Im ersten Halbjahr des laufenden Schuljahres nahmen vier Religionskurse des GaBö am Landeswettbewerb Ev. Religion mit dem Oberthema „Respekt“ teil: zwei Kurse aus dem 12. Jahrgang (Q2) unter Leitung von Frau Schwarz sowie zwei Kurse aus dem 11. Jahrgang (Q1) unter Leitung von Frau Jabs. Ziel war die Erstellung eines Portfolios zu einem Unterthema, das mit „Respekt“ zu tun hat. Zunächst entschieden sich alle Schülerinnen und Schüler der vier Kurse, lieber Gruppen- als Einzelarbeiten anzufertigen. Schon allein die Arbeit im Unterricht lohnte sich, machte Spaß, brachte zum Teil ungeahnte Fähigkeiten einzelner Gruppenmitglieder zutage und führte zu selbstständigem Arbeiten in den Gruppen und am Ende zu positiven Rückmeldungen auf allen Seiten (und in den meisten Fällen auch Noten) am Ende des Halbjahres. Zur Horizonterweiterung trugen die vielen Außentermine bei, die immer diejenigen Gruppen besuchten, für deren Themen sie relevant waren; manchmal schlossen sich noch weitere Interessent/innen an:

  • SOLWODI Gottesdienst (Solidarity with Women in Distress, eine Organisation für Frauen in Not und gegen Menschenhandel), Ortstermin mit Interview in Braunschweig
  • Veranstaltung gegen Cybermobbing in JFBZ Helmstedt
  • Syrien-Vortrag in der KVHS zum Thema „Warum fliehen Menschen aus Syrien?“
  • Veranstaltung mit Florian Sitzmann zum Thema „Miteinander leben“ mit anschließendem Interview
  • Termin beim Amtsgericht Helmstedt; dabei Besuch von zwei Gerichtsverhandlungen und Interviews mit einer Richterin, einem Strafverteidiger und einem Justizvollzugsbeamten
  • Besuch in der Wohngemeinschaft der Lebenshilfe Helmstedt (direkt neben dem GaBö)
  • Besuch und Hospitation an der Rudolf-Dießel-Schule in Königslutter
  • Organisation eines Tanz-Nachmittags mit Flüchtlingsfrauen und deren Kindern

Nach dem Einreichen der Portfolios Anfang Februar verging einige Zeit, bis den Lehrkräften die Ergebnisse der hochkarätig besetzten Jury mitgeteilt wurden. Die Freude und Überraschung war umso größer, als die Mitteilung des rpi Loccum (Religionspädagogisches Institut und Ausrichter des Wettbewerbs) eintraf, dass unter den neun Gruppen des 12. Jahrgang, die am Wettbewerb teilgenommen hatten, fünf Gruppen, bestehend aus  insgesamt 21 Schüler/innen, sowie zwei Gruppen aus dem 11. Jahrgang, bestehend aus 5 Schülerinnen, zu den Preisträgern gehörten und damit zur feierlichen Preisverleihung in Hannover eingeladen waren. Damit ist das GaBö die Schule, die die größte Anzahl von Preisträgern aus ganz Niedersachsen stellt. Obwohl einige der Abiturienten schon einen Urlaub gebucht hatten, kamen fast alle Preisträger/innen mit zur Prämierungsfeier.

Die Freude steigerte sich noch, als bekannt wurde, dass eine Gruppe des GaBö sogar zu den Preisträgern gehört, die einen Geldpreis gewonnen hat! Mit Spannung saßen also alle nach Hannover angereisten Schüler/innen in der Neustädter Kirche. Die Landeskirche Hannover hatte sich wie zuletzt vor drei Jahren wieder um einen würdigen Rahmen der Prämierungsfeier gekümmert. So war neben den Laudationes auf die je ersten fünf Preisträger der Einzel- und Gruppenbeiträge auch für Musik und leibliches Wohl gesorgt. Für weitere Aufmerksamkeit sorgten die Personen, die die Grußworte hielten, denn es war neben den kirchlichen Würdenträgern (dem ehemaligen Vorsitzenden der Ev. Kirche Deutschlands – EKD – Prof. Dr. Huber als Schirmherr des Wettbewerbs und dem Landesbischof der Ev.-luth. Landeskirche Hannovers Ralf Meister) auch die Kultusministerin des Landes Niedersachsen, Frauke Heiligenstadt, zugegen.

Zunächst wurden die Buchpreise vergeben, so dass sich die Spannung etwas löste, da danach klar war, welche unserer Schüler zu den Geldpreis-Gewinnern gehörten. Die Frage blieb allerdings, wie weit nach vorne sich die Gruppe geschrieben hatte …!?!

Mit dem folgenden Beitrag „Respekt vor Sterbenden. Ethische und theologische Betrachtung der Palliativmedizin“ erreichten Leopold Reiche, Philipp Nennewitz und Kevin Kalberlah den 3. Platz niedersachsenweit in der Kategorie Gruppenbeiträge, dotiert mit 400,00 € für die Schüler!!!

 

Landeswettbewerb_Evangelische_Religion_2016_Titelbild

v. li.: OKR Marc Wischnowski, Frau Jabs i. V. für Frau Schwarz, Philipp Nennewitz, Leopold Reiche, Kevin Kalberlah

Die Laudatio zu diesem gelungenen Portfolio von OKR Marc Wischnowski kann hier als PDF-Dokument heruntergeladen werden.

 

Buchpreise – alle gleichwertig und in keiner besonderen Rangfolge – erhielten die hier aufgeführten Beiträge der anderen sechs Gruppen (Bilder siehe unten):

  1. Respektlosigkeit gegenüber Frauen (Mareike Bertram, Mara-Lina Kesting, Svenja Hitzemann, Lea Mellien, Q2)
  2. Respekt vor Menschen mit Behinderungen (David Thomalla, Jonas Minge, Tom Lüpke, Q2)
  3. Respekt vor Sterbenden. Palliativmedizin (Lena Kammann, Franziska Stier, Nele Schröder, Wiebke Holze, Q2)
  4. Respekt in der JVA (Christian Lopez, Jana Tangorra, Niels Lemke, Phil Drexler, Lillie Bädekerl, Q2)
  5. Toleranz & Akzeptanz als Synonym von Respekt gegenüber Homosexualität (Gina-Lea Fischer, Melina Menzel, Josefin Turbanisch, Q1)
  6. Tod und Sterbehilfe (Franziska Burgdorf, Michelle Klose, Q1)

Unsere Schüler/innen kommentierten die feierliche Preisverleihung mit folgenden Worten:

  • Mit einer solch feierlichen Verleihung hätte ich nicht gerechnet. Zwar waren die Grußworte der Gäste lang, aber dennoch hatte man bei den Verleihungen einen interessanten Eindruck der anderen Portfolios gewinnen können. Die Laudatio zu unserer Verleihung war auch recht interessant und unterhaltsam gestaltet, und das Buffet am Ende der Veranstaltung war auch sehr nett.
  • Durch drei Grußworte wurden wir schwungvoll in die Veranstaltung eingeführt. Daraufhin wurden abwechslungsreiche Buchpreise an die meisten der anwesenden Gruppen verliehen. Zwischen den Preisverleihungen lockerte ein Trio musikalisch die Stimmung auf und brachte die nötige Abwechslung in das Geschehen. Nach der facettenreichen Präsentation der Sonderpreise für außergewöhnliche Arbeiten durch verschiedene Laudatoren schlossen sich die Vorstellungen der Plätze 1-4 an. Nach den vielfältigen, informativen Laudatien über besonders gelungene Möglichkeiten, „Respekt“ auszulegen und darzustellen beendete die Veranstalterin Frau Rabe (rpi) die Ehrung. Anschließend standen ein kleiner Snack und eine vielfältige Auswahl an Erfrischungsgetränken zur Verfügung.
  • War gut!

Herzlichen Glückwunsch an alle Preisträger/innen! Nach diesem großen Erfolg freuen wir uns schon auf den nächsten Landeswettbewerb in zwei Jahren.

Außerdem wurden die folgenden Themen bearbeitet, für die betreffenden Schüler/innen gab es Teilnahmeurkunden:

  • Respekt im Sport (zwei Gruppen)
  • Respektvoller Umgang mit Flüchtlingen (4 Gruppen)
  • Mobbing als Form der Respektlosigkeit (2 Gruppen)
  • Respekt im Umgang mit Menschen mit Behinderungen (weitere 4 Gruppen)
  • Respekt vor der Schöpfung – wie essen wir eigentlich?
  • Respekt vor sexueller Vielfalt
  • Respekt im Internet
  • Respekt in der Gastronomie

 

Fotos