Meilensteine im Zeithaus betrachtet wurden sowie die einzelnen Pavillions der verschiedenen Automarken. Anschließend gab es eine Schifffahrt auf dem Mittellandkanal, die das Volkswagen Werk und die Autostadt aus einer anderen Perspektive zeigte.

Die italienischen Gastschüler sowie ihre Lehrerinnen konnten auch Einblicke in das Schulleben gewinnen und den Unterricht an einigen Tagen miterleben. Vorab gab es eine herzliche Begrüßung durch die Schulleitung, die durch die Schulband „Nameless“ begleitet wurde.

Ein schönes, tolles, leckeres und bewegendes Abschlussfest rundete die „Italien-Woche“ ab. Am nächsten Morgen ging es dann leider für unsere Italiener wieder gen Heimat.

Wir bedanken uns nochmals ganz herzlich bei allen Schülern, Eltern, Kollegen und Thomas Wendt für die Hilfe, Mitgestaltung, den unermütlichen Einsatz und das großartige Engagement in dieser spannenden Zeit!


Fotos