Voller Vorfreude machte sich die Klasse 9a und ihre zwei Lehrerinnen, Frau Thiele und Frau Lüdeke, mit dem Bus auf den Weg nach Ermelo, um dort endlich ihre niederländischen Austauschschüler kennenzulernen. Regen Kontakt gab es bereits vorab durch Emails und WhatsApp Nachrichten, doch nun konnten sie sich „live“ sehen, ihre Austauschschüler und dessen Familien, die Schule, Ermelo und Umgebung sowie die „Fahrrad-Kultur“ kennenlernen.
Thematisch stand die gemeinsame Woche unter dem Thema „Netherlands and Germany“, wobei die Schüler Gemeinsamkeiten und Unterschiede mithilfe verschiedener Unterthemen in Gruppen entdecken und herausarbeiten durften. Ein sehr spannendes Thema, denn es können dabei nicht nur z.B. neue kulturelle Werte entdeckt werden, sondern die eigenen Werte und die eigene Kultur werden gleichzeitig ins Bewusstsein gerufen, hinterfragt und beurteilt.

So war es nicht nur ein herzlicher Empfang durch die neuen Freunde, sondern zugleich ein kulinarischer mit typischen niederländischen „Fingerfood-Kroketten im Brötchen“. Anschließende sportliche Aktivitäten und Geschicklichkeitsübungen waren ein toller und sehr spaßiger (letzter) „Eisbrecher“ . Danach fuhren die Schüler, die meisten mit dem Fahrrad, in die jeweiligen Gastfamilien.

Am nächsten Tag ging es zu der Arena Ajax Amsterdam, die mit gegenwärtig 53.346 Sitzplätzen das größte Stadion der Niederlande ist. Die Führung durch die Arena war nicht nur für Fußballbegeisterte ein Ereignis! Hinter die Kulissen schauen zu dürfen, war sehr interessant und beeindruckend. In Amsterdam gab es neben der Freizeit noch einen Besuch im bekannten Rijksmuseum, welches sich als Zeitreise durch die niederländische (Kunst-)Geschichte vom Mittelalter bis zum 20. Jahrhundert eröffnet. Die Geschichte der Niederlande wird in einem internationalen Kontext anhand einer chronologischen Zeitleiste dargestellt.

In den folgenden Tagen stand eine Gruppenarbeit zu dem Oberthema „Netherlands and Germany“ an, sowie ein Fitnesstest, bei dem verschiedene Disziplinen gefordert wurden und am letzten Tag die besten Schüler in bestimmten Disziplinen mit einem kleinen „sportlichen“ Preis ausgezeichnet wurden. „Op de fiets“ (mit dem Fahrrad) ging es von Ermelo nach Harderwijk. Die Radtour hielt einen typischen „niederländischen Programmpunkt“ bereit: Eine Mühlenbesichtigung mit Führung durch u.a. einen „richtigen“ (ehemaligen) Müller. Ebenso konnten die Schüler die Hansestadt Harderwijk, welche am breiten Veluwemeer liegt, erkundschaften. Abends wurden die erarbeiteten Gruppenergebnisse: „Gemeinsamkeiten und Unterschiede zwischen Netherlands and Germany“ den Eltern, Mitschülern und Lehrern präsentiert. Bei dem anschließenden leckeren Barbecue konnten sich alle zusammen über die gemeinsamen Erlebnisse in der Woche austauschten und diese Revue passieren lassen.

Nach einer Auswertung und letzten Gesprächen am Freitagvormittag, musste leider „Vaarwel“ und „Doei“ gesagt werden. Mit einem „weinenden Auge“ ging es schweren Herzens nach Hause, doch ein „lachendes Auge“ freut sich schon sehr auf nächstes Jahr, wenn unsere niederländischen Freunde nach Helmstedt kommen und das ein oder andere typische „Deutsche“ in „live“ kennenlernen dürfen!

Insgesamt war es eine intensive, spannende, interessante und aufregende Woche mit vielen, tollen und lehrreichen Erlebnissen. „Dank u wel“ an unsere niederländischen Austauschschüler, Eltern und Lehrer für diese schöne gemeinsame Zeit!

Fotos