Die Klassenlehrerinnen Frau Pfeiler und Frau Kricheldorff begrüßen ihre neuen SchülerInnen in der Klasse 5a und 5b. Ebenso begrüßen wir die SchülerInnen, die zu uns neu in die E-Phase (Oberstufe) gekommen sind.

Schon seit mehreren Jahren nimmt das Gymnasium am Bötschenberg am Mausefallen Wettbewerb der Formel M in Braunschweig teil. Bei diesem Wettbewerb geht es darum, dass Schülerinnen und Schüler ein Fahrzeuge nach eigenem Design anfertigen und damit gegeneinander antreten, wichtig dabei: der Antrieb ist nur eine Mausefalle, die von der Formel M vorgegeben wird. Am 24.06.2019 traten in diesem Jahr mehr als 60 Teams verschiedener Schulen aus Niedersachsen gegeneinander an, so auch Katharina Schäfer und Thalia Venske vom GaBö. Die beiden Schülerinnen tüftelten ein halbes Jahr in der Technik-AG bei Herrn Liedke unermüdlich an ihrem Fahrzeug und haben sich mit einer Fahrweite von 35,5 m den zweiten Platz erkämpft und damit 300€ für die Schule gewonnen.
Herzlichen Glückwunsch zu so einem tollen Ergebnis!

Sterben gehört zum Leben

Die zwei Kunstkurse der E-Phasen haben sich im Rahmen der 6. Helmstedter Hospiztage mit dem Thema „Sterben gehört zum Leben“ beschäftigt und künstlerisch auseinandergesetzt. 

Dieses Thema, worüber nicht „gerne“ gesprochen wird, gerade vielleicht auch weil die eigene Familie oder ein Freund betroffen ist oder worüber man auch zu wenig weiß, wie man z.B. mit dem Sterben und dem Tod umgehen kann, ist oft negativ behaftet und wird an manchen Stellen sogar tabuisiert. Natürlich ist dies vollkommen verständlich, denn ein geliebter Mensch geht und verlässt einen. Aber genau dieses „Gehen“ bzw. Sterben gehört zum Leben und daher ist es enorm wichtig sich damit zu beschäftigen.

„Dem Sterben ein Zuhause geben“ ist der Grundgedanke der Hospizarbeit. Jene Menschen, die dieses vollbringen, leisten täglich wertvolle Hospizarbeit mit und für Menschen, die „gehen“ und die, die zurückbleiben und mit dieser Situation, diesem Verlust und Schmerz umgehen müssen.

Drei von diesen beeindruckenden Menschen, ehrenamtlichen Hospizmitarbeiterinnen, sind Jana Drossel, eine ehemalige Schülern des GaBös, Frau Kuhlmann und Frau Leson, die uns in der Schule besuchten, um von ihren Erfahrungen, Erlebnissen und Aufgabenbereichen zu erzählen.

Die zum Anfang eher negative und zurückhaltende Stimmung gegenüber dem Thema Sterben und Tod wandelte sich durch die persönlichen Erfahrungen und Geschichten der ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen. Es gab nun auch positive Einblicke und Beispiele, wie z.B. die Erfüllung eines Herzenswunsch des „Besuchers im Hospiz“ mit der Fahrt eines „Wunschbus“ zu einem Konzert oder an das Meer, die neu und ergreifend für uns waren. 

Auch wenn das Sterben und der Tod nichts „Schönes“ und schwer zu be- greifen sind, sind dennoch wunderschöne Kunstwerke entstanden, die sowohl nachdenklich, traurig und auch fröhlich stimmen. Ebenso wurden berührende und tolle Texte von Schülerinnen geschrieben, die am Abend der Vernissage vorgetragen wurden.

Wir danken euch, liebe Schülerinnen und Schüler, dass ihr euch auf dieses Projekt mit eingelassen habt und wunderschöne Kunstwerke und Texte kreiert habt, den ehrenamtlichen Hospizmitarbeiterinnen, für ihre Zeit, mitgeteilten Erfahrungen und Erlebnisse, Herrn Scherrieble und Herrn Schneiss, dass wir Teil der Helmstedter Hospizarbeit sein durften und der tollen Zusammenarbeit sowie dem Pferdestallteam für die Räumlichkeiten und einen wieder gelungenen Abend.

Und für eure Meinung nach unserem Projekt zu dem Thema Hospizarbeit: 

Es ist auf jeden Fall ein wichtiges Thema, dem mehr Aufmerksamkeit und Unterstützung geschenkt werden sollte und deshalb ist es eine gute Sache, dass Schüler die Möglichkeit bekommen sich die Erfahrungen von Menschen anzuhören, welche täglich mit dem Tod und auch mit der Sterbehilfe zu tun haben. Die Gespräche zeigten uns auch viele Aspekte zu dem Thema auf , wie z.B. den „Wunschwagen“, um letzte Wünsche zu erfüllen […].“

Dadurch, dass wir das Thema Hospiz in der Schule hatten, bekam man neue und positive Eindrücke von der Sterbehilfe und der Hospizarbeit. Besonders gut und sehr hilfreich waren die Besuche der Hospizmitarbeiterinnen, die einem viele Fragen beantwortet und genaue Einblicke und Erfahrungen mitgeteilt haben.“

Wir gratulieren allen Abiturienten des GaBö zum bestandenen Abitur!
#fürdiezukunftalleserdenklichgute

Am Ende des Schuljahres die Füße hochlegen und auf den Ferienbeginn warten – das wollten Emily Hildebrand und Finn Redlich nicht. Die klassenarbeitsfreie Zeit nutzten die beiden Schüler der Klasse 6c um sich intensiv mit Themen auseinanderzusetzen, die uns alle betreffen: Umweltverschmutzung und Umweltschutz.

„Stärken entdecken und die Welt verändern“ – Das ist das Motto des Gymnasiums am Bötschenberg in Helmstedt. Die Schülerinnen und Schüler des 10. Jahrgangs bekamen dieses Schuljahr die Gelegenheit, dieses Motto einmal abseits des Schulalltages auszuleben. Im Rahmen des Projekts „Verantwortung“ suchten sie sich eine Aufgabe, die dem Gemeinwohl nützt, indem sie beispielsweise soziale Einrichtungen und Vereine tatkräftig unterstützten. Die Auswahl und Durchführung des eigenen Projekts lag in der Hand der Schüler. Vorbereitet und unterstützt wurden sie dabei von ihren Klassenlehrern.

Im Zeitraum vom 03.- bis zum 28.Juni 2019 lernen die Schülerinnen und Schüler der 8b am „Gymnasium am Bötschenberg“ Journalismus und den Umgang mit der Zeitung aus verschiedenen Blickwinkeln kennen.

Am Dienstag, den 12. Juni, besuchte der Bundestagsabgeordnete unseres Wahlkreises, Herr Falko Mohrs, das Gymnasium am Bötschenberg, um sich den Fragen der interessierten Schülerinnen und Schüler des zehnten Jahrgangs zu stellen.

Am 14.06.2019 hat die Klasse 8b (Kramer/Barz) in Wolfsburg im Rahmen des Media Campus Projekts der Braunschweiger Zeitung eine Video-Reportage produziert. Hier ist das Ergebnis: 

Wie bereits berichtet, nahmen wir, die Klasse 6a, an der diesjährigen Staffel des Fernsehquiz „Die beste Klasse Deutschlands“ vom KiKa teil. Nach einer intensiven Vorbereitung mit Hilfe von alten Quizfragen der Sendung starteten wir am Sonntag, den 17.03. um 10:00 Uhr morgens in Helmstedt in Richtung Köln, um dort am Montag die Sendung aufzunehmen.

Am Dienstag, 04.06. hatten wir ein Team vom Cybermobbing-Prävention e.V. aus Berlin zu Gast, die gemeinsam mit unseren Sechstklässlern zum Thema Datensicherheit im Internet und Cybermobbing gearbeitet haben.

Nachdem Philipp Behar-Kremer und Oliver Gende auf ihre sehr natürliche und lockere Art zunächst die Schüler/innen über die Datensicherheit der allgemein bekannten Apps WhatsApp, Instagram, Facebook, Snapchat und TikTok aufgeklärt hatten, folgte eine Auseinandersetzung der Schüler/innen mit dem Thema Mobbing – speziell Cybermobbing

Im Sinne der Projekttage mit dem Thema „Umwelt“ tauschten die fünften Klassen am 21. und 22.5.19 ihre Klassenräume mit landwirtschaftlichen Höfen in unserer Umgebung. Es gab zahlreiche Gelegenheiten, das Leben auf einem Hof näher kennen zu lernen:

Auf dem Hof Janshen vertieften die SchülerInnen ihr Wissen über die verschiedenen Getreidesorten. Ihnen wurde erklärt, mit welchen Verfahren die Sorten angebaut und eingelagert werden.