Beiträge

Auftakt „GaBöART- die Dritte“

Bewegende Vernissage, Schülerarbeiten noch bis zum 02.05.17 im Pferdestall zu sehen

Am Dienstag, den 23.03.2017 war der Pferdestall in Helmstedt gut gefüllt. Schüler, Lehrer, Eltern und Ehemalige des Gymnasiums am Bötschenberg, aber auch Kunstinteressierte aus weiteren Kreisen fanden sich zur Vernissage der inzwischen dritten GaBöArt ein.

Die Ausstellung, die künstlerische Schülerarbeiten aus der Kursstufe zeigt, steht dieses Mal unter dem Motto „Chain of Pain“, ein Wortspiel, das von schmerzvollen Dingen handelt, die möglicherweise einen irgendwie gearteten Zusammenhang haben. In über 100 Arbeiten (49 Acrylbilder, über 60 Fotos und diverse Videofilme und Entwürfe), so vielen wie noch nie in einer unserer Ausstellungen, zeigen sich verschiedene Formen des Schmerzes – privat, global, leise, gewaltig, herzzerreißend, abstoßend, kriminell, abgrundtief, unschuldig, einsam, hoffnungsvoll. Und wie sie da so nebeneinander stehen, kann ihr Zusammenhang zwar schwer erklärt, aber dennoch erahnt und erfühlt werden.

Auch das Programm der Vernissage trug diesen Charakter des assoziativen, des schwer erklärbaren,  Fragen aufwerfenden, seltsamen Nebeneinanders von ganz banalen und ganz tiefgründigen Situationen zum Thema „Schmerz“.

Nach einem Posaunen-Auftakt durch Paul Knop sprach unser Schulleiter Herr Jungenkrüger bewegende Grußworte. Angeregt vom Motto und den Künstlern Francisco de Goya und Gregory Crewdson zitierte er sogar Bob Geldof und gab uns eigene Einblicke in seine Gedanken und Fragen zum Thema.

Danach folgte ein künstlerisches Potpourri zum Thema „Chain of Pain“. So berührte Habib Birouti mit seinem romantischen  Gitarrenspiel die Besucher, zeigten Josi und Jenny Langenheim ihre neue eigene Choreografie „green-eyed“, die akrobatische Elemente enthielt und ein tänzerischer Hochgenuss war. Emma Schwesig, Nils Necker, Tjard Steffens und Jannis Bonin sorgten mit zwei selbst entwickelten Spielszenen für Aufmerksamkeit und provozierten manche Lacher, die jedoch im Halse stecken blieben. Bei einem Text von Conrad Schmidt, gelesen von Inka Nebel, lief sicher dem einen oder anderen Besucher der kalte Schauer über den Rücken. Durchs Programm führten Emma Schwesig und Nils Necker. Corinna Sauer und Elisa Petter gaben einen Einblick in die Inspirationen und das Entstehen der künstlerischen Arbeiten der Kursstufe zum Thema. Zum Abschluss des Eröffnungsprogrammes sangen Elisa Störmann und Rebecca Manske begleitet von Constantin Kopp an der Gitarre eine emotionale Ballade.

Ein fulminanter Auftakt der „GaBöART- die Dritte“!

In den Räumen des Pferdestalls wirken die Kunstwerke aus der Kursstufe nun  für sich.

Besucht werden kann die Ausstellung noch bis zum 02.05.2017 in den Öffnungszeiten des Pferdestalls. Reinschauen lohnt sich!

Ein großes Dankeschön nochmals an alle Künstler/innen der bildenden, musikalischen, theatralen, tänzerischen und lyrischen Kunst, den fleißigen Helfern beim Aufbau, dem Team vom Pferdestall, dem Schulförderverein und der Firma „Ruhe Landmaschinen und  Gartentechnik“, die allesamt die Ausstellung in dieser Form erst möglich machten.

Video

Fotos

GaBöART- die Dritte – „Chain of Pain“

Vernissage am 21.März 2017, Beginn 18:00 Uhr im Pferdestall in Helmstedt

 

Ketten, die uns fesseln, einengen, am Boden halten…
Verkettete Ereignisse…
Kettenreaktion…
Privater Schmerz: verlassen, verletzen, verlieren, versagen, verzagen
Globaler Schmerz: Bomben, Blut, Waffen, Flucht, Terror und so viel Hass

Und alles gehört irgendwie zusammen und wir wissen eigentlich gar nicht mehr wie…

„Chain of Pain“

So lautet dieses Jahr das Motto der dritten „GaBöART“. Die Oberstufenkurse haben sich im ersten Halbjahr in Kunst mit dem Thema „Ereignis im Bild“ beschäftigt. Ausgehend von Franzisco Goyas Werk „Erschießung der Aufständischen“, setzten sich die Schüler/innen als erstes mit aktuellen Bildern des Krieges und Schmerzes auseinander. Sie erprobten sich in der Technik der Acrylmalerei und zeigen in ihren eigenen Arbeiten, was sie an Schmerz und Gewalt aktuell berührt.
Außerdem beschäftigten sich die Schüler/innen mit inszenierter Fotografie.
Gregory Crewdson, der mit seiner „Ophelia“ für Gesprächsstoff zum Thema Einsamkeit, natürlichem und gewaltsamen Tod sowie Selbstmord sorgte, regte die Schüler/innen zu einem inszenierten Tatortfoto an. Im Rahmen der Vernissage am 21.03. 2017 um 18:00 Uhr im Pferdestall können diese Fotos in Form von Tatortakten eingesehen werden.
Vorbeischauen lohnt sich, die Ausstellung wird mit einem kleinen künstlerischem Programm (Musik, Text, Performance und Tanz) eröffnet.

 

Gelungene Vernissage – GaBöART, die Zweite

Man nehme verschiedene talentierte Künstler, deren interessante Kunstwerke, einen wunderbaren Raum und es entsteht eine spannende GaBöART-Vernissage, die Zweite im Pferdestall in Helmstedt.
Am 15.03.2016 konnten Kunstinteressierte sowie Freunde, Eltern, Geschwister und Mitschüler den Querschnitt des künstlerischen Schaffens von Schülerinnen und Schülern aus den unterschiedlichsten Klassenstufen bestaunen. Aber nicht nur Bilder, wie z.B. Collagen zu dem Thema „Stadt“, perspektivische Stadtbilder und Bilder zu den Themen „Emotionen und Kinderbildnis“, auch Fotobücher zum dem Thema „Meine Stadt – Stadtansichten“ und Plastiken zum Thema „Bild des Menschen“ sind ausgestellt. Architekturmodelle sowie ein selbst geschneidertes Kleid von Janrick Kalberlah gaben ebenfalls bei der Eröffnung jede Menge Anlass für Gespräche.

Video: KStudio

Zu Beginn der Vernissage führten Elisa und Aleyna aus der E4 die Gäste und Freunde durch das vielfältige und interessante Programm. Sie wurden dabei durch „kunstvolle Worte“ von Frau Hopfgarten-Schröder unterstützt. Es gab ebenso verschiedene Kurzszenen von Lea F., Inka, Corinna, Talal, Jessica und Katharina aus der E4, die das Thema Kunst sehr gelungen und auf eine gewisse ironische Art dargestellt haben, die beiden Live-Lyriker Josi und Conrad aus der Oberstufe, die zu einem Bild, welches im Kunstunterricht besprochen wurde, kreative Texte verfassten und diese berührend präsentierten sowie eine moderne Tanzinterpretation der Odile aus Tschaikowskys „Schwanensee“ von und mit Jenny Langenheim. Herr Fischer rundete den Abend durch seine Musik wunderbar ab. Die Band „Fish & Chips“ war leider nicht zu hören und zu sehen, da diese aus gesundheitlichen Gründen ausgefallen ist.

Nach diesem künstlerischen und vielschichtigen Programm konnten Gespräche über die einzelnen Kunstwerke geführt werden und für die kulinarische und sehr leckere Stärkung währenddessen und zwischendurch sorgte der Oberstufenkunstkurs.

Es war eine sehr schöne, spannende und gelungene Vernissage, die wieder einmal das tolle Engagement und das künstlerische Talent der Schülerinnen und Schüler in und außerhalb der Schule zeigt und dass „Kunst jeglicher Art“ verbinden kann.

Ein großes DANKESCHÖN geht daher an alle Künstler, die ihre Kunstwerke zur Verfügung gestellt haben, diesen tollen Abend mitgestaltet haben und an den Pferdestall, dass wir erneut eine „kunstvolle Begegnung“ geschaffen haben sowie an den Schulförderverein für seine Unterstützung.

Die interessanten Kunstwerke sind noch bis zum 28.04.2016 im Pferdestall zu bestaunen!

 

Fotos

GaBöART, die Zweite

Es ist wieder soweit! Auch in diesem Jahr wird erneut ein Querschnitt des künstlerischen Schaffens von Schülerinnen und Schülern des Gymnasiums am Bötschenberg im Pferdestall gezeigt. Zu entdecken gibt es Zeichnungen, Architekturmodelle, Malereien, Fotos und Plastiken. Die Kunstwerke sind alle im Kunstunterricht entstanden und stammen aus den unterschiedlichsten Klassenstufen. Die verschiedenen Themen, wie z.B. Stadt und Mensch oder auch Raum, werden in vielfältigen Techniken dargestellt.

Die künstlerische Vielfalt ist vom 15.03.2016 bis zum 28.04.2016 im Pferdestall zu bestaunen.

Beginn der Vernissage ist am 15.03.2016 um 18 Uhr.
Live-Lyrik, Tanz- und Theaterperformances und die Schulband „fish&chips“ eröffnen und runden den kreativen Rundumschlag ab.

HERZLICH WILLKOMMEN zu der spannenden GaBöART, die Zweite!

Klasse Auftakt der „GaBöART“ – noch bis zum 30.04. zu sehen

Am Dienstag (17.03.2015) Abend war der Pferdestall in Helmstedt gut besucht, selbst ehemalige Schüler nahmen die Vernissage als Anlass, mal wieder vorbei zu schauen. Gleich zu Beginn sorgte die Schulband „Nameless“ für super Stimmung. In den Grußworten durch Frau Hopfgarten- Schröder wurden namhafte Künstler wie Paul Klee und Pablo Picasso zitiert und die Frage „Was ist Kunst“ aufgeworfen.

Dass unter Kunst nicht nur die bildende Kunst zu verstehen ist, wurde schnell durch die Musik von Nameless deutlich. Sie rockten den Stall und zauberten allen ein Lächeln ins Gesicht. Die selbstinszenierten Szenen des Darstellenden Spiels der Klasse E3, einmal eine „Kunstexpertenrunde“ und eine Textperformance, erhielten mehrfachen Szenenbeifall. Die eigens für die Ausstellung choreografierte Tanzperformance von Jennifer und Josefine Langenheim war spektakulär (mit akrobatischen Elementen) und Körperästhetik pur. Und bei dem neuen Text von Yasmin Krüger blieb so manchem Zuhörer auch mal das Lachen im Halse stecken, was jedoch durchaus beabsichtigt war. Ein fulminanter Auftakt der „GaBöART“!

In den Räumen des Pferdestalls wirkten die Kunstwerke aus den verschiedensten Jahrgangsstufen nun für sich. Zu entdecken gab es auch hier Einiges. Plakatgestaltungen, Fotografische Arbeiten (Landschaft, Emotionen), Designentwürfe (Stühle), Collagen (phantastische Räume), impressionistische Studien und Konstruktionen hängen in Rahmen an den Wänden, die Skulpturen und Architekturmodelle konnten auf den Tischen entdeckt werden. Erstaunlich, dass alle Werke im Rahmen des Kunstunterrichts entstanden sind. Leider konnten, aufgrund des Platzes, nicht alle sehenswerten Werke im Pferdestall ausgestellt werden und so gibt es einen „GaBöART“ Teil Zwei, im Mittelflur des Gymnasiums am Bötschenberg. Auch hier lohnt sich ein Besuch!

Ein tolles, vielfältiges Programm zur Eröffnung in den sehr stimmungsvollen Räumen des Pferdestalls! Besucht werden kann die Ausstellung noch bis zum 30.04.2015 in den Öffnungszeiten des Pferdestalls. Ein paar weitere Fotos von der Vernissage gibt es auf der Facebockseite des Pferdestalls. Ruhig mal reinschmökern 😉

Ein großes Dankeschön nochmals an alle Künstler/innen der bildenden, musikalischen, theatralen, tänzerischen und lyrischen Kunst, den Moderatorinnen Sarah und Rümeysa, den fleißigen Helfer/innen (insbesondere Lisa!), dem Team vom Pferdestall und dem Schulförderverein, der die Werbung für die GaBöART erst möglich machte.

Fotos

Premiere GaBöART

Premiere_GaBoeART_Titelbild_klein

Erstmalig wird ein Querschnitt des künstlerischen Schaffens von Schülerinnen und Schülern des Gymnasiums am Bötschenberg gezeigt. Die Arbeiten aus den Bereichen Grafik, Malerei, Fotografie, Skulptur, Design, Architektur und Film stammen aus den verschiedensten Klassenstufen und sind alle im Kunstunterricht entstanden. Die verschiedenen Themen, wie z.B. Raum, werden durch unterschiedliche Techniken, wie z.B. Konstruktionszeichnungen und Modellbau, dargestellt. Der künstlerische Querschnitt zeigt beispielhaft die kreative Seite verborgener Talente, die ihrer Fantasie stets freien Lauf lassen.

Diese künstlerische Vielfalt ist vom 17.03. bis zum 30.04.2015 im Pferdestall zu sehen.

Auftakt der Ausstellung wird am 17.03.2015 um 18 Uhr sein. Dabei sind nicht nur die Kunstwerke der Schülerinnen und Schüler zu bestaunen, sondern auch die Schülerband „Nameless“, eine Theaterperformance der Einführungsphase E3 und die Nachwuchspoetin Yasmin Krüger.

Ihr seid und Sie sind herzlich eingeladen zu der vielfältigen und spannenden ART – GaBöART.