Am Gymnasium am Bötschenberg ist in der vergangenen Woche ein neuer Schülersprecher gewählt worden. Erstmals waren am GaBö ca. 600 Schülerinnen und Schüler aufgerufen ihre Stimme für einen der Kandidaten direkt abzugeben. Die neue Wahlordnung ermöglicht den Schülerinnen und Schülern ein völlig neues Mitspracherecht. „Die Schülerinnen und Schüler der ‘alten’ Schülervertretung hatten gemeinsam beschlossen die Wahlordnung umzustellen, um den Weg so für eine Direktwahl freizumachen“, berichten die SV-Beratungslehrer Kristin Lüdeke und Matthias Kolodziej. Das ist gelebte Demokratie und stellt die neue Schülervertretung auf eine breite Legitimationsbasis.

Foto SV-Wahl I

Schon Ende des letzten Schuljahres begann die Organisation, denn die direkte Schülersprecherwahl ist mit viel Arbeit verbunden. Trotzdem hat es sich gelohnt! Die Schülerinnen und Schüler hatten die Möglichkeit Kandidatenvorschläge abzugeben. Die drei Kandidaten bereiteten sich schließlich mit Reden und knackigen Wahlsprüchen (z.B. „Gemeinsam können wir etwas erreichen, dazu brauche ich eure Stimme!“) auf den Wahlkampf vor und präsentierten sich in allen Klassen und Kursen.

An zwei Tagen erwartete dann der Wahlvorstand die Schülerinnen und Schüler in einem nahezu echten Wahlbüro. In den Pausen bildeten sich lange Schlangen, 61,9% der Schülerschaft kamen dem Wahlaufruf nach und warfen ihre Stimmzettel in die Wahlurne. „Wahlen sind immer freiwillig, deshalb wollten wir auch in der Schule keine Wahlpflicht“, betonten die SV-Beratungslehrer zur Wahlbeteiligung. Während der Auszählung wurde schnell klar, dass unter den Kandidaten ein Kopf an Kopf-Rennen herrschte, welches Luca Dinkelbach, aus der Q-Phase, mit nur zwölf Stimmen Vorsprung für sich entscheiden konnte. „Ich nehme die Wahl an“, so lautete in der Vollversammlung der Schülervertretung Lucas Antwort. Die nur knapp „unterlegene“ Pia Draß wurde hier zur stellvertretenden Schülersprecherin gewählt und Luca Duda wird im kommenden Jahr im Stadtschülerrat die Interessen der Schülerinnen und Schüler des GaBö vertreten.

Foto SV-Wahl II

In der Schülerschaft des GaBö stieß die Wahl auf ein positives Echo: „Toll, dass wir gefragt werden, wer unser Schülersprecher werden soll – es war meine erste richtige Wahl“, berichtete ein Schüler aus der 9ten Klasse. Die direkte Schülersprecherwahl soll nun zur festen Institution am GaBö werden. „Eine starke SV ist uns besonders wichtig, Schule lebt von Mitgestaltung, vor allem durch die Mitgestaltung der Schüler und Schülerinnen“, so der Schulleiter Friedrich Jungenkrüger.