Cybermobbing-Workshop mit dem sechsten Jahrgang

Am Dienstag, 04.06. hatten wir ein Team vom Cybermobbing-Prävention e.V. aus Berlin zu Gast, die gemeinsam mit unseren Sechstklässlern zum Thema Datensicherheit im Internet und Cybermobbing gearbeitet haben.

Nachdem Philipp Behar-Kremer und Oliver Gende auf ihre sehr natürliche und lockere Art zunächst die Schüler/innen über die Datensicherheit der allgemein bekannten Apps WhatsApp, Instagram, Facebook, Snapchat und TikTok aufgeklärt hatten, folgte eine Auseinandersetzung der Schüler/innen mit dem Thema Mobbing – speziell Cybermobbing. Apropos Cybermobbing: Wo liegen eigentlich die Unterschiede zwischen Mobbing und Cybermobbing? Ab wann beginnt Mobbing und wie entsteht es? Und vor allem: Wie können wir als Schüler von Mobbing betroffenen Kindern helfen?

Diese Fragen und noch viele mehr klärten die beiden Experten, indem sie Gruppenarbeiten mit den Sechstklässlern durchführten und die Schüler/innen am Ende mit dem vorhandenen iPad-Koffer in Kleingruppen Videos zum Thema Mobbing drehten, deren einzige Vorgabe es war, ein Happy End darzustellen. Die Schüler/innen setzten sich so intensiv mit dem Thema auseinander und entwickelten vor allem Strategien, wie auch sie Mitschüler/innen helfen können, die von Mobbing betroffen sind.

Nach dem erfolgreichen Vormittag stehen die Chancen gut, dass die Schüler/innen das, was sie aus dem Workshop mitgenommen haben, auch anwenden und sich gegen Ungerechtigkeiten im Schulalltag zur Wehr setzen.

So bleibt für den Abschluss nur noch mit den Worten einer Schülerin zu sagen: „Es sollte keiner einfach so gemobbt werden. Jeder ist so wie er ist gut und das sollte man so akzeptieren.“

Ein ausführlicher Zeitungsartikel des Helmstedter Sonntag von Katharina Loof ist zu finden unter: https://helmstedter-sonntag.de/2019/06/06/die-macht-der-gruppe-workshop-gegen-mobbing-am-gaboe/

Eine Auswahl der sehr gelungenen Videos kann hier in Kürze eingesehen werden.