Am Sonntag, 09.11.14 trugen Schülerinnen und Schüler der Jahrgänge 11 und 12 in der Marktpassage mit zum Gelingen des Bürgerfestes bei.

LE DAMP SAU – Das selbstverfasste Theaterstück der AG Politisches Theater Gabö bildete den Mittelpunkt im Programm unseres Gymnasiums bei den Feierlichkeiten zum 25-jährigen Mauerfalljubiläum. Die Schülerinnen und Schüler setzten sich in ihrer Inszenierung sowohl mit dem Mauerbau und dem Schießbefehl an der innerdeutschen Grenze als auch mit den Grenzen unserer heutigen Freiheit auseinander. Am Ende richtet das Stück den Blick auf die Mauern, die uns heute umgeben. Dennoch bleibt in “LE DAMP SAU” ein banaler Vergleich aus. Vielmehr geht es um Fragen, die wir uns 25 Jahre nach dem glücklichen Ende des Kalten Krieges stellen sollten. Und so stellen die Darsteller schon zu Beginn des Stückes fest: “Ein Spiel. Vielleicht Metapher, sicher ehrlich, aber ein Spiel.”

Das Stück wird in diesem Schuljahr noch auf dem Bunten Abend und bei der Schultheaterwoche in Braunschweig präsentiert.

Le Damp Sau

Teilnehmende des Religionskurses hatten sich unter der Leitung von Frau Jabs mit der Frage beschäftigt, was passiert, wenn Mauern fallen!? Dabei kristallisierten sich u.a. folgende Themenbereiche heraus, zu denen die Jugendlichen kreativ wurden:

• Schutz – schutzlos
• Freiheit? Ja! Nein!

Eine Schülerin drückte mit drei „Elfchen“ – einer Gedichtform, die vorschreibt, das das Gedicht aus nicht mehr als elf Worten besteht und somit gewährleistet, dass man sich auf das Wesentliche konzentriert – aus, was geschieht, wenn Mauern fallen.

SCHUTZ
BRAUCHEN WIR
SIND DOCH ALLE SCHUTZLOS!
SPERREN UNS ALLE EIN
ANGST

SCHUTZLOS
ALLEINE? ANGREIFBAR?
BRAUCHEN WIR SCHUTZ?
WIR WOLLEN FREI SEIN
UNABHÄNGIG

HOFFNUNG
MAUERN FALLEN
WIR GEHÖREN ZUSAMMEN
WIR ALLE KÄMPFEN ZUSAMMEN
FREIHEIT

Eine Gruppe von sieben Schülerinnen und Schülern entwarf eine Stimmenskulptur – ein fast eingefrorenes Bild, denn gesprochen wird von den Darstellenden. Die Skulptur zeigte einen jungen Mann, der sich durch die Mauer auf in die Freiheit machen will. Hier hält man ihn zurück, dort lockt man ihn mit den Werten Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit. Ob er es letztendlich schafft, bleibt offen.

Ebenfalls zur Überschrift “Schutz – schutzlos” verfasste Mara Lina Kesting den nachfolgenden Poetry Slam und leitete damit die Beiträge des GaBö zum Mauerfall-Jubiläum ein.

Der Prozess des Vergessens

Schutz – Vor dem Fremden, hart
in so verschiedener Art
ein Gut aber auch Plage

Plage – man verbirgt und erwirkt ein
ein Vergessen, Verdrängen
des Verschlossenem, dem Verdrossenen
dem Vergessenen

Vergessen – davon sind wir besessen,
will dem entgehen, was würde entstehen?
Wäre der Schutz dann davon?

Kampf – durch Neugier angefacht ,
durch Denker angedacht
von Gegnern angefacht

Sturz – der Mauer, der Gegner
Und doch hast du Angst
und bangst vor dem, was verborgen war

Das Vergorgene hat Furcht gemacht,
den menschen Angst gebracht in Land und Länder.

Und dann sagt dir jemand:
“Niemand hat die Absicht eine Mauer zu errichten!”