Sport-Thieme in Grasleben ist der führende Anbieter im Versandhandel für den institutionellen Sport in Deutschland und damit das perfekte Ziel für die Exkursion des Sportkurses auf erhöhtem Niveau im 12. Jahrgang am vergangenen Donnerstag, 21.09.2017. Die Schülerinnen und Schüler konnten beim Besuch der Firmenzentrale sowie des Hauptlagers von Sport-Thieme eine Vielzahl der Inhalte, die aktuell auch im Rahmen des Sporttheorieunterrichts behandelt werden, in der Wirklichkeit erleben, so z.B. die vielfältigen Verknüpfungen von Sport und Wirtschaft oder die gesellschaftliche Verantwortung von Sport- und Sportartikelanbietern.

Die Exkursion startete im erst vor wenigen Monaten fertiggestellten Neubau der Firmenzentrale mit einer Firmenpräsentation. Lisa Grigat, Trainee im Bereich Marketing, sowie Sören Exner, derzeit in der Ausbildung zum Großhandelskaufmann, gaben den Kursteilnehmern einen ersten Überblick über die beeindruckende Firmengeschichte des sehr familiär geführten und erfolgreichen Unternehmens. Aktuell hat Sport-Thieme ca. 16.000 Artikeln im Sortiment, über 250.000 Kunden sowie über 330 Mitarbeitern in den verschiedenen Abteilungen – von der Entwicklung neuer Sportgeräte über die Produktion und Vermarktung derselben bis hin zur Logistik. Vor allem die enorme Produktvielfalt beeindruckte die Schülerinnen und Schüler nachhaltig.

Im Anschluss an die Präsentation gab es eine Führung durch die Zentrale inkl. des Produktionsbereichs, in dem sämtliche Holzturngeräte mit modernster Technik hergestellt werden. Im Lager konnten die Schülerinnen und Schüler dann abschließend den Weg der vielfältigen Sportartikel nachvollziehen, die Sport-Thieme vertreibt – vom Wareneingang über die Lagerung und Kommissionierung bis hin zum Versand.

Fotos

[ngg_images source=”galleries” container_ids=”262″ display_type=”photocrati-nextgen_basic_thumbnails” override_thumbnail_settings=”0″ thumbnail_width=”120″ thumbnail_height=”90″ thumbnail_crop=”1″ images_per_page=”40″ number_of_columns=”0″ ajax_pagination=”1″ show_all_in_lightbox=”0″ use_imagebrowser_effect=”0″ show_slideshow_link=”0″ slideshow_link_text=”[Show slideshow]” template=”/www/htdocs/w00c2d63/wordpress2014/wp-content/plugins/nextgen-gallery/products/photocrati_nextgen/modules/ngglegacy/view/gallery.php” order_by=”sortorder” order_direction=”ASC” returns=”included” maximum_entity_count=”1600″]

Am 20. September besuchten die „Teambuilders“ der New Yorker Lions aus Braunschweig das GaBö. Angeführt vom ehemaligen Spieler Raphael Llanos-Farfan kamen drei aktive Spieler mit dem Ziel nach Helmstedt, American Football bekannter zu machen und mehr junge Menschen für diesen Sport zu gewinnen. Mit dabei waren Nikita Schönborn (Offensive Line), Tobias Goebel (Kicker) und der Superstar David Mccants (Runningback).

Die Klassen 8a und 6a hatten das Privileg, im Rahmen einer Schnupperstunde den Trainingsalltag der Lions am eigenen Leib erleben zu dürfen. Gecoacht durch die Profi-Footballer zeigten die Schülerinnen und Schüler ihr volles Leistungsvermögen und brachten die Braunschweiger „Coaches“ zum Staunen. Nach einem „hammerharten“ Aufwärmprogramm wurden verschiedene Passrouten begeistert trainiert. Der Einsatz wurde mit Tickets für das Halbfinale der deutschen Meisterschaft der Lions gegen die Frankfurt Universe belohnt.

Für die restlichen Schülerinnen und Schüler des GaBö nahmen sich die Lions während der großen Pausen Zeit. Die Schüler erhielten die Chance, mit den Stars zu plaudern oder ihre Zielgenauigkeit an einer Wurfstation unter Beweis zu stellen. Zur Belohnung wurden T-Shirts mit dem Logo der „Teambuilders“ an die begeisterten Kinder ausgegeben, sodass am Ende des Tages an der ganzen Schule die weißen T-Shirts der Lions zu sehen waren.

Text & Fotos: Ludwig Salzmann & Daniel Kramer

Fotos

[ngg_images source=”galleries” container_ids=”261″ display_type=”photocrati-nextgen_basic_thumbnails” override_thumbnail_settings=”0″ thumbnail_width=”120″ thumbnail_height=”90″ thumbnail_crop=”1″ images_per_page=”50″ number_of_columns=”4″ ajax_pagination=”1″ show_all_in_lightbox=”0″ use_imagebrowser_effect=”0″ show_slideshow_link=”0″ slideshow_link_text=”[Show slideshow]” template=”/www/htdocs/w00c2d63/wordpress2014/wp-content/plugins/nextgen-gallery/products/photocrati_nextgen/modules/ngglegacy/view/gallery.php” order_by=”sortorder” order_direction=”ASC” returns=”included” maximum_entity_count=”1600″]

Der Surfkurs der Q1 ist am Anfang des neuen Schuljahres mit Frau und Herrn Jungenkrüger nach Fehmarn gefahren. Angereist sind wir mittags mit dem Bus, angekommen sind wir gegen Abend. Bei unserer Ankunft sind wir direkt unseren Wohnwagen zugeteilt worden. Insgesamt war die Anreise angenehm und gut geplant. Morgens und mittags haben wir uns innerhalb unseres Wohnwagens selbst verpflegt und abends haben sich alle zum gemeinsamen Essen getroffen. Dabei hat eine  Wohnwagengruppe im Wechsel für alle gekocht. An diesen Abenden bei schönem Wetter haben wir tolle Gespräche geführt . Jeden Morgen um 10 Uhr hieß es für uns: auf zum Surfen! Und so trafen wir uns jeden Morgen mit unseren Surflehrern und bauten die Riggs und Surfbretter auf. Nach einer relativ kurzen Einführungsphase ging es dann auch los. Jeder wurde individuell nach seinem Leistungsniveau gefordert. Alle machten tolle Fortschritte und waren schon nach wenigen Stunden mit dem Sportgerät vertraut. Einige von uns haben auch den Umgang mit dem Trapez gelernt. Nach einer zweistündigen Mittagspause ging es wieder für einige Stunden aufs Wasser. Am Ende der Woche sind wir mit allen eine Regatta gefahren. Zusammenfassend kann gesagt werden, dass es ein einmaliges, tolles Erlebnis war. Wir alle hatten sehr viel Spaß und möchten uns an dieser Stelle noch einmal bei Frau und Herrn Jungenkrüger für die Surffahrt bedanken!

Anna Sievers

Fotos

[ngg_images source=”galleries” container_ids=”260″ display_type=”photocrati-nextgen_basic_thumbnails” override_thumbnail_settings=”0″ thumbnail_width=”120″ thumbnail_height=”90″ thumbnail_crop=”1″ images_per_page=”40″ number_of_columns=”0″ ajax_pagination=”1″ show_all_in_lightbox=”0″ use_imagebrowser_effect=”0″ show_slideshow_link=”0″ slideshow_link_text=”[Show slideshow]” template=”/www/htdocs/w00c2d63/wordpress2014/wp-content/plugins/nextgen-gallery/products/photocrati_nextgen/modules/ngglegacy/view/gallery.php” order_by=”sortorder” order_direction=”ASC” returns=”included” maximum_entity_count=”1600″]

Zwei Schüler des Gymnasiums am Bötschenberg gewinnen den Schreibwettbewerb des VfL Wolfsburg in gleich zwei Kategorien.

 

 

Im Rahmen des Schulz-Projektes lernten die Schülerinnen und Schüler der Klasse 8a des Gymnasiums am Bötschenberg verschiedene journalistische Textsorten kennen und schlüpften selbst in die Rolle von Redakteuren, indem sie Berichte und Kommentare zu verschiedenen Themen verfassten. Die besten Ergebnisse wurden beim Schreibwettbewerb des VfL Wolfsburg eingereicht – mit Erfolg. Frederic Wulf konnte die Jury mit seinem Bericht über das Bundesliga-Spiel des VfL Wolfsburg gegen RB Leipzig überzeugen und belegte den 1. Platz in dieser Kategorie. Doch damit nicht genug, auch in der Kategorie „Kommentar“ erreichte das GaBö den ersten Platz. Ausgezeichnet wurde dieses Mal sogar zwei Ergebnisse: zum Einen der Kommentar von Frederic Wulf zum Thema „ESport – Wirklich Sport oder Hobby?“ und zum Anderen der Kommentar von Frederic Wulf und Tim Ole Volmer zum Thema „Schiedsrichter – Spaß oder harte Arbeit?“. Als Preis erhielten die beiden Schüler jeweils ein spezielles Sieger- Trikot des VfL, einen Fußball und einen Gutschein für den Besuch eines VfL-Spiels mit der gesamten Klasse. 

Sonne Wasser, Mücken und gute Laune satt- alle 31 Teilnehmer wagten das Experiment tief im Wasser sitzend das Naturschutzgebiet um Mirow herum zu erkunden. Nach der bequemen Anreise im Bus und dem Beziehen des Camps, wurde als erstes die Geschicklichkeit im und mit dem Boot getestet. Die erste Übung war scheinbar leicht- einfach nur im 3er Kanu geradeaus fahren- nach etwas Übung klappten dann auch die anspruchsvolleren Aufgaben. Den meisten Spaß hatte ein Teil der Truppe mit der Kenterübung und ging dann gezielt baden.

Das war kein Problem, denn das Wetter spielte hervorragend mit und bescherte uns die meiste Zeit ein tolles Badewetter!

Die anderen Tage sind wir dann Tagestouren gefahren und haben dabei unterschiedliche Bootstypen getestet. Erst mit einem 3er Kanu mit Stechpaddel, dann mit einem 2er Kajak und am dritten Tag dann alle zusammen mit den großen 10er Kanus wurde alles ausprobiert und fleißig gepaddelt. Einige Schüler waren abends ganz schön platt und die Arme schwer. Die Touren in den Booten waren insgesamt jedoch gemütlich und entschleunigten vom stressigen Schulalltag. Schließlich haben wir auch lange Pausen zum Baden, Eis essen und einfach nur zum Chillen gemacht.

Abends im Camp wurde dann immer selbst und lecker gekocht, gebadet und auch Volleyball gespielt. Kaum vorstellbar, dass wir ohne Fernseher auskamen!

Außer am Montagabend, da hat ein Teil der Truppe via Internet am Laptop das Relegationsspiel voller Emotionen verfolgt….

Die Tage vergingen wie im Fluge und so freuen wir uns auf das nächste Mal wenn es wieder heißt: Wer kommt mit zum Kanu fahren?

Mirow wir kommen wieder!!!

 

Fotos

[ngg_images source=”galleries” container_ids=”253″ display_type=”photocrati-nextgen_basic_thumbnails” override_thumbnail_settings=”0″ thumbnail_width=”120″ thumbnail_height=”90″ thumbnail_crop=”1″ images_per_page=”40″ number_of_columns=”0″ ajax_pagination=”1″ show_all_in_lightbox=”0″ use_imagebrowser_effect=”0″ show_slideshow_link=”0″ slideshow_link_text=”[Show slideshow]” template=”/www/htdocs/w00c2d63/wordpress2014/wp-content/plugins/nextgen-gallery/products/photocrati_nextgen/modules/ngglegacy/view/gallery.php” order_by=”sortorder” order_direction=”ASC” returns=”included” maximum_entity_count=”1600″]

„Der Ball ist rund und ein Spiel dauert 90min.“ (Sepp Herberger)

Am 13.06.2017 fand der Projekttag „DFB-Fußballabzeichen“ statt. An diesem nahmen die 5. Und 6. Klassen. Nach einer gemeinschaftlichen Erwärmung und Teambildung ging es für die Fünftklässler an die verschiedenen Stationen. Der sechste Jahrgang begann den Tag mit einem Turnier auf dem Kunstrasenkäfig und dem Beachsoccer. Für einen reibungslosen Ablauf sorgten die Schüler des Sportvorbereitungskurses der E-Phase. Für das leibliche Wohl wurde von Familie Mitschke hervorragend gesorgt. Das Turnier fand seinen erfolgreichen Abschluss in der Auszeichnung der besonderen Ballkünstler. Am Ende dominierte der Spaß an der Veranstaltung

Fotos

[ngg_images source=”galleries” container_ids=”251″ display_type=”photocrati-nextgen_basic_thumbnails” override_thumbnail_settings=”0″ thumbnail_width=”120″ thumbnail_height=”90″ thumbnail_crop=”1″ images_per_page=”40″ number_of_columns=”0″ ajax_pagination=”1″ show_all_in_lightbox=”0″ use_imagebrowser_effect=”0″ show_slideshow_link=”0″ slideshow_link_text=”[Show slideshow]” template=”/www/htdocs/w00c2d63/wordpress2014/wp-content/plugins/nextgen-gallery/products/photocrati_nextgen/modules/ngglegacy/view/gallery.php” order_by=”sortorder” order_direction=”ASC” returns=”included” maximum_entity_count=”1600″]

Am 31. März 2017 fand der 1. Lademann-Cup in der Elzweghalle statt.  Mit großer Euphorie gingen wir in das Turnier hinein, nachdem man letztes Jahr beim sogenannten Bereis-Cup (jetzt Lademann-Cup) den zweiten Platz belegte. In diesem Jahr musste der Titel unbedingt ans GaBö gehen! Mit einem top aufgestellten Kader war dies auch zum Greifen nah. Wir starteten durchwachsen in das Turnier. Man spielte gegen das Julianum und die Lademann 0:0. Gegen die IGS gewann man 0:2 und war somit 1. nach der Hinrunde. Dies galt es in der Rückrunde zu verteidigen. Dank motivierender Worte von Herrn Rybicki spielte man frei auf und beendete die Rückrunde mit 3 Siegen in 3 Spielen. Schöne Kombinationen in der Offensive und gute Verteidigungsaktionen brachten uns den verdienten Turniersieg.

Im Rahmen des diesjährigen Viktoria Cups, dem wohl größten Hallenfußballspektakels im Helmstedter Landkreis, traten die Flying GaBös zwischen den Turnierspielen zweimal auf und machten ihrem Namen alle Ehre, wie der Organisator des Turniers, Markus Jaworski unterstrich: „Sie waren einfach spitze unglaublich…“. Begleitet von einer Lasershow standen die Flyings zum Schluss Spalier für den alten und neuen Turniersieger, den FC Vatan.

Fotos

[ngg_images source=”galleries” container_ids=”240″ display_type=”photocrati-nextgen_basic_thumbnails” override_thumbnail_settings=”0″ thumbnail_width=”120″ thumbnail_height=”90″ thumbnail_crop=”1″ images_per_page=”40″ number_of_columns=”0″ ajax_pagination=”1″ show_all_in_lightbox=”0″ use_imagebrowser_effect=”0″ show_slideshow_link=”0″ slideshow_link_text=”[Show slideshow]” template=”/www/htdocs/w00c2d63/wordpress2014/wp-content/plugins/nextgen-gallery/products/photocrati_nextgen/modules/ngglegacy/view/gallery.php” order_by=”sortorder” order_direction=”ASC” returns=”included” maximum_entity_count=”1600″]

Bad Helmstedt. Ein weiteres Mal lud das Gymnasium am Bötschenberg (GaBö) die über 600 Gäste zur sechsten Show „GaBö and friends“ im Brunnentheater in Bad Helmstedt ein. Rund 160 Schüler und Lehrer begeisterten am vergangenen Mittwochabend mit hervorragenden Darbietungen ihr Publikum.

Mit der traditionellen Beamerpräsentation wurde das Spektakel eröffnet und die Schülerband „Basement“ brach das Eis und erntete, wie der darauf folgende Schulchor mit „Hey“, großen Applaus.

„I believe, i can fly“ hatten sich die Schüler der Q1 gesagt und unterhaltsame Theaterszenen rund um einen Flughafen inszeniert. Da blieb kein Auge trocken. Die „Ärzte“ der 9b blieben da lieber zu Hause. Dank Internet konnten sie Heimoperationen demonstrieren, so dass eine Blinddarmoperation zum Kinderspiel wurde.

Mit musikalischer Untermalung präsentierte Schulsprecher Talal Alsowda eine Kata und zeigte damit, als Träger des schwarzen Gürtels, Karate in Perfektion.

Die Dancing GaBös, präsentierten in tänzerischer Eleganz ihre erfolgreiche Wettkampfchoreografie im Modern Dance nach René Aubrys „Steppe“, für die das Publikum großen Beifall bekundete. Aber auch die Hip Hop AG konnte mit ihrer Darbietung überzeugen. Mit ihrem Stück aus synchronen und improvisierten Elementen tanzten die Schülerinnen und Schüler eine Choreografie im Street style.

In völliger Dunkelheit die Kontrolle zu behalten, zeigten die Schülerinnen mit ihren „Black Poi“. An zwei Schnüren gehaltene leuchtende Kugeln wirbelten über die Bühne und bereiteten manch staunendes Gesicht bei den Zuschauern, die diese ursprünglich neuseeländische Kunstform zum ersten Mal sahen. Nicht im Dunkeln, aber dafür genauso gekonnt, verfolgte das Publikum die Diaboloshow. Perfekt jonglierten die Akrobaten mit den beiden Halbkugeln Schwünge und Tricks, so dass der Eindruck entstand, das Diabolo fliegt wie von Zauberhand.

Es folgte eine temperamentvolle Kür, bei der die Schülerinnen des GaBö Elemente des Bodenturnens brillant in Szene setzten. Das gute Zusammenspiel der Turnerinnen zeigte sich in dem raschen Wechsel von Rädern, Bogengängen und Flick-Flack und das bewiesen sie nicht nur auf den Turnmatten. Auch auf meterhohen Kästen behielten sie gekonnt die Balance.

Die Pause einfach einzuläuten wäre ja zu langweilig, daher hatte sich die Technik AG etwas Kniffligeres überlegt. So konnten die Zuschauer Roboter bewundern, die aus einzelnen Buchstaben das Wort Pause zusammensetzten.

Nach der Pause wurde es auch für das Publikum sportlich. Mit einem Flashmob nach Mark Forsters „Chöre“ tanzten die Zuschauer durch den Saal und wurden so auf eine kurzweilige zweite Hälfte eingestimmt.

Die „Selbsthilfegruppe“ der E2 zeite auf amüsante Weise, dass es nicht für jedes Problem eine Lösung gibt. „Mädchen? Mädchen!“ lautete das Thema der AG Politisches Theater. Mit nicht ganz ernst gemeinten Tipps, einen Jungen zu beeindrucken, regten die Schüler schlussendlich zum Nachdenken an.

Kassandra Rybarczyk stellte mit ihrem schwungvollen Hit „Bonfire“ von Felix Jaehn ihr Gesangstalent unter Beweis. Musikalisch hatte auch Lena Brömse am Klavier zum Träumen verführt und das ganze Publikum mit ihrer „Mondscheinsonate“ verzaubert.

Die jüngsten der „Flying GaBös“ zeigten nach temporeicher Musik ihre ersten Sprünge, die ebenso schnell wie die Musik waren. Die fortgeschrittenen Trampolinturner dagegen wirbelten mit mehrfachen Saltos und Schrauben durch die Luft. Sie flogen über Kästen, durch Reifen und über den Orchestergraben, so dass die Zuschauer gespannt den Atem anhielten. Mit ihrem harmonischen Pyramidenprogramm präsentierten sie danach „hand-to-hand-Akrobatik“ und atemberaubende Hebungen von zwei bis 15 beteiligten Artisten.

Der TC Schöningen, mit dem das GaBö in Kooperation steht, sorgte mit seiner Bundesligaformation „Imagination“ für ein tänzerisches Highlight. Vor sechs Wochen startete die Formation noch auf der Weltmeisterschaft und nun präsentierten die Tänzerinnen auf der Bühne ihr Turnierprogramm nach Musiken aus dem Soundtrack des „Großen Gatsby“.

Das Publikum hielt es nun nicht mehr auf den Sitzen, denn zum Abschluss zeigte das Kollegium des GaBö, dass „Rock mi“ das norddeutsche Publikum absolut begeistert. So sorgten die Lehrer in Dirndl und Lederhosen für Festzeltstimmung und ernteten für ihre mitreißende Tanzdarbietung tosenden Applaus.

„Wir können stolz auf unsere engagierten Kinder sein. Dank der außerordentlichen Zusammenarbeit von Schülern, Eltern und Lehrkräften können wir gemeinsam ein so großartiges Programm auf die Beine stellen“, bedankte sich Schulleiter Friedrich Jungenkrüger abschließend bei allen Beteiligten, „wir freuen uns schon jetzt auf das nächste Jahr“.

 

Fotos

[ngg_images source=”galleries” container_ids=”238″ display_type=”photocrati-nextgen_basic_thumbnails” override_thumbnail_settings=”0″ thumbnail_width=”120″ thumbnail_height=”90″ thumbnail_crop=”1″ images_per_page=”40″ number_of_columns=”0″ ajax_pagination=”1″ show_all_in_lightbox=”0″ use_imagebrowser_effect=”0″ show_slideshow_link=”0″ slideshow_link_text=”[Show slideshow]” template=”/www/htdocs/w00c2d63/wordpress2014/wp-content/plugins/nextgen-gallery/products/photocrati_nextgen/modules/ngglegacy/view/gallery.php” order_by=”sortorder” order_direction=”ASC” returns=”included” maximum_entity_count=”1600″]

[ngg_images source=”galleries” container_ids=”238″ display_type=”photocrati-nextgen_basic_thumbnails” override_thumbnail_settings=”0″ thumbnail_width=”120″ thumbnail_height=”90″ thumbnail_crop=”1″ images_per_page=”40″ number_of_columns=”0″ ajax_pagination=”1″ show_all_in_lightbox=”0″ use_imagebrowser_effect=”0″ show_slideshow_link=”0″ slideshow_link_text=”[Show slideshow]” template=”/www/htdocs/w00c2d63/wordpress2014/wp-content/plugins/nextgen-gallery/products/photocrati_nextgen/modules/ngglegacy/view/gallery.php” order_by=”sortorder” order_direction=”ASC” returns=”included” maximum_entity_count=”1600″]Zur Galerieübersicht

Am 8. Dezember berichtete der Motivationstrainer Felix Brunner im Rahmen der mittlerweile siebten Ausgabe des Projektes “Gemeinsam leben – gemeinsam Sport treiben” von seinem bewegenden Leben. Er erzählte anschaulich und beeindruckend über den Tag, an dem ein Sturz im Anschluss an eine Eisklettertour sein Leben von Grund auf veränderte, über den anschließenden Kampf zurück ins Leben und wie es ihm gelang, sich neue Ziele zu setzen und zu erreichen. Mit seinem bewundernswertem Kampfgeist begeisterte er alle Zuhörer in den Räumlichkeiten der Avacon.
Der darauffolgende Praxistag in der Helmsteder Kanthalle wurde dann vom aktuellen Sportleistungskurs der Q1 geplant, organisiert und durchgeführt. Hier konnten die Schülerinnen und Schüler der 8. Klassen des GaBö am eigenen Leib erleben, was es bedeutet, mit einer körperlichen Einschränkung Sport zu treiben: Beim Goalball mussten sie mit verbundenen Augen nur unter Zuhilfenahme ihres Hörsinns mit einem Klingelball gegeneinander antreten. Beim Blindenparcours sowie im Sitzvolleyball war hingegen mehr Kooperation gefragt.

Fotos

[ngg_images source=”galleries” container_ids=”237″ display_type=”photocrati-nextgen_basic_thumbnails” override_thumbnail_settings=”0″ thumbnail_width=”120″ thumbnail_height=”90″ thumbnail_crop=”1″ images_per_page=”40″ number_of_columns=”0″ ajax_pagination=”1″ show_all_in_lightbox=”0″ use_imagebrowser_effect=”0″ show_slideshow_link=”0″ slideshow_link_text=”[Show slideshow]” template=”/www/htdocs/w00c2d63/wordpress2014/wp-content/plugins/nextgen-gallery/products/photocrati_nextgen/modules/ngglegacy/view/gallery.php” order_by=”sortorder” order_direction=”ASC” returns=”included” maximum_entity_count=”1600″]

dsc08459

Die Klasse 7b machte am 28.11.2016 einen spaßbereicherten Ausflug zur Braunschweiger Freieisfläche in der Innenstadt. Die Kinder fuhren am Morgen mit dem Zug zum Braunschweiger HBF und liefen von dort aus zur Eisfläche. Da die meisten Kinder schon Ahnung vom Schlittschuhlaufen hatten, halfen sie den anderen, sich aufrecht zu halten. Die betreuenden Lehrer Herr Kalb und Frau Walther sorgten vom Rand aus dafür, dass alle Spaß haben konnten. Nach dem Schlittschuhlaufen hatten die Kinder noch etwas Zeit und bummelten in dieser Zeit in kleinen Gruppen über den Weihnachtsmarkt und liefen durch die Innenstadt. Gegen frühen Nachmittag gingen die Kinder samt Betreuung heil und ohne Verletzungen wieder zum Bahnhof und fuhren dann zurück nach Helmstedt.

Robin Seidenstücker

Fotos

[ngg_images source=”galleries” container_ids=”236″ display_type=”photocrati-nextgen_basic_thumbnails” override_thumbnail_settings=”0″ thumbnail_width=”120″ thumbnail_height=”90″ thumbnail_crop=”1″ images_per_page=”40″ number_of_columns=”0″ ajax_pagination=”1″ show_all_in_lightbox=”0″ use_imagebrowser_effect=”0″ show_slideshow_link=”0″ slideshow_link_text=”[Show slideshow]” template=”/www/htdocs/w00c2d63/wordpress2014/wp-content/plugins/nextgen-gallery/products/photocrati_nextgen/modules/ngglegacy/view/gallery.php” order_by=”sortorder” order_direction=”ASC” returns=”included” maximum_entity_count=”1600″]