Neben der Dauerausstellung gab es vom 22.2.2020 bis 01.03.2020 in diesem Jahr noch eine Lego-Ausstellung im Phaeno. Neben tollen Modellen von Starwars bis Harry Potter, haben die Schüler Morten Henkel, Max Peters, Felix Schneider, Dean Höltgebaum, Gianluca Dickert und Oliver Sprangel zusammen mit Herrn Liedke und Frau Tiesler am 29.02. und 01.03. mehrere Workshops zu Lego Mindstorms angeboten. Hier konnten die Besucher selbst einmal einen Roboter programmieren und diesen damit Hindernissen automatisch ausweichen sowie auch einer Linie entlang fahren lassen. Viele weitere Programmierungen konnten anschließend noch kreativ von den Teilnehmern ausprobiert werden.

Wer kennt ihn nicht – den Vorwurf, in der Schule würde nur lebensfernes Wissen vermittelt werden. Das Gymnasium am Bötschenberg arbeitet dagegen: Im Rahmen des Projekts MEDIACAMPUS sollten Schülerinnen und Schüler der 9b zeigen, wie sie eigentlich eine Bewerbung angehen würden. Hierfür suchten sie sich einen möglichen Ausbilder aus und verfassten eine fiktive Bewerbung. Personaler der PSD Bank Braunschweig Carsten Graf gab dann in einem spannenden Workshop individuelles Feedback zu jeder einzelnen Bewerbungsmappe.

Die Jugendlichen bekamen exklusives Insiderwissen zu Anschreiben, Lebenslauf und Gestaltung. Wenige Blicke genügten Herrn Graf, um einzuschätzen, wie viel Bemühen die Schüler in ihre jeweiligen Arbeiten gelegt hatten. Er erläuterte außerdem, welche Rolle das Zeugnis für einen möglichen Ausbildungsplatz spielte. Unentschuldigte Fehltage beispielsweise seien im Gegensatz zu einem Vierer auf dem Zeugnis ein Ausschlusskriterium.

Unablässig schrieben die Jugendlichen die Tipps und Tricks des Personalers mit und sehen nun deutlich besser gerüstet ihrer beruflichen Zukunft entgegen.

Am Freitag, den 14.02, um 22 Uhr sind wir nach Österreich gefahren. Frisch angekommen, wurden wir freundlich mit einem Frühstück begrüßt. Danach haben wir uns unsere Skier ausgeliehen. Am nächsten Tag sind wir dann endlich Ski gefahren. Wir sind jeden Tag von 9:30 Ihr bis 17:00 Uhr Ski gefahren und mittags gab es Essen im „Mountainview“. Das Wetter war immer sehr schön und es hat sehr viel Spaß gemacht. Wir hatten alle eine tolle Zeit. Am Samstag, den 22.02, um 20 Uhr sind wir zurück an der Schule gewesen.

Nina Ahrens/Lara Horenburger

Im Sonnenschein am Montag gekommen – bei Nieselregen am Freitag abgereist. Als hätten wir vorher eine meteorologische Wunschliste angelegt, hatten wir bei den Ausflügen mit unseren Gästen aus Ermelo nahezu durchgängig Glück mit dem Wetter.

Am Morgen des 26. Januars 2020 versammelten sich acht Schülerinnen des Gymnasiums am Bötschenberg am Flughafen in Hannover, um Schüler aus dem spanischen Ort Martorell bei uns willkommen zu heißen. Sie sollten für fünf Tage unseren Schulalltag begleiten. 

Nachdem alle mit ihren Autauschschülern zuhause angekommen waren und sie sich eingerichtet hatten, trafen sich einige noch in kleineren Gruppen, damit sich alle untereinander besser kennenlernen konnten. Am nächsten Tag sind wir dann alle zusammen mit Herrn Gosemann und zwei spanischen Lehrerinnen nach Wolfsburg gefahren, um erst die Autostadt und später das Outlet zu besuchen. In der Autostadt erfuhren wir erst sehr viel über verschiedene Motorentypen und wie sie funktionieren. Das neu erlernte Wissen wurde danach auch direkt in die Praxis umgesetzt als allen aufgetragen wurde, in Zweierteams einen Rasenmähermotor außeinander und daraufhin wieder zusammenzubauen. Alle arbeiteten mit ihren Austauschülern zusammen und es meisterten auch alle die Aufgabe. Nacher durften alle durch die verschiedenen Pavillons laufen, um sich alle der Autos anzusehen. 

Als sich alle wieder versammelt hatten, ging es ab ins Outlet, wo es erstmal ans Shoppen und Essen ging. 

Am Dienstag besuchten alle ganz normal die Schule, wo einige Schüler aufgrund des Trainings für den Bunten Abend leider nicht dabei sein konnten. Am Nachmittag hatten alle noch einen Termin beim Bürgermeister. Abends sind alle mit ihren Familien zum Italiener „Buongiorno“ essen gegangen, um am Mittwoch wieder mit voller Energie in die Schule gehen zu können. 

Mittwochabend ging es dann mit allen zusammen zum Bunten Abend, von dem alle schwer begeistert waren.

Am Donnerstag ging es früh mit dem Zug ab nach Bremen, wo, nach einem kleinen schönen Trip durch die Stadt, das Bremer Geschichtenhaus auf sie wartete. Dort wurden mit viel Schauspielkunst einige Geschichten aus dem vergangenen Bremen erzählt. Danach durften alle in kleinen Gruppen durch Bremen laufen und logischerweise war das erste Ziel ein regionaler Supermarkt, in dem erstmal viel deutscher Ketchup, Chips und Wurst gekauft wurden. Nach einer langen, aber sehr lustige Rückreise im Zug trafen sich am Donnerstagabend alle bei einer der deutschen Schülerinnen, um eine eigene kleine Abschiedsfeier zu haben. Diese schweißte im Endeffekt alle nur noch mehr zusammen.

Als es dann am Freitag früh morgens wieder zum Flughafen ging, hatte niemand wirklich gute Laune. Es war zwar nicht sehr emotionalund es flossen keine Tränen, aber niemand wollte die ans Herz gewachsenen Austauschschüler wirklich gehen lassen. 

Aber wenigstens haben jetzt alle einen Grund sich zu freuen, denn im April heißt es für uns: ¡Adiós Deutschland! und ¡Hola Spanien!

Emina Stute (9a)

Verteilt über das erste Halbjahr des Schuljahrs 19/20 arbeiteten Schülergruppen zusammen an einem Wettbewerb namens „art contest“, den das Schulamt veranstaltet, es ging dabei um die Verschönerung ihrer leeren Flure.

Überwältigende Fortsetzung von „GaBö and friends“

Bad Helmstedt. Rund 170 Schüler und Lehrer des Gymnasiums am Bötschenberg (GaBö) begeisterten mit hervorragenden Darbietungen ihr Publikum am vergangenen Mittwochabend im Brunnentheater in Bad Helmstedt.

In ihrer Paradedisziplin, dem Trampolinturnen, präsentierten die Schüler wieder Höchstleistungen. Die jüngsten der „Flying GaBös“ die „Kleinen Hüpfer“ zeigten nach temporeicher Musik ihre ersten Sprünge, die ebenso schnell wie die Musik waren. Die Decke des Theaters hätte fast nicht mehr ausgereicht, so wirbelten die fortgeschrittenen Trampolinturner mit mehrfachen Saltos und Schrauben durch die Luft. Exakt zur Musik sprangen und flogen die Schüler die Kästen und ein Raunen nach dem anderen ging durch das Publikum.

Die Vielseitigkeit der „Flyings“, wie sie sich gerne nennen, zeigte sich auch in ihrem Pyramidenprogramm. Hand-to-hand Akrobatik in atemberaubender Höhe wurde begleitet von eleganten Turnerinnen. Anna Czapiewski und Ellaros Riechwald zeigten, was sie als Solistinnen auf dem Turnparkour leisten können. Mit großem Beifall zollte das Publikum Respekt diesen außergewöhnlichen Leistungen.

Große Anerkennung ernteten auch die Nachwuchsschauspieler, die ihre Grenzen übersprangen. Aber auch die Schüler und Schülerinnen um „Pyramus und Thisbe“ aus dem Shakespeare-Klassiker „Der Sommernachtstraum“ bekamen für die moderne Umsetzung stürmischen Applaus.

Die Chöre setzten ein musikalisches Zeichen. „Musik sein“ wurde wörtlich genommen. Ob das Remake von „Bella Ciao“ oder in Begleitung von Querflöte und Flügel, die Musiker des GaBö konnten sich nicht nur sehen, sondern auch hören lassen. Dem wollten sich die Lehrer gerne anschließen, die mit ihrer Band rockige Oldies, wie vertonte Lyric auf die Bühne brachten. Drei Bespiele, wie man ein Freiheitsgedicht filmisch umsetzen kann, wurden auf die große Leinwand auf der Bühne projiziert. Die Kurzfilme sorgten für viel Gesprächsstoff in der Pause.

Tänzerisch hatten die Schüler und Schülerinnen auch Einiges zu bieten. Nach dem Hit von Felix Jaehn „So Close“ präsentierte sich die Tanz AG. Die Dance Aerobics lieferten sich ein Dance Battle zu lateinamerikanischen Rhythmen und die Dancing GaBös entführten die Zuschauer mit Disneys „Mulan“ in das Kaiserreich China. Alle Gruppen heizten im Theater so richtig ein und wurden begeistert beklatscht.

Der TC Schöningen, mit dem das GaBö in Kooperation steht, sorgte mit seinem Team „Imagination“ für ein tänzerisches Highlight. Die Tänzerinnen zeigten ihre Jazzdancechoreographien „Nails, hair, hips, heels“ und „Cell Block Tango“ mit dem sie im vergangenen Herbst auf der Qualifikation zur Weltmeisterschaft in Dresden vertreten waren. Auch Josephine Langenheim präsentierte ihre Solo-Wettkampfperformance „Endangered Species“.

Ebenso bunt beschlossen die tanzenden Lehrer den Abend. Mit einem Medley aus dem beliebten Disneyfilm „Frozen“ und dem Gangnam Style in Schwarzlichtoptik ernteten die Pädagogen tosenden Applaus.

„Dieser gelungene Abend wir nur möglich gemacht, durch das hervorragende Zusammenspiel und dem großen Engagement, von Schülern, Lehrern und Eltern“, bedankte Schulleiter Friedrich Jungenkrüger abschließend bei allen Beteiligten.

Am 17. Januar unternahmen die Schüler*Innen des 12. Jahrgangs mit ihren Tutor*Innen Frau Jabs, Frau Friede und Herrn Perner eine Exkursion zu unserem Kooperationspartner, der Otto-von- Guericke-Universität Magdeburg.

Zu Beginn des Kurshalbjahres beschäftigte sich der Politikkurs auf erhöhtem Anforderungsniveau mit der Frage, ob und in welchem Maße Bürgerinnen und Bürger über die Vorgänge in den bereits bestehenden Atommüllendlagern für schwach und mittelradioaktive Abfälle informiert werden müssen und welche Konsequenzen das Informationsfreiheitsgesetz für Bürgerinitiativen und Privatpersonen in Bezug auf die Suche und den Bau eines Atommüllendlagers für hochradioaktive hat.

Den letzten Schultag des Jahres haben SchülerInnen und LehrerInnen unserer Schule mit einem Weihnachtskonzert in der 5. und 6. Stunde begangen. Hier ein paar Impressionen des Konzerts in der Schule.

Ablauf: Erwärmung, Einteilung, Goalball, Blindenparcours, Sitzvolleyball, Reflexion.

Am 17.12.19 brach unsere Football-AG, die Bötschenberg Bulldogs, nach Braunschweig zu einem Football-Turnier auf. Nach einer Begrüßung und einem Warm-Up ging es direkt los und die ersten Mannschaften bestritten ihre ersten Spiele.