Lesen ist nicht nur ungemein wichtig, sondern macht auch enorm viel Spaß. Mit diesen Worten u.a. wurden die Schüler der Grundschulen in und um Helmstedt, der 5. und 6. Klassen des GaBös sowie Eltern und Großeltern, Leseinteressierte und Lehrer des GaBös von Herrn Jungenkrüger und dem Lesenachmittagorganisationsteam ganz herzlich begrüßt. Nach einem kurzen Einblick in den Ablauf des Lesenachmittags konnten „Jung und Alt“ sich auf die interessante literarische Reise an den einzelnen Lesestationen begeben und hören, staunen und in andere Welten sowie Zeiten eintauchen.

„Mir hat es sehr viel Spaß gemacht den Vorlesern zuzuhören. Es hat auch Spaß gemacht, weil sie uns in die Vergangenheit mitgenommen haben.“

„Mir hat besonders gut das spannende Thema gefallen, zu dem passende Bücher ausgewählt und toll vorgestellt wurden.“

„Ich konnte durch die Stationen in verschiedene Bücher reinhören und habe so neue Bücher kennengerlernt.“

An den zehn Stationen begaben sich z.B. Zeitdetektive in den Teutoburger Wald, um zu sehen, wie es den Germanen gelang, die Römer zu besiegen. Ebenso entdeckt Oskar auf dem Dachboden eine alte Truhe und die darin nötigen Utensilien für Reisen in die verschiedensten Zeiten. Dabei dachte er eigentlich nur an einen kurzen Abstecher in das Mittelalter. Doch es kommt alles anders. Die Pestmarie, die vor den Hexenjägern fliehen muss, Friedrich der Große, als berühmtester Nachkomme der Hohenzollern und auch die Geschichte zweier Jugendlicher an der Schwelle zum Erwachsen werden, die sich kennen und lieben lernen, allerdings nicht so wie wir es heute kennen, erzählen ergreifende und mitreißende Abenteuer und Begegnungen. Doch es wurde nicht nur den Geschichten und der Musik zugehört, sondern an einigen Stationen konnten sich die Reisenden auch durch Spiele und zeichnen den Geschichten nähern.

Zwischendurch konnten sich die zahlreich erschienenen „jungen Reisenden“, Eltern und Großeltern im Literaturcafé stärken und die soeben gehörten Bücher am Verkaufsstand der Buchhandlung Gröpern 5 für eine weitere Reise mit nach Hause nehmen.

„Ich habe mir auch ein Buch gekauft. Es ist ‘Die Sonne bleibt nicht stehen’. Ich lese es gerade zu Hause und ich kann nur sagen, dass es super spannend ist.“

Zum Abschluss der erlebnisreichen und aufregenden literarischen Reise konnten sich die jungen Zuhörer und Leser zum Andenken ein Lesezeichen, welche die Schüler der 7a in ihrem Kunstunterricht gestaltet haben, mitnehmen.

„Es war auch cool, dass wir uns am Ende noch ein Lesezeichen aussuchen konnten und dass sich die 7.Klasse so viel Mühe gemacht hat, diese Lesezeichen zu gestalten.“

„Die Lesezeichen, die wir mitnehmen konnten, finde ich sehr schön und ich nehme es auch für mein neues Buch.“

„Ich fand es ganz toll, dass ich nochmal einen Einblick bekommen habe, das lesen ehrlich richtig viel Spaß macht!“

„Am Lesenachmittag hat mir gut gefallen, dass so viele Leute gekommen sind.“

„Der Lesenachmittag war schön und sehr interessant. Es hat mir viel Spaß gemacht und ich freue mich auf das nächste Mal!“

Wir freuen uns ebenfalls sehr auf einen weiteren schönen Lesenachmittag mit euch und Ihnen im nächsten Jahr!

Wir bedanken uns ganz herzlich bei allen Leseinteressierten, unseren Kollegen, die den Lesenachmittag zu dieser spannenden literarischen Reise gestaltet haben, der 7a für die kreative Gestaltung der Lesezeichen, der E1 für die Bewirtung des Literaturcafés und den 5. Klassen für die Dekoration sowie ihre Meinungen zu und über den Lesenachmittag, die hier exemplarisch zitiert wurden.