Noch sind es 31 Tage (Stand: 29.05.2020) bis zu den Sommerferien. Im Schreiben unseres Kultusministers vom 28.05.2020 an die Lehrkräfte erinnert Herr Tonne an die Notwendigkeit der Durchführung von Klassenkonferenzen auch in diesem Schuljahr, um rechtssichere Beschlüsse zur Versetzung zu ermöglichen.

https://schulnetzmail.nibis.de/files/779da26de2f00f85c552db29c8a92f00/2020-05-28_Brief_an_Schulleitungen_und_Lehrkr_fte.pdf ( Größe: 84.58 KB )

Seit Montag sind auch wieder unsere Schülerinnen und Schüler der E-Phase (zumindest die Hälfte) am GaBö.

Bislang läuft alles weitgehend reibungslos – vielen Dank allen Beteiligten und vor allem den Schülerinnen und Schülern, die sich diszipliniert an alle Regeln halten.

Die Schule sieht schon anders aus. Viele Meter Absperrband sind geklebt, überall ist plakatiert, diverse Hygienepläne, Sicherheitsbelehrungen etc. sind in Kraft. 

Denn die Gefahr ist noch nicht gebannt. Jede Lockerung der Beschränkung kann zu einer Neuinfektion führen. Deshalb legen wir weiterhin großen Wert auf Abstands- und Hygieneregeln. Schließlich geht es um unsere Gesundheit. 

Machen wir gemeinsam das Beste aus der Situation.

Passen wir weiter auf uns auf!

Im Folgenden finden Sie die Lehrmittel für das Schuljahr 2020/21 als Download. Wir haben die Informationen als PDF-Datei für Sie verfügbar gemacht, damit Sie sich die Listen auf Wunsch bequem zu Hause ausdrucken können.

Unser Schulleiter Friedrich Jungenkrüger war am 06. Mai per Videoschaltung zu Gast im Studio des Helmstedter Sonntag. Zusammen mit Martin Roth (Kreissportbund Helmstedt), Florian Hary (DEHOGA Kreisverband WOB/HE) und Andreas Jakubowicz (Hockeytrainer TSVG Helmstedt) sprach er mit Martin Ryll über die Themen Sport, Schule und Gastronomie/Hotelerie in Zeiten der Coronakrise.

Die gesamte Sendung vom 06. Mai sowie alle weitere Sendungen können auf dem Youtube-Kanal des Helmstedter Sonntag gestreamt werden.

Das Gymnasium hat auch im Jahr 2019 im Schulsportabzeichenwettbewerb den Landessieg errungen. Prozentual zur Anzahl der Schülerinnen und Schüler wurden am GaBö im vergangenen Jahr mehr Sportabzeichenprüfungen erfolgreich abgelegt als an allen anderen Schulen in Niedersachsen.

Für die schrittweise Wiederaufnahme des Unterrichts am GaBö gelten die hier aufgeführten Hygienregeln.

Einfache Schutzmasken können bei der Eindämmung des Corona-Virus helfen. „Auch Niedersachsen macht das Tragen einer Maske im Nahverkehr und im Einzelhandel vom kommenden Montag an zur Pflicht, sagte ein Sprecher des niedersächsischen Gesundheitsministeriums.“

Neben der Dauerausstellung gab es vom 22.2.2020 bis 01.03.2020 in diesem Jahr noch eine Lego-Ausstellung im Phaeno. Neben tollen Modellen von Starwars bis Harry Potter, haben die Schüler Morten Henkel, Max Peters, Felix Schneider, Dean Höltgebaum, Gianluca Dickert und Oliver Sprangel zusammen mit Herrn Liedke und Frau Tiesler am 29.02. und 01.03. mehrere Workshops zu Lego Mindstorms angeboten. Hier konnten die Besucher selbst einmal einen Roboter programmieren und diesen damit Hindernissen automatisch ausweichen sowie auch einer Linie entlang fahren lassen. Viele weitere Programmierungen konnten anschließend noch kreativ von den Teilnehmern ausprobiert werden.

Wer kennt ihn nicht – den Vorwurf, in der Schule würde nur lebensfernes Wissen vermittelt werden. Das Gymnasium am Bötschenberg arbeitet dagegen: Im Rahmen des Projekts MEDIACAMPUS sollten Schülerinnen und Schüler der 9b zeigen, wie sie eigentlich eine Bewerbung angehen würden. Hierfür suchten sie sich einen möglichen Ausbilder aus und verfassten eine fiktive Bewerbung. Personaler der PSD Bank Braunschweig Carsten Graf gab dann in einem spannenden Workshop individuelles Feedback zu jeder einzelnen Bewerbungsmappe.

Die Jugendlichen bekamen exklusives Insiderwissen zu Anschreiben, Lebenslauf und Gestaltung. Wenige Blicke genügten Herrn Graf, um einzuschätzen, wie viel Bemühen die Schüler in ihre jeweiligen Arbeiten gelegt hatten. Er erläuterte außerdem, welche Rolle das Zeugnis für einen möglichen Ausbildungsplatz spielte. Unentschuldigte Fehltage beispielsweise seien im Gegensatz zu einem Vierer auf dem Zeugnis ein Ausschlusskriterium.

Unablässig schrieben die Jugendlichen die Tipps und Tricks des Personalers mit und sehen nun deutlich besser gerüstet ihrer beruflichen Zukunft entgegen.

Am Freitag, den 14.02, um 22 Uhr sind wir nach Österreich gefahren. Frisch angekommen, wurden wir freundlich mit einem Frühstück begrüßt. Danach haben wir uns unsere Skier ausgeliehen. Am nächsten Tag sind wir dann endlich Ski gefahren. Wir sind jeden Tag von 9:30 Ihr bis 17:00 Uhr Ski gefahren und mittags gab es Essen im „Mountainview“. Das Wetter war immer sehr schön und es hat sehr viel Spaß gemacht. Wir hatten alle eine tolle Zeit. Am Samstag, den 22.02, um 20 Uhr sind wir zurück an der Schule gewesen.

Nina Ahrens/Lara Horenburger

Im Sonnenschein am Montag gekommen – bei Nieselregen am Freitag abgereist. Als hätten wir vorher eine meteorologische Wunschliste angelegt, hatten wir bei den Ausflügen mit unseren Gästen aus Ermelo nahezu durchgängig Glück mit dem Wetter.

Am Morgen des 26. Januars 2020 versammelten sich acht Schülerinnen des Gymnasiums am Bötschenberg am Flughafen in Hannover, um Schüler aus dem spanischen Ort Martorell bei uns willkommen zu heißen. Sie sollten für fünf Tage unseren Schulalltag begleiten. 

Nachdem alle mit ihren Autauschschülern zuhause angekommen waren und sie sich eingerichtet hatten, trafen sich einige noch in kleineren Gruppen, damit sich alle untereinander besser kennenlernen konnten. Am nächsten Tag sind wir dann alle zusammen mit Herrn Gosemann und zwei spanischen Lehrerinnen nach Wolfsburg gefahren, um erst die Autostadt und später das Outlet zu besuchen. In der Autostadt erfuhren wir erst sehr viel über verschiedene Motorentypen und wie sie funktionieren. Das neu erlernte Wissen wurde danach auch direkt in die Praxis umgesetzt als allen aufgetragen wurde, in Zweierteams einen Rasenmähermotor außeinander und daraufhin wieder zusammenzubauen. Alle arbeiteten mit ihren Austauschülern zusammen und es meisterten auch alle die Aufgabe. Nacher durften alle durch die verschiedenen Pavillons laufen, um sich alle der Autos anzusehen. 

Als sich alle wieder versammelt hatten, ging es ab ins Outlet, wo es erstmal ans Shoppen und Essen ging. 

Am Dienstag besuchten alle ganz normal die Schule, wo einige Schüler aufgrund des Trainings für den Bunten Abend leider nicht dabei sein konnten. Am Nachmittag hatten alle noch einen Termin beim Bürgermeister. Abends sind alle mit ihren Familien zum Italiener „Buongiorno“ essen gegangen, um am Mittwoch wieder mit voller Energie in die Schule gehen zu können. 

Mittwochabend ging es dann mit allen zusammen zum Bunten Abend, von dem alle schwer begeistert waren.

Am Donnerstag ging es früh mit dem Zug ab nach Bremen, wo, nach einem kleinen schönen Trip durch die Stadt, das Bremer Geschichtenhaus auf sie wartete. Dort wurden mit viel Schauspielkunst einige Geschichten aus dem vergangenen Bremen erzählt. Danach durften alle in kleinen Gruppen durch Bremen laufen und logischerweise war das erste Ziel ein regionaler Supermarkt, in dem erstmal viel deutscher Ketchup, Chips und Wurst gekauft wurden. Nach einer langen, aber sehr lustige Rückreise im Zug trafen sich am Donnerstagabend alle bei einer der deutschen Schülerinnen, um eine eigene kleine Abschiedsfeier zu haben. Diese schweißte im Endeffekt alle nur noch mehr zusammen.

Als es dann am Freitag früh morgens wieder zum Flughafen ging, hatte niemand wirklich gute Laune. Es war zwar nicht sehr emotionalund es flossen keine Tränen, aber niemand wollte die ans Herz gewachsenen Austauschschüler wirklich gehen lassen. 

Aber wenigstens haben jetzt alle einen Grund sich zu freuen, denn im April heißt es für uns: ¡Adiós Deutschland! und ¡Hola Spanien!

Emina Stute (9a)