Mit Spannung und Neugier machten sich die 29 Schüler und Schülerinnen des Gymnasiums am Bötschenberg Ende September zusammen mit ihren Lehrern Frau Wolf und Herrn Müssiger auf den Weg nach Holland, um dort eine Woche lang in niederländischen Gastfamilien zu leben und die holländische Partnerschule des GaBö, das Chriterlijk College Grovenbek in Ermelo, kennenzulernen.

Kontakt hatten die Schüler untereinander schon vorher über die sozialen Medien. Aber wie die Gastfamilien so sind, wie die Schule aussieht und was man in Holland vielleicht anders macht als in Deutschland, das konnte man natürlich vorher nicht so genau wissen. Deshalb waren alle aufgeregt und gespannt, als der Bus in Ermelo ankam.

ermelo_2016_1

Der erste Tag stand ganz im Zeichen des Kennenlernens. Es gab einen gemeinsamen Snack in der Schule (Kroketten mit Brötchen) und anschließend Spiele und Sport in gemischten Schülergruppen, um sich kennenzulernen und „das Eis zu brechen“. Anschließend bekamen alle deutschen Schüler ein Fahrrad, um mit ihren holländischen Partnern nach Hause zu fahren. In den Niederlanden kommen fast alle Schüler mit dem Fahrrad zur Schule!

 

Am nächsten Tag startete das Besuchsprogramm mit einem Ausflug nach Amsterdam. Die Schüler besuchten dort die Amsterdam-Arena, in der Ajax-Amsterdam Fußball spielt, und das Rijksmuseum, in dem man vor allem „alte Meister“ (van Gogh, Rembrandt usw.) besichtigen kann. Einen Audio-Guide konnte man sich vorher kostenlos als App aus dem Internet herunterladen.

Am Mittwoch besuchten die deutschen Schüler und Schülerinnen den Unterricht am Christerlijk College. Auch die deutschen Lehrer hatten die Gelegenheit zu Unterrichtsbesuchen und waren sehr erstaunt darüber, wie gut die holländische Schule im Vergleich zu deutschen Schulen ausgestattet ist. Anschließend bereiteten die Schüler in gemischten Gruppen Präsentationen vor, die am nächsten Abend den Eltern vorgestellt werden sollten. Dabei ging es um Gemeinsamkeiten und Unterschiede zwischen den Niederlanden und Deutschland: Essen und Trinken, Musik, Filme, Fußball, Freizeitaktivitäten und Schule waren nur einige der Themen, die die Schüler für ihre Präsentationen vorbereiteten und mit denen sie die holländischen Eltern beeindruckten.

 

ermelo_2016_3

 

Am Donnerstag ging es mit dem Fahrrad von Ermelo nach Harderwijk, einer Hansestadt, die am Veluwemeer, einem Teil des Ijselmeers, liegt. In Zweierreihen radelten 60 Schüler und Schülerinnen hintereinander weg, ohne dass auch nur ein Autofahrer genervt hupte. Nach der Besichtigung einer historischen Mühle ging es aufs Wasser, auf dem schon ordentlich Betrieb war. Die Schüler/innen zwängten sich in Neoprenanzüge, schnappten sich Surfbretter und Paddel und hatten großen Spaß, auch wenn sich die Sonne an diesem Tag ausnahmsweise einmal versteckte.

Schon früh am Freitagmorgen trafen sich alle Schüler/innen und Lehrer/innen zu einem letzten Beisammensein und einem Rückblick auf die vergangenen Tage, denn die Busfahrt zurück nach Helmstedt sollte schon um 09:00 Uhr starten. Die Schüler/innen dankten ihren niederländischen Gastgebern für eine spannende und lehrreiche Woche und für eine schöne Zeit, die man gemeinsam verbracht hatte. Im März nächsten Jahres kommen die holländischen Schüler/innen dann nach Helmstedt, um eine deutsche Schule und die deutsche Kultur kennenzulernen. „Wellkommen in Duitsland!“