Überraschungssieg beim Lademann-Cup

Helmstedt/Elzweghalle. Beim diesjährigen Lademann-Cup gewann das Team vom Gymnasium am Bötschenberg. Die Mannschaft von Trainer Raphael Rybicki rechnete sich keine großen Chancen bei dem Turnier aus, da sie zum Teil drei Jahre jünger waren und so auch deutlich körperlich unterlegen.

Das erste Spiel fand direkt gegen den Favoriten des Turniers, nämlich das Gymnasium Julianum, statt. Diese waren körperlich und technisch sehr stark aufgestellt, aber es begab sich, dass ein kleines Wunder seinen Lauf nahm. Paul Press erzielte zwei Minuten vor Schluss die 1:0 Führung für das GaBö und so wurden die ersten drei Punkte eingefahren. Der nächste Gegner war dann der Gastgeber von der Lademann-Realschule. Auch bei diesem Spiel waren unsere Jungs deutlich körperlich unterlegen, aber dafür technisch versierter. So kam es zu einem den Leistungen entsprechenden Unentschieden. Im letzten Spiel der Hinrunde traf das Team von Coach Rybicki auf die Hauptschule aus Schönigen. Dieses Spiel wurde durch die individuelle Stärke des Teams entschieden und somit endete dieses Spiel mit 4:1 für das GaBö. Somit war klar, dass man nach der Hinrunde als Tabellenerster in die Rückrunde startete.

Die Mannschaft pushte sich außerdem jetzt damit, dass sie noch kein Spiel verloren hatten und das auch so bleiben sollte. In dem ersten Spiel der Rückrunde bekam das Team direkt einen Dämpfer, da man unglücklich mit 0:1 gegen das Julianum verlor. Die Niederlage wurde aber nach dem Spiel schnell analysiert und verdaut. Im nächsten Spiel ging es dann um alles, da die Realschule gegen das Julianum gewonnen hatte und somit auch noch keine Niederlage hatte.Das Spiel entschied letztendlich das GaBö, da die Jungs den Sieg einfach mehr wollten.

Die entscheidende Situation in diesem Spiel war, dass der Keeper Jannis Dörge einen Siebenmeter hielt. Damit war das Turnier schon fast entschieden. Im letzten Spiel konnte das Team nochmal seine Klasse unter Beweis stellen. Denn dieses Spiel entschied das
Gymnasium am Bötschenberg deutlich für sich mit 6:0. Damit war klar, dass das Team vom GaBö den diesjährigen Lademann-Cup gewonnen hatte.