Am Freitag, den 17. Mai, lud das Gymnasium am Bötschenberg in das altehrwürdige Juleum ein, um das Finale des von der EU ausgezeichneten ERASMUS-Plus-Projektes zu feiern und ein flammendes Bekenntnis zur europäischen Idee zu formulieren. Seit September 2017 besteht eine internationale Partnerschaftmit Schulen aus Lyon (Lycée professionnel SERMENAZ), Mailand (Collegio San Carlo) und Ermelo (Christelijk College Groevenbeck) ein.

Schülerinnen und Schüler aus 11 Grundschulen im gesamten Landkreis Helmstedt waren am Freitag, den 15.02.2019, der Einladung des Gymnasiums am Bötschenberg gefolgt und erlebten an 13 Stationen gemeinsam mit den Schülerinnen und Schülern der 5. und 6. Klassen des GaBös einen unterhaltsamen Nachmittag mit ihren Eltern und Verwandten zum Thema „Geschichten aus aller Welt“. Die erste Besonderheit in diesem Jahr war, dass die Vorlese- und Mitmachstationen ausschließlich von Schülerinnen und Schülern gestaltet wurden. Weiterhin wurde auch von Schülerinnen mit Migrationshintergrund vorgelesen und zwar auf Deutsch – für diese Schülerinnen das erste Mal, dass sie vor so großem Publikum vorgelesen haben. Diese zwei Besonderheiten zeigen sehr deutlich das Leitbild der Schule –  die Stärken der Schülerinnen und Schüler zu entdecken, damit die Welt zu verändern und für alle ein unvergessliches Erlebnis zu gestalten. 

Im Mittelpunkt der vorgestellten Geschichten standen jugendliche Helden, die aber eine Gemeinsamkeit haben: Sie alle müssen sich Herausforderungen und Abenteuern stellen. Sei es Harry Potter, der im Trimagischen Turnier bestehen; Won-a-pa-lei, die allein auf einer einsamen Insel überleben muss oder Rico und Oskar, die gemeinsam ihr erstes Weihnachten feiern und auch noch Familienzuwachs erwarten. An den Stationen wurde aber nicht nur vorgelesen und zugehört, es wurden Bilder gemalt, Ketten gebastelt und Origami gefaltet. 

Zwischendurch konnten sich die fleißigen Zuhörer im Lesecafé stärken, welches von der Klasse 9b unter der Leitung von Frau Gföller zahlreiche Kuchen anbot. Darüber hinaus waren viele Schülerfirmen des 9. Jahrgangs vor Ort, um ihre Produkte – Drucksachen, Postkarten oder Smoothies – vorzustellen oder Anteilsscheine an interessierte Förderer zu verkaufen.

Weiterhin möchten wir uns für die Unterstützung der Buchhandlung „Julius.Buch“ bedanken, die es ermöglicht hat, dass die vorgestellten Bücher für die häusliche Lektüre am Wochenende käuflich erworben werden konnten.  Dazu konnte der passende „Leseknochen“ auch gleich noch gekauft werden. Die Schülerin, Louisa Bahr, stellt diese praktischen Kissen her und verkauft sie z.B. in ortsansässigen Buchhandlungen oder über das Internet (Email an: zweigefaedelt@t-online.de).  Zum Abschluss der vielen spannenden und unvergesslichen Geschichten aus aller Welt gab es für die fleißigen Zuhörer noch ein kleines Geschenk, mit dem die entspannte Lektüre zu Hause erleichtert wird. 

Wir freuen uns, wenn wir auch zu unserem Kreativnachmittag am Donnerstag, den 14.03.2019 ab 16.30 Uhr, auch wieder so viele Schülerinnen und Schüler aus allen Grundschulen des Landkreises begrüßen dürfen, um gemeinsam weitere Stärken der Schule zu erleben. Dann finden eine Reihe von Workshops statt mit so vielfältigen Themen wie „Roboterfußball“, „Das alte Ägypten“ oder „Trampolinspringen mit den Flying GaBös“.

Fotos

„Willkommen am Bötschenberg – am magic mountain“. Mit diesen Worten wurden die über 600 Fans des bunten Abends zur achten Show „GaBö and friends“ begrüßt. Rund 200 Schüler und Lehrer des Gymnasiums am Bötschenberg (GaBö) begeisterten mit hervorragenden Darbietungen ihr Publikum am vergangenen Dienstagabend im Brunnentheater in Bad Helmstedt.

Am vergangenen Donnerstag (13.12.) holte das GaBö den aus Funk und Fernsehen (WDR NightWash, Pro7 QuatschComedyClub) bekannten Stand-Up-Comedian Tan Caglar in die Avacon-Zentrale in Helmstedt. 

Im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Gemeinsam Leben – gemeinsam Sport treiben“ werden dazu inspirierende Personen aus Sport, Wissenschaft und Öffentlichkeit eingeladen. Möglich gemacht wird dies durch die enge Zusammenarbeit mit sowie die großzügige Unterstützung durch die Avacon AG.

SchülerInnen, Eltern, Gäste und das Kollegium genossen daher ein Comedy-Programm der Extraklasse.

Vor ausverkauftem Haus – teilweise musste auf Stehplätze ausgewichen werden – rockte Tan in typischer Stand-Up-Manier die Bühne.

Auf humorvolle Art und Weise holte er die ZuschauerInnen in seine Welt. Eine Welt, die sich seit seiner Erkrankung Spina Bifida (einer Fehlbildung des Rückenmarks) auf Hüfthöhe anderer Menschen bewegt, da er seit ca. 10 Jahren an den Rollstuhl gebunden ist. Als Abiturient lernte Tan zunächst Werbekaufmann, bevor er als Nationalspieler im Rollstuhlbasketball und schließlich Comedian durchstartete. Er zeigte den Anwesenden eindrucksvoll, dass hinter jeder Krise im Leben, oder nennen wir es lieber Herausforderung, ein Über-sich-Hinauswachsen stehen kann. Egal, was auch passieren mag, seinen Humor sollte man niemals verlieren, dafür steht Tan Caglar wie kein anderer. Soviel gute Laune und gekonnte Show-Perfomance musste einfach zum Lachen anstecken.

Nach Abschluss seiner Show nahm sich Tan Zeit für eine Frage-Antwort-Runde mit dem Publikum. Die Anwesenden waren sich am Ende des Lachmuskeltrainings einig: Humor sollte viel öfter in Leben, Arbeit und Schule Platz finden. Tan Caglar ist am GaBö dazu immer wieder willkommen. 

Wir freuen uns schon auf den nächsten Gast bei „Gemeinsam Leben – gemeinsam Sport treiben“. 

Goalball, Sitzvolleyball und Blindenparkour. Das waren die drei Stationen, die der Sportleistungskurs am 14. Dezember 2018 für den achten Jahrgang aufbaute. Ziel war es, den Schülerinnen und Schülern das Thema „Gemeinsam Leben, gemeinsam Sport treiben“ näher zu bringen und zu zeigen, dass auch Behinderte Sport treiben können, der Spaß macht. 

Besonders beliebt bei dem achten Jahrgang, aber auch bei den Q2 Schülern, war Goalball. Hierbei wurden zwei Teams gebildet und versucht, einen Klingelball mit verdeckten Augen gegen eine umgekippte Bank zu rollen. Die gegnerische Mannschaft musste dies verhindern, indem sie sich komplett auf ihr Gehör verließ. 

Der Blindenparkour zeigte den Achtklässlern hingegen, wie Sehbehinderte den Alltag meistern und das erschien schwerer als gedacht. Es wurden Taue, Bänke, Kästen und Matten aufgebaut, über oder um die die Schüler balancierten. Besonders knifflig war es, auf einer Platte mit Rollen zu balancieren während sie von einem Partner gezogen wurden. Außerdem wurde das Fangen und Werfen mit verdeckten Augen trainiert. 

Die dritte Station, die den Schülern und Schülerinnen hingegen besonders schwierig erschien, war Sitzvolleyball. Das Spiel läuft wie ein normales Volleyballspiel ab, nur dass die Spieler sitzen, als wären ihre Beine wie bei einem Gehbehinderten gelähmt. Bei dieser Station konnten die Achtklässler zwar sehen, sich aber dafür nicht richtig bewegen oder einfach zum Ball laufen. 

Während der Reflexion stellte sich heraus, dass der Tag sowohl für den achten Jahrgang als auch für die Leiter des Projektes „Gemeinsam Leben, gemeinsam Sport treiben“ ein voller Erfolg war, denn alle hatten Spaß und jeder verstand die Botschaft, die das Projekt mit sich brachte: auch Behinderte sollten aktiv sein und Spaß in ihrem Leben haben. Und nur weil sie eine Geh-, Seh- oder andere Behinderung haben, sollten sie nicht ausgegrenzt, sondern integriert werden.

Fotos

Gemeinsam Leben - gemeinsam Sport treiben 2018

Am 13. Dezember 201818:00 UhrAVACON-Zentrale in Helmstedt

Was haben ein Türke, ein Basketballprofi und ein Model gemeinsam? Sie alle sind Tan Caglar! Als wenn das nicht schon genug wäre, stellt sich der Frauenflüsterer an, mit seinem Aktivrollstuhl „Hurricane“ die Comedybühnen des Landes zu entern. Getreu dem Motto „Inklusion ist, wenn ein Rollstuhl in der Gesellschaft dieselbe Akzeptanz erreicht hat wie ein Selfie-Stick“, bringt Tan in klassischer Stand-up- Comedy Manier seine Geschichten auf die Bühne. Und die haben es in sich!

Erfahren Sie in seinem ersten Soloprogramm „Rollt bei mir“, was hinter Randgruppen Flatrates steckt und wann im Gehirn eines Minderheitengegners die Leistungsgrenze erreicht ist. Vom Armageddon an der Wursttheke zur Anarchie auf dem Parkplatz – mit Tan wird ein ganz normaler Einkauf im Supermarkt zum Erlebnis.

Angefangen hat alles wie so oft ganz anders. Schon früh erfuhr Tan Caglar von seiner fortschreitenden Rückenmarkserkrankung und dass der Rollstuhl von nun an sein ständiger Begleiter sein wird. Nach und nach kämpfte sich der gebürtige Hildesheimer zurück ins Leben – bis ins Rampenlicht. Und seine ersten Schritte als Stand- up… Ach nee, Moment! Hier kommt Tan Caglar!

 

Am 21.11.2018 kamen die Lehrkräfte des GaBös im Haus der helfenden Hände in Beienrode zusammen, um sich im Rahmen einer schulinternen Lehrerfortbildung mit dem wichtigen Thema Kommunikation zubeschäftigen.

Zu diesem Zweck war der Hamburger Diplom-Psychologe und Kommunikationsexperte Karl Benien angereist, der u.a. mit Prof. Dr. Schulz von Thun gearbeitet und so grundlegende Kommunikationskonzepte wie das „Kommunikationsquadrat“ mitentwickelt hat.

Nach einer kurzen Begrüßung ging es dann auch gleich zur Sache. In einem unterhaltsamen Grundlagenvortrag vermittelte Herr Benien eindrucksvoll, auf welchen verschiedenen Ebenen Kommunikation stets und ständig stattfindet: Sachebene, Selbstkundgabe, Beziehungsebene und Appellebene – die vier Seiten des Kommunikationsquadrats, oder eben die vier Schnäbel, mit denen wir sprechen bzw. die vier Ohren, mit denen wir hören. In kurzen Übungsphasen mussten dann die Lehrkräfte wiederholt feststellen, dass das zwar zunächst einfach und einleuchtend klingt, in der täglichen Kommunikation aber nicht immer einfach anzuwenden ist.

Im Anschluss an die Mittagspause ging es dann in konkrete, die Schule betreffende Kommunikationssituationen, die in Form von Workshops und als „ActStorm“ vorbereitet und aufgeführt wurden: Gespräche zwischen der Schulleitung und Lehrkräften, den Lehrkräften und den Schülerinnen und Schülern, Elterngesprächen sowie die Kommunikation innerhalb des Kollegiums. Die ausgespielten Situationen sorgten in der darauf folgenden Auswertung für anregende Diskussionen, wobei Herr Benien immer wieder unterstützend zur Verfügung stand und die jeweilige Kernproblematik einer Situation herausgearbeitet hat.

Kommunikation ist unser täglich Brot – die Fortbildung bei Herrn Benien hat uns dies noch einmal deutlich vor Augen geführt.

Die Lehrkräfte des Gymnasiums am Bötschenberg blicken auf eine jahrzehntelange Erfahrung zurück, Real-, Haupt- oder Berufsschüler/innen mit erweitertem Sekundarab­schluss I erfolgreich zum Abitur zu führen.

Das Gymnasium am Bötschenberg berichtet über diese besondere Kompetenz auf einem Infoabend am Donnerstag, 08.02.2018, 19:00 Uhr, im Raum 301 der Schule. Interessierte Schülerinnen und Schüler, die die 10. Klassen in Schulen des Landkreises Helmstedt besuchen sowie deren Eltern sind herzlich eingeladen. Gleichzeitig wird allgemein über den Aufbau der Oberstufe informiert. Insbesondere wird dabei neben den anderen Pro­filen das in weitem Umkreis einmalige Sportprofil vorgestellt. Es ermöglicht Schülerinnen und Schülern mit Sport als Schwerpunktfach das Abitur zu machen.

Gleichzeitig weist die Schule daraufhin, dass Schüler/innen des Landkreises Helmstedt, die die 10. Klassen der allgemeinbildenden Schulen besuchen und ab dem Schuljahr 2018/2019 in die Einführungsphase der gymnasialen Oberstufe des Gymnasi­ums am Bötschenberg ein­treten und dort den schulischen Teil der Fachhoch­schulreife oder das Abitur ablegen wollen, sich bis spätestens 20.02.2018 im Sekreta­riat des Gymnasiums am Bötschenberg angemeldet haben müssen. Die Anmeldeunter­lagen dafür gibt es im Sekretariat oder unter www.gaboe.de. Auch Schüler/innen, die die Voraus­setzungen zum Schulbesuch erst am Ende des Schuljahres erfüllen, sollten sich vorsorglich anmelden. Für Fragen steht die Oberstufenkoordination telefonisch unter 05351/3992371 zur Verfügung.

Unter dem Thema „Meine literarische Freundschaft“ wir auch in diesem Jahr wieder am Gymnasium am Bötschenberg vorgelesen. An fünfzehn Stationen wird vorgelesen, gebastelt, gespielt und einfach nur Spaß gehabt.

Für die Unterhaltung an den Stationen sorgen Lehrerinnen und Lehrer und in diesem Jahr auch ganz besonders viele Schülerinnen und Schüler mit absoluten Klassikern der Jungendliteratur, wie „Die Abenteuer des Tom  Sawyer“ und den Lieblingsbüchern der Jungedlichen, wie z.B. aus der Reihe „Die wilden Fußballkerle“.

Aber nicht nur für die literarische Unterhaltung ist gesorgt, sondern auch für die Stärkung mit Kuchen und Kaffee ist im Lesecafé ist gesorgt. Wem ein Buch besonders gut gefallen hat, der kann es auch gleich am Verkaufsstand der Buchhandlung „Gröpern 5“ kaufen und erfahren, wie die literarische Freundschaft endet.

Der Lesenachmittag startet am Freitag, den 09.02.2018 um 16.30 Uhr und eingeladen sind alle interessierten Viertklässler der Grundschulen im Landkreis Helmstedt mit ihren Eltern, Geschwistern und Großeltern. Kommt einfach vorbei, das GaBö freut sich auf euch.

Am 27./28.01.2018 findet in den Räumen der ckc group/ckc ag in Braunschweig (Am Alten Bahnhof 13, Braunschweig) die “Steineland”-Austellung 2018 statt. Das “Event von LEGO® Fans für LEGO® Fans” wird von der Interessengruppe Steineland Harz + Heide organisiert, in der auch Herr Liedke, verantwortlich für die Technik- und Roboter-AG am GaBö, aktiv ist.

In diesem Jahr liegt auch ein besonderer Fokus der Ausstellung auf dem IT-Bereich. So wird es z.B. Programmierkurse für den LEGO®-EV3-Mindstorm-Roboter oder ein Roboter-Fußballturnier geben – beides gute Gründe für die Mitglieder unserer Technik- und Roboter-AGs, sich hier einmal etwas ausführlicher umzusehen.

Alle Informationen zur Veranstaltung finden Sie hier sowie auf der Facebook-Seite der Veranstaltung.

Erstaunlich voll war die Helmstedter Innenstadt am letzten Samstag, dem 21.10.2017, was vor allem an der gelungenen Veranstaltung „Helmstedt – jung und kreativ“ lag. An vielen Stationen zeigte sich, wie kreativ die Jugend unserer Stadt tatsächlich ist. Chöre, Skulpturen, Lesungen – es wurde wirklich viel geboten. An zentraler Stelle präsentierte sich auch das GaBö. Die Klasse 10b spielte unter Leitung der engagierten Musiklehrerin Frau Fehse-Huth auf Boomwhackern (bunte Plastikröhren, mit denen trommelartige Klänge erzeugt werden) ein mitreißendes Musikstück. Davor und danach gaben zwei Gruppen der Q2 Kostproben aus der Arbeit im Fach „Darstellendes Spiel“. In der ersten Aufführung verfremdeten die Darsteller eine Liebesszene aus „Faust“ und holten die alten Verse ganz nah an das jugendliche Leben heran. Die zweite Performance stellte die theatrale Umsetzung des Gedichts „Schizophrenie“ von Mathias Zirkel dar. Mit großartiger Bühnenpräsenz bewiesen unsere Oberstufenschüler, wie emotionale Probleme sicht- und erfahrbar gemacht werden können. Kurslehrerin Frau Kramer war mindestens so begeistert wie das Publikum an unserer Station „GaBö kreativ“.

So macht ihr Helmstedt attraktiv – Gratulation an unsere Akteure!