Die Klasse 9a und ihre zwei Lehrerinnen waren aufgeregt und freuten sich sehr auf die Austauschfahrt nach Ermelo, wo sie eine Woche lang die niederländische Kultur, insbesondere auch die Sport- und Schulkultur, „Fahrrad-Kultur“ und sehr offene und nette Menschen kennen lernen durften.

 

Montag

Die Woche stand unter dem Thema „Sport and healthy lifestyle“, welches an unserem Ankunftstag gleich eine spannende und tolle Umsetzung fand: Nach fünf Stunden Busfahrt erwarteten uns die niederländischen Austauschschüler und Lehrer voller Vorfreude in der Schule. Zusammen sind wir dann in einen der Klassenräume gegangen und wurden von den Lehrern und dem Schulleiter ganz herzlich begrüßt. Eine kleine Programmübersicht gab uns einen Einblick, was wir Tolles in dieser gemeinsamen Woche machen würden. Danach haben wir von unseren Austauschschülern eine Schulführung bekommen. Nachdem wir uns ein bisschen über die Unterschiede der beiden Partnerschulen unterhalten haben, sind wir in die Sporthallen gegangen, um uns sportlich zu betätigen und näher kennen zu lernen. In gemischten Teams haben wir zusammen Fußball, Basketball, Volleyball und Hockey gespielt.
Nach der „sportlichen Begegnung“ wurden wir von unseren Gasteltern abgeholt und haben uns auf den ersten Abend in unseren Gastfamilien gefreut.
Ein erster, erfolgreicher, sportlicher und aufregender Tag ging zu Ende.

Emma, Tom, Clari, Lüder


Fotos

Dienstag

Am Dienstag begann der Tag schon sehr früh, denn wir hatten viel vor. Die erste Busfahrt führte nach Amsterdam, wo wir das Anne Frank Museum besichtigten. Mit einer Einführung und vielen wichtigen Hintergrundinformationen konnten wir im Anschluss in Kleingruppen durch das Haus gehen, was sehr bemerkenswert war und zugleich gemischte Gefühle hervorbrachte.
Nach einer kurzen Stärkung ging es weiter nach Leiden in das interaktive Corpus Museum. Dort begaben wir uns auf die Reise durch den menschlichen Körper. In mehreren Etagen konnten wir etwas über den menschlichen Körper und die Ernährung, Verdauung etc. „live“ erfahren! Endtecken durch eigenes anfassen, fühlen, betätigen war nach der Reise durch den Körper möglich und machte viel Spaß!
Danach ging es weiter nach Scheveningen zum Strand. Ein paar mutige niederländische Schüler wagten sogar den Sprung ins eiskalte Wasser! Wir konnten die Zeit auch nutzen, um z.B. Fußball zu spielen und/oder gemeinsam den Strand und Scheveningen zu genießen.
Nach diesem langen Tag waren alle müde, aber sehr zufrieden und verbrachten den restlichen Abend mit deutschen und niederländischen Freunden und/oder den Familien.

Lara, Alicia, Nele, Kiara und Julia


Fotos

Mittwoch

Am Mittwoch sind wir mit unseren Fahrrädern zur Schule gefahren und die ersten Stunden mit in den Unterricht gegangen. In einem anderen großen Klassenraum haben wir uns wieder alle zusammen gefunden und das Projekt „Sport and healthy lifestyle“ angefangen. Es haben sich z.B. Gruppen über Energy drinks, rauchen, „Sportlerernährung“ sowie gesunde Ernährung Gedanken gemacht, recherchiert und dazu ein Plakat gestaltet. Parallel dazu haben alle abwechselnd ein Fitness Programm in der Sporthalle gemacht.
Am Nachmittag hatten wir Freizeit und einige von uns sind in das Zentrum von Ermelo gefahren. Am Abend haben wir uns, zusammen mit unseren Austauschschülern bei einem Gastschüler getroffen. Es war ein sehr schöner Tag.

Joshi, Finn, Milla, Lea, Katharina und Michelle


Fotos

Donnerstag

Den vierten Tag des Ermeloaustausches begannen wir mit einer gemeinsamen Fahrradtour in der großen Gruppe. Es ging von Ermelo nach Harderwijk. Der Transfer erfolgte typisch niederländisch: „ob de fiets“. Herausragenderweise ist bei der Fahrradtour niemand zu Schaden gekommen – und das bei so vielen Fahrradfahrern! Als wir in Harderwijk ankamen, stellten wir uns erstmal auf die neue und sogleich schöne Umgebung ein. Wir schauten uns eine sehr schöne Mühle an. Dort bekamen wir eine Führung innerhalb der Mühle, erfuhren etwas über die Technik und Systeme, wie sie funktioniert und hatten einen wundervollen Blick von der Terrasse. Nach einer kurzen Pause und einigen Souvenireinkäufen ging es mit einigen Fragen über und zu Harderwijk in gemischten Gruppen in das Zentrum. Als die Stadttour zu Ende war, konnten wir Harderwijk noch auf eigene Faust weiter entdecken. Am Nachmittag fuhren wir wieder nach Ermelo, wo wir in den Gastfamilien gesunde Köstlichkeiten für das gemeinsam Barbecue am Abend vorbereiteten. Bevor es ans Verspeisen, schönen und interessanten Gesprächen und Beisammen sein ging, präsentierten wir den Eltern, Geschwistern und niederländischen Freunden unsere Ergebnisse über und zu „Sport and healthy liefstyle“.
Es war ein sehr schöner, leckerer und toller Abschlussabend, der diesen tollen Tag besonders schön machte.

Anna, Torben, Marc, Julian und Luca


Fotos

Freitag

Am Freitagmorgen haben wir uns alle gemeinsam in der Schule getroffen und haben dort die tolle und spannende Woche Revue passieren lassen. Ebenfalls wurden die Ergebnisse und Sieger des Fitnesstests verkündet und geehrt. Nach einer abschließenden Auswertungsphase gingen wir schweren Herzens zum Parkplatz, wo uns der Bus abholte. Es gab viele Tränen und wir alle waren sehr traurig!
Am späten Nachmittag kamen wir in Helmstedt am GaBö an und freuen uns schon jetzt riesig auf die Ankunft der niederländischen Freunde im nächsten Jahr!
Die Woche hat sehr viel Spaß gemacht und einige haben sehr innige Freundschaften geschlossen!

Anisha, Elisa, Hanna, Corinna, Hagen

 

„Wir fanden die Zeit in Ermelo viel zu kurz! Es hätte ruhig länger sein können! Ebenso fanden wir es sehr interessant in solchen netten Familien „leben“ zu dürfen!“

„[…] Zudem haben wir einen interessanten Eindruck in eine andere Kultur bekommen und hatten insgesamt, auch gerade in der Freizeit, sehr viel Spaß.“

„Ich fand den Austausch sehr gut, weil wir tolle Freunde gefunden haben, in sehr netten Familien gewohnt haben und schöne und interessante Ausflüge gemacht haben.“

„Die Woche in Ermelo hat mir sehr gut gefallen. Wir waren viel unterwegs und haben viel gesehen. Das Programm war sehr gut und spannend. Ich war auch vom täglichen Fahrrad fahren begeistert, da dies, im Vergleich mit Zuhause, etwas ganz anderes ist. Die Klassengemeinschaft der Niederländer fand ich auch sehr bemerkenswert, weil sie nach der Schule viel mehr miteinander unternehmen.“

„Ich fand den Austausch super, weil wir neue Erfahrungen sammeln konnten. Außerdem haben wir viel Englisch gesprochen und neue Freunde gefunden.“