Meeresblick

Denk Dir ein Bild – weites Meer

ein Segelschiff setzt seine weißen Segel und gleitet hinaus in die See.
Du siehst, wie es kleiner und kleiner wird.
Wo Wasser und Himmel sich treffen, verschwindet es.
Da sagt jemand: „Nun ist es gegangen!“

 

Ein anderer sagt: „Es kommt!“
Der Tod ist ein Horizont und ein Horizont ist nichts
anderes als die Grenze unseres Sehens.
Wenn wir um einen Menschen trauern, freuen sich andere,
die ihn hinter dieser Grenze wiedersehen.

(Freie Übersetzung, Original stammt von Henry van Dyke)

Jan Villak
1970 – 2021

15 Kommentare

  1. Ich weiß garnicht wie ich anfangen soll und hätte nie gedacht, dass ich diese Zeilen mal schreiben werde. Sie waren wirklich ein toller Lehrer mit einem großen Herz, trotz ab und an etwas lauteren Ansagen, welche jedoch nochmal verdeutlichten wie sehr sie eigentlich nur das Beste für ihre Schüler und Schülerinnen wollten. Sie waren wirklich einfach ein unglaublich bodenständiger und lockerer Mensch und waren immer für einen Spaß zu haben. Ihre Mathe- und Physikstunden mit ihrer kleinen Diva Paula auf ihrem Schoß oder quer liegend über dem Lehrertisch werde ich nie vergessen und werden bei mir immer in Erinnerung bleiben. In der Schule hinterlassen sie schon jetzt eine große Lücke und ich werde sie als Lehrer und vor allem als Mensch vermissen.

  2. Lieber Jan,
    ich habe dich als sehr engagierten Kollegen kennen und als unfassbar vielseitig talentierten Menschen schätzen gelernt. Deine charismatische Persönlichkeit wurde durch die Besonderheit deiner tiefen Stimmfarbe und deines zuweilen spitzbübischen Lächelns verstärkt. Auch wenn die gemeinsame Zeit lange zurückliegt und die Wege sich weit entfernt haben, bleiben die schönen Erinnerungen für immer erhalten.
    Ich wünsche dir gute Geister und viele musische Engel dort oben.
    In tiefer Trauer
    Eik

  3. Lieber Herr Villak,
    ich kann das alles immer noch nicht begreifen.
    Sie waren ein Mensch der für den Beruf „Lehrer“ einfach geschaffen war. Klar waren sie streng, aber gerade in den letzten Jahren sind sie noch warmherziger geworden. Ich sehe Sie noch vor mir, wie sie mit Paula auf dem Mathebuch am Lehrertisch sitzen und sich den ein oder anderen Spaß erlauben. Ich glaube sie wissen gar nicht, wie sehr sie uns Schüler und Schülerinnen beeinflusst und geleitet haben. Sie waren immer für einen da. Sobald ein Problem auftrat, kam direkt der Satz: „So, wer geht zu Herrn Villak?“ und innerhalb kurzer Zeit gab es eine Lösung für das Problem. Sie haben uns geprägt. Ich vermisse sie und ihre Art.

  4. „Es ist nie der richtige Zeitpunkt, es ist nie der richtige Tag, es ist nie alles gesagt, es ist immer zu früh.“
    Ich habe bereits mehrfach angefangen diese Zeilen zu schreiben, sie aber nie zu Ende führen können…mir fehlen schlichtweg die Worte.
    Noch immer kann ich mir einfach nicht vorstellen, dass du nicht mehr da bist, nie wiederkommen wirst… Mein letztes Bild von dir (in einer der letzten Videokonferenzen): wie du dich über das animierte Hintergrundbild einer Kollegin amüsierst. Genau so werde ich dich in Erinnerung behalten.
    Du wirst an unserer Schule fehlen (tust es schon jetzt)! Danke für alles.

  5. Lieber Jan,

    das Du hattest du mir erst diesen Januar angeboten, als wir beruflich über eine Kooperation sprachen. Nach der schrecklichen Nachricht ist mir aufgefallen, dass dieser Termin doch erst vor Kurzem war und doch so lange her ist. Viel länger ist dabei die Zeit her, als man noch per Sie war – oder auch nicht. Konsequent wurden von der 5. bis zur 9. Klasse die Schüler geduzt, mit Ausnahme weniger Wochen – der Kanufahrt. Ab der 10. bis zur 12. wurden wir dann wiederum konsequent gesiezt. Rückblickend aus der Sicht eines ehemaligen Schülers, blicke ich gerne auf diese Konsequenz zurück, von der dein Schultag geprägt war. Der Unterricht war weder stimmungs-, noch tageszeiten- oder fachabhängig. Er war durchweg fair. Bei dir verstand jeder, an wen er geraten war. Als Schüler wusste man das leider oftmals nicht zu schätzen, geschweige denn zum Ausdruck oder gar zur Aussprache zu bringen.

    Ich bin mir sicher, dass du eine sehr große Lücke am GaBö hinterlassen wirst, die so schnell nicht aufgefüllt werden kann. Deine Persönlichkeit bleibt unersetzbar.

    Jan Meyer

  6. Lieber Jan,
    es ist für mich immer noch unfassbar, dass du nicht mehr da bist! So oft kommt mir noch der Gedanke: „Ach, da fragst du morgen einfach mal Jan…“, gefolgt von dem Gedanken: „Ach, geht ja gar nicht mehr!“
    Ich habe dich erlebt als einen offenen Menschen, beinahe jederzeit konnte ich zu dir um Fragen/Dinge zu klären. Als einen Menschen, der auch streitbar war, aber nicht nachtragend! Und ich sehe dich noch morgens im Sekretariat sitzen, mit den Sekretärinnen spaßend und Fröhlichkeit verbreitend. Ich sehe dich in diversen Gesangsgruppen, ob an der Schule oder in der Oper, ich sehe dich tanzen mit Simone auf den Abi-Bällen.
    Wie auch immer es dir jetzt hinter dem Horizont ergeht (s.o. van Dyke), mögest du behütet sein!
    Ulrike

  7. Lieber Herr Villak,
    es ist schon einige Zeit her, das ich Schülerin am Gabö war. Aber wenn ich mich an die Zeit zurück erinnere, dann denke ich auch gleich an Sie. Sie waren immer ein toller Lehrer. Ich denke gerne an die tolle Musical-AG zurück die ich, unteranderem, bei Ihnen, hatte. Das war eine tolle Zeit und man hat sie auch von einer anderen Seite kennen und schätzen gelernt. Sie haben uns Discofox beigebracht und wir hatten ein tolles Wochenende mit der ganzen AG im Harz. Sie wollten unbedingt, das ich noch mal beim Musical mittmache, obwohl ich gerade den Abschluss gemacht habe. Ich danke Ihnen für diese tolle Erfahrung und werde sie vermissen.

  8. Lieber Jan,
    Ich habe es erst gestern erfahren und bin traurig. Gerne denke ich daran zurück, wie wir gemeinsam Bier gebraut haben oder uns mit den IT-Freunden der Schule beim Griechen in Helmstedt getroffen haben. Du warst immer sehr gradlinig, direkt und zugewandt.
    So werde ich Dich in Erinnerung behalten.
    Günter

  9. Lieber Jan,
    es ist schwer, die richtigen Worte zu finden.
    Du hast durch deine liebenswürdige, stets respektvolle Art Spuren hinterlassen.
    Ich kann immer noch nicht ganz begreifen, dass du plötzlich nicht mehr da bist.
    Thomas

  10. Lieber Herr Villak,

    Ich konnte Ihnen das nie sagen, aber von der 5. bis zur 7. Klasse waren Sie einer der Lehrkräfte vor denen ich meinen meisten Respekt hatte. Ich wusste das sie in den Vertretungsstunden immer Mathe Aufgaben mit uns bearbeiten… und ich bin sehr schlecht darin 😀
    Wie dem auch sei, bei Ihnen war der Physik Unterricht einfach am besten. Auch wenn es mal lustig war im Unterricht haben wir trotzdem sehr viel gelernt.
    Und produktiv gelernt. So das selbst hoffnungslose Mathe-Physik Fälle wie ich im Unterricht mitkamen.
    Das ist viel wert. Auf Kanu Fahrt, welche wirklich sehr weit von der Zivilisation liegt, habe ich einen Sonnenstich bekommen und ein paar kennen die Details.. jedenfalls sind Sie sicher gegangen dass ich zu einem Arzt gebracht werde. Ich danke Ihnen dafür und für die coole Autofahrt.
    Sie waren ein bedeutsamer Lehrer für das GaBö. Und keiner wird das je vergessen.

    Laura

  11. Lieber Herr Villak,

    Sie waren für mich einer der besten Lehrkräfte, die ich in meiner Schullaufbahn erleben durfte. Ich habe mich auf jede Stunde mit Ihnen gefreut Sie haben stets gewusst, wie Sie den Unterricht spaßig und lehrreich gestalten konnten. Genau das hat Sie ausgemacht, durch Ihre Art haben Sie es geschafft, SchülerInnen zu motivieren und sich anzustrengen. Als unsere Klasse damals einen Lehrerverlust hatte, waren Sie neben unserem neuen Klassenlehrer die größte Ansprechperson, die wir hatten. Ihr Büro stand für uns immer offen Sie haben uns geholfen, wo Sie nur konnten! Ich weiß noch heute, wie Ich verzweifelt bei Ihnen im Büro saß, da haben Sie es hinbekommen, mir meine Ängste und Sorgen zu nehmen, dafür werde Ich Ihnen für immer dankbar sein. Ich hatte zudem das Glück, dass ich mit Ihnen die Kanufahrt erleben konnte. Es war wirklich eine wunderschöne Zeit, aber auch eine Zeit, in der Ich Sie aus einem neuen Blickwinkel kennenlernen durfte. Diese Zeit hat erkenntlich gemacht, dass Lehrer sein nicht nur ein Beruf für Sie war, sondern eine Leidenschaft.
    Sie waren eine Bereicherung für unsere Schule. Wenn Ich später auf meine Schulzeit zurückblicken werde, dann werde Ich auch auf Sie zurückblicken!

    Danke für die Zeit, die Ich mit Ihnen erleben durfte
    ~Paul

  12. Lieber Jan,

    heute kann ich noch nicht klar ermessen, wie sehr Du in unserem Schulleben fehlen wirst. Es ist einfach noch nicht fassbar, dass Du nicht mehr jeden Morgen sehr früh in Deinem Büro sitzen wirst, um den Schultag zu organisieren und jedes Rädchen im Getriebe im Blick zu behalten.
    Ich danke dir für Deine geduldige und respektvolle Kollegialität, Deine direkte und klare Ansprache, Deinen Humor, der selbst im größten Trubel unerschütterlich war, Deinen tiefen und beeindruckenden Bass und für die vielen motivierenden Worte und guten Gespräche. Zu gern denke ich an unsere gemeinsame Kursfahrt nach Krakow zurück.

    Da hast wahrlich Spuren hinterlassen…

    David

  13. Herr Villak,
    sie waren wirklich ein ganz besonderer Lehrer. Ich und bestimmt auch alle anderen haben gemerkt, wie viel Ihnen an uns Schülern gelegen hat. Habe mich immer am meisten auf Physik und Mathe bei Ihnen gefreut, weil Sie jemand waren, der sich richtig gut auskannte und bei dem der Unterricht einfach Spaß machte, wenn man sich angestrengt hat. Wenn jemand keinen Bock auf Unterricht hatte, haben Sie auch mal eine Ansage gemacht, aber das Verhältnis zwischen ihnen und uns war immer freundschaftlich und einzigartig.
    Auch bei den jährlichen Kanutouren hat man gemerkt, dass sie ein besonderer Lehrer waren. Sie haben sich nicht verstellt und waren einfach Sie selbst.
    Obwohl sie „nur“ mein Physik- und Mathelehrer waren, haben Sie mich dennoch beeinflusst, ich habe zu ihnen aufgeschaut und werde Sie vermissen.

    ~Jona

  14. Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Lehrkräfte, liebe Freunde des GaBös,

    wir haben an dieser Stelle ein digitales Kondolenzbuch angelegt, in dem Sie Ihre Anteilnahme am Tod von Jan Villak ausdrücken können. Die Kommentare werden nach einer Freigabeprüfung veröffentlicht.

Schreibe einen Kommentar zu Laura Antworten abbrechen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Beitragskommentare