Schüler des Helmstedter Gymnasiums am Bötschenberg lernen die Aufgabenfülle eines Bestatters kennen. Lust auf den Job haben sie eher nicht.
Es ist ein Job wie jeder andere. Doch gleichzeitig auch nicht. Auf jeden Fall umfangreicher, als sie geahnt hätten. Zu diesem Ergebnis kamen Schüler der 9. Klasse des Helmstedter Gymnasiums am Bötschenberg, die im Fach Religion das Bestattungsinstitut Schliephake in Esbeck besuchten.

Am Dienstag, den 12.11.2019 fand ab der zweiten Stunde im Gabö das sogenannte “Sprachendorf” (Language Village) statt. Die Schülerinnen und Schüler des 6. Jahrgangs konnten an verschiedenen Stationen, wie z.B. “At the doctor’s”, “At the café” oder “At the police” vorher geübte Dialoge in englischer Sprache vortragen.

Die 9b erlebte am 03.Dezember 2019 ein unvergessliches Weihnachtsevent. Gemeinsam mit ihren Lehrkräften Frau Kramer und Herrn Habel fuhr sie zur Eisbahn auf dem Braunschweiger Kohlmarkt. Wegen und trotz sehr unterschiedlicher Fähigkeiten auf Kufen hatten alle ihren Spaß.

Die Flying GaBös nahmen auch in diesem Jahr an der Sportlerehrung des KSB teil. Die Gruppe hatte sich intensiv in den Herbstferien und auch an den Wochenenden vor der Sportlerehrung vorbereitet, um ein spektakuläres Programm auf die Bühne zu bringen. Da so viele Abiturientinnen und Abiturienten die Schule und damit die Flyings verlassen haben, war es für alle Beteiligten eine Herausforderung, um auch in diesem Jahr wieder eine tolle Bühnenshow präsentieren zu können.

Zu Beginn des Schuljahres 2019/20  ging es für den Surfkurs der Q1 mit Frau und Herrn Jungenkrüger nach Fehmarn. Die Anreise erfolgte am Sonntagmittag mit dem  Bus, sodass man gegen Abend in Fehmarn ankam und sich in seinen Wohnwagen einrichten konnte. Am Montagmorgen starteten wir das erste Mal mit dem Surfkurs.

Nach sieben Monaten intensiver Arbeit feierte unser Film zur Grenzöffnung am Samstag während des Festaktes in der Gedenkstätte Marienborn Premiere. Nach den offiziellen Reden verschiedener Minister und des Ministerpräsidenten von Sachsen-Anhalt wurde unser Film, den wir gemeinsam mit dem Gymnasium Weferlingen produziert hatten, erstmals den geladenen Gästen präsentiert, unter ihnen die Ministerpräsidenten von Niedersachsen und Sachsen-Anhalt sowie weitere politische Vertreter beider Bundesländer.

Der deutsch-niederländische Schüleraustausch geht in die nächste Runde. In der Woche vom 28.19.-01.11.2019 fuhren die neunten Klassen nach Ermelo und erlebten eine ereignisreiche, spannende Woche.

Am 30.10.2019 sind wir gemeinsam als Klasse 10c morgens mit dem Zug nach Braunschweig gefahren, um den Escape Room „Hidden“ zu besuchen. Dort angekommen wurden wir herzlich empfangen und in kleine Gruppen aufgeteilt. Jede Gruppe bekam einen von vier Themenräume zugeteilt. In diesen wurden wir eine Stunde lang eingeschlossen und mussten Rätsel unterschiedlichster Art lösen, um wieder heraus zu kommen. Zwar haben es nicht alle Gruppen rechtzeitig geschafft, sich zu befreien, trotzdem hat es allen Spaß gemacht, im Team zusammen zu arbeiten. 
Die restliche Zeit verbrachten wir gemeinsam in der Braunschweiger Innenstadt, wo wir an einen kleinen Stadtrundgang unternahmen, um die Sehenswürdigkeiten Braunschweigs zu erkunden. Daraufhin luden uns unsere Begleitlehrkräfte Frau Wernecke und Herrn Perner auf ein Eis ein. Insgesamt war es ein lustiger und spannender Tag, den wir jederzeit wiederholen würden! 

Für die 8. Klassen des Gymnasiums am Bötschenberg gehört das iPad als ein wichtiger Lernbegleiter zum täglichen Unterricht dazu. Mit dem iPad werden von den Schülerinnen und Schülern viele Vorteile dieses digitalen Mediums genutzt und ihr Schulalltag wird bereichert, so wird z.B. besonders das selbstorganisierte, kooperative und das räumlich flexible Lernen unterstützt. Doch mit diesem Medium sind auch die Herausforderungen und Gefahren der Nutzung des Internets verbunden. Um den Schülerinnen und Schülern einen sicheren und verantwortungsbewussten Umgang mit dem iPad zu ermöglichen, war Harald Grothe, Polizeiberater für Kriminalprävention, zu Gast und hat mit den Schülerinnen und Schülern gemeinsam mögliche Gefahrenquellen erarbeitet und Lösungen und Hilfen thematisiert. Dabei konnten die Schülerinnen und Schüler gut ihre eigenen Erfahrungen einbringen, ihr eigenes Nutzungsverhalten reflektieren und für sich selbst Rückschlüsse ziehen, was sie an ihrem Nutzungsverhalten ändern sollten, um sicher und verantwortungsbewusst im Internet unterwegs zu sein. 

Weiterhin ging es aber auch um die Frage, was passiert, wenn ich gegen bestehendes Recht, wie das Recht am eigenen Bild, verstoße?  Den Schülerinnen und Schülern wurden die polizeilichen Maßnahmen an konkreten Beispielen vorgestellt. Der weitere Werdegang einer polizeilichen Ermittlung und eines möglichen Strafverfahrens wird für die Schülerinnen und Schüler mit dem Besuch von Jugendgerichtsverhandlungen im Amtsgericht Helmstedt in der Realität erfahrbar. 

Die verantwortliche Lehrkraft betont, dass es für die Schülerinnen und Schüler sehr wichtig ist, auf ihrem Weg zu einem mündigen Bürger, sich mit ihrem eigenen Verhalten in vielfältigen außerschulischen Lernorten und auch Lernpartner auseinanderzusetzen.  Weiterhin möchte sich das Gymnasium am Bötschenberg bei den Kooperationspartner für die gebotenen Möglichkeiten bedanken. 

Gestern berichteten sowohl der MDR als auch der NDR erneut von unserem Projekt zum Mauerfall, welches Schüler der E-Phase gemeinsam mit Schülern aus Weferlingen durchführen. Beide Sender hatten uns bei unserem szenischen Spiel auf dem Marktplatz begleitet sowie Schüler und Lehrer interviewt.

Das Kunstmuseum Wolfsburg zeigt Kunstwerke aus seiner 25-jährigen Sammlung, die so umfassend, umwerfend und vielseitig ist, dass wir diese unbedingt „entdecken“ wollten. Ohne Grunde wurde die Ausstellung „now is the time“ nicht bis Mitte Oktober verlängert, um somit den Besuchern noch mehr Zeit zu geben die Werke von 79 internationalen Künstler*innen zu bestaunen und diese in dialogischen und thematischen Zusammenhängen wieder oder neu zu erleben.

Die Klassen 6a und 9b entdeckten mit ihren Lehrerinnen Frau Kramer, Frau Heikamp und Frau Lüdeke bei ihrem Besuch dieser Jubiläumsausstellung nicht nur neue Künstler, deren Geschichten, Techniken und Kunstwerke, sondern konnten z.B. auch selbst Teil von Kunstwerken werden, wie z.B. bei der futuristischen Wohn-Skulptur „Fantasy Landscape“ des dänischen Verner Panton. Paton war einer der bedeutendsten und innovativsten Gestalter des 20. Jahrhunderts. Das Eintreten und Erleben in seine Wohn-Skulptur ließen wir uns nicht zweimal sagen und hätten dort gerne noch viel mehr Zeit verbracht. Diese Art Wohnhöhle beeindruckte nicht nur durch ihre Farbgebung, sondern lud auch zum Sitzen, Liegen, Stehen und Kommunizieren ein. Die „Innen- und Außenwelt“ konnte man, so hatte es den Anschein, nur noch schwer trennen.

Insgesamt hält die Ausstellung enorm viele spannende und sehr interessante Künstler und Kunstwerke bereit, von denen wir, aufgrund der Zeit, leider nur einigen „begegnen“ konnten. Dennoch waren die gemeinsamen Dialoge zu und über die ausgewählten Kunstwerke mit den pädagogischen Mitarbeitern des Museums intensiv und sehr informativ.

Inspiriert von den Kunstwerken und den eigenen Erlebnissen, konnten wir im praktischen Teil eigene „Fantasy-Landschafts-Kunstwerke“ gestalten.

Abschließend lässt sich sagen, dass wir die Verlängerung der Ausstellung sehr gut nach vollziehen können, denn es gibt viel zu bestaunen und zu erleben. Wir hätten auch noch mehr „time“ benötigt, um alles sehen zu können, nehmen aber die ganzen tollen Eindrücke und Erlebnisse mit nach Hause und lassen diese in Ruhe wirken.

Die Ausstellung mit all’ ihren Kunstwerken ist sehr schön und spannend gestaltet. Es hat mir sehr viel Spaß im Museum gemacht.“ (Max und Jonathan, 6a)

„Am besten in der Ausstellung war das bunte „Sofa“, wo wir rein gehen konnten. Die Buchstaben in Regentropfen waren auch sehr beeindruckend und am verrücktesten fanden wir die Fotografie mit dem Kühlschrank und der Rolltreppe.“ (Ronja und Marie, 6a)

„Das Spiegelkunstwerk war wie ein verrücktes Labyrinth. Das war sehr cool.“ (Hanni und Lena, 6a)

Fotos

Die Wahlbeteiligung betrug 67,8 %.
Die Ergebnisse sind folgendermaßen: