Chinaprojekt

Über das Projekt

Mit Zustimmung des Kultusministeriums werden von der Hangzhou Greentown Yuhua School und Yiwu Chouzhou Middle School chinesische Schülerinnen und Schüler am Gymnasium am Bötschenberg (GaBö) in Helmstedt unterrichtet. Seit dem 01.02.2013 waren sie als Gäste am GaBö, mit Beginn des Schuljahres 2013/14 sind sie nun ordentliche Schülerinnen und Schüler der Einführungsphase des GaBös und es ist ihr Ziel in drei Jahren das deutsche Abitur abzulegen. Dies geschieht auf der Basis einer Gemeinsamen Erklärung zwischen dem Land Niedersachsen und der Provinz Zhejiang in China.

Engagierte Lehrkräfte, Eltern, Paten, Schüler, Unternehmen, Vereine und andere außerschulische Organisationen unterstützen das Projekt ebenso wie das Land Niedersachsen, insbesondere das Kultusministerium und der Landkreis Helmstedt als Schulträger. Die Schulgremien (der Schulvorstand, der Schulelternrat und die Gesamtkonferenz) haben diesem bundes- und europaweit einmaligen Projekt einstimmig zugestimmt.

Zu Beginn des Projektes wurde das Kollegium des Gymnasiums am Bötschenberg durch Mitarbeiter des Konfuzius-Instituts mit einem interkulturellen Training vorbereitet. Ebenso wurden die chinesischen Schülerinnen und Schüler durch ein Training zum besseren Verständnis für das deutsche Unterrichtssystem sensibilisiert. Auch durchliefen die Klassen der E-Phase und ihre Klassenlehrerinnen und Klassenlehrer ein interkulturelles Training.

Die chinesische Schülerinnen und Schüler wohnen im Haus Weimar der Politischen Bildungsstätte (PBH) in Helmstedt. Sie fühlen sich dort sehr wohl und haben sich gut eingelebt. Für alle Fragen des täglichen Lebens stehen ihnen der Geschäftsführer der PBH, Herr Strelow, und seine Mitarbeiter als Ansprechpartner zur Verfügung.

Herr Kaufmann ist der zuständige Heimleiter, der viele Jahre das Falkenheim in Langeleben geleitet hat. Frau Niemann ist als pädagogische Mitarbeiterin der Schule in diesem Projekt tätig. Zusätzlich ist eine junge Chinesin, Frau Wentao Wang, von der Politischen Bildungsstätte eingestellt, die an der Ruhr-Universität Bochum ein Masterexamen für Europäische Kultur und Wirtschaft abgelegt hat und die die muttersprachliche und kulturelle Betreuung der chinesischen Jugendlichen absichert / gewährleistet.

Personen

Alle Prozesse, die im Zusammenhang mit dem China-Projekt stehen, unterliegen einer ständigen Evaluierung. Ein System von deutschen Patenschülerinnen und Patenschülern wurde für die chinesische Schülerinnen und Schüler initiiert und Frau Jabs vom Gymnasium am Bötschenberg zur Koordinatorin für internationale Beziehungen ernannt, sie fungiert auch als Ansprechpartnerin für weitere Fragen im Zusammenhang mit unserem Projekt.

Die chinesischen Schülerinnen und Schüler sind in den Klassen integriert und nehmen aktiv am Schulleben teil , z.B. am Tag der offenen Tür, durch Mitarbeit in der Schülerradio-AG und bei der Gestaltung des „Bunten Abends“. Sie profitieren von der Zusammenarbeit mit der Musikschule und den Sportvereinen. Hier ist besonders der positive Effekt der Teilnahme an Ferienfreizeiten des Kreissportbundes in den Sommerferien zu nennen.

Mit Hilfe unserer pädagogischen Mitarbeiterin, Margrit Niemann (1. stellv. Bürgermeisterin der Stadt Helmstedt), die zu allen Jugendlichen ein sehr gutes Vertrauensverhältnis aufgebaut hat und diese bereits seit einigen Monaten begleitet, ist es gelungen für alle 30 Schülerinnen und Schüler einen Schulpraktikumsplatz in Firmen, Betrieben und Behörden während der ersten beiden Osterferienwochen zu besorgen (u.a. Kindergärten, VW Wolfsburg und Braunschweig, Polizei, Krankenhaus). Dieses Praktikum hat den Jugendlichen einen enormen Entwicklungsschub in Hinsicht auf ihr Selbstvertrauen, Beherrschung der deutschen Sprache, Kennenlernen der deutschen Arbeitswelt und interkulturelle Kompetenz gebracht.

Es wird immer wieder deutlich, dass sich die gesamte Schulgemeinschaft voll mit dem Projekt identifiziert und sich dies auf das soziale Miteinander positiv auswirkt.
Aufgrund des einzigartigen Modellcharakters in Deutschland verfolgen auch außerschulische Institutionen und Wirtschaftsbetriebe mit großem Interesse die Weiterentwicklung des Projektes am Gymnasium am Bötschenberg in Helmstedt.

Fotos