Gerade in Zeiten der Corona Pandemie und dem damit verbundenen „Lernen von zu Hause“ wurde deutlich, wie wichtig eine Ausstattung aller Schülerinnen und Schüler mit digitalen Endgeräten ist. Zwar verfügen die Schülerinnen und Schüler der achten bis zehnten Klassen über eigene iPads, da das Gymnasium am Bötschenberg seit drei Jahren die erste iPad-Schule im Landkreis Helmstedt ist,  und in vielen Haushalten ist auch ein digitales Endgerät vorhanden, aber mit einem Handy oder einem Rechner ohne entsprechende Textverarbeitungsprogramme ist das „Lernen von zu Hause“ für einige Schülerinnen und Schüler so nicht möglich gewesen. Deshalb freut sich das Gymnasium am Bötschenberg über eine Förderung in Höhe von 2000 Euro durch die Braunschweigische Sparkassenstiftung. Mit diesem Geld wurden sechs weitere iPads angeschafft, die Schülerinnen und Schülern zur Verfügung gestellt werden können, wenn sie zu Hause über kein eigenes digitales Endgerät verfügen. Somit kann den Schülerinnen und Schüler trotzdem die Möglichkeit gegeben werden, am „Lernen zu Hause“ ohne größeren Aufwand durch das Abholen der Arbeitsmaterialien aus der Schule teilzunehmen und auch von den Lehrkräften zusätzlich angebotenen Vorteilen des digitalen Lernens, wie Videokonferenzen, eigens erstellten Youtube-Videos oder dem komfortablen  Bearbeiten der Aufgaben über das Aufgabenmodul des schulinternen Kommunikationsprogramms iServ, zu profitieren.


Durch die Anschaffung ist das Gymnasium am Bötschenberg nun auch auf zukünftige digitale Herausforderungen besser vorbereitet. So können die Geräte auch bei längerer Abwesenheit aufgrund von Krankheit genutzt werden oder für Schülerinnen und Schüler mit Migrationshintergrund, um so auch erst einmal eine Übersetzungs- und Kommunikationshilfe zu haben. Ein weiterer Dank gilt in diesem Zusammenhang dem Förderverein des Gymnasiums am Bötschenberg, der die Anschaffung ebenfalls finanziell unterstützt hat.