Beiträge

80 Schüler und Schülerinnen des Gymnasiums am Bötschenberg erhielten ihre „Reifezeugnisse“

„Was vor uns liegt und was hinter uns liegt ist unbedeutend, verglichen mit dem, was in uns steckt.“ Unter diesem Motto fand in diesem Jahr die Abiturentlassung des Gymnasiums am Bötschenberg im Juleum statt, dem alten Universitätsgebäude der Stadt Helmstedt, das der Zeremonie den ihr gebührenden feierlichen Rahmen verlieh. 

80 Abiturienten und Abiturientinnen der Schule füllten das Motto der Entlassungsfeier mit Leben und nahmen aus der Hand von Schulleiter Friedrich Jungenkrüger ihre Abiturzeugnisse entgegen. Darunter auch elf chinesische Schülerinnen und Schüler aus den Provinzen Yiwu und Hanghzou, die extra nach Helmstedt gekommen waren, um vier Jahre lang an einem deutschen Gymnasium zu lernen und hier die Abiturprüfung abzulegen. Dass das China-Projekt des Gymnasiums nach wie vor etwas Besonderes ist, bewies auch die Anwesenheit von Professor Dr. Carl Hahn, dem langjährigen Vorstandsvorsitzenden von Volkswagen, der es sich nicht nehmen ließ, neben zahlreichen anderen Laudatoren, den Abiturienten seine Grußworte mit auf den Weg zu geben.

Elf Schülerinnen und Schülern des Gymnasiums am Bötschenberg gelang es, ihr Abitur mit einer Eins vor dem Komma abzuschließen. Zwei Schülerinnen, Jennifer und Josephine Langenheim, bestanden sogar mit der Prädikatsnote 1,0.

Geehrt wurden bei der Entlassungsfeier jedoch nicht nur die schulischen Leistungen der Schülerinnen und Schüler. Besonders hervorgehoben wurde auch das Engagement vieler Schülerinnen und Schüler im sozialen und außerunterrichtlichen Bereich, ihre Mitwirkung an einer der zahlreichen AGs der Schule, z.B. den Flying GaBös oder der AG politisches Theater, sowie ihre Mitwirkung an Projekten, Ausstellungen und Präsentationsabenden.

Für den musikalischen Rahmen der Feier sorgten einzelne Schülerinnen und Schüler der Oberstufe, der Schulchor sowie die Lehrerband mit ihren speziellen Interpretationen klassischer und moderner Stücke.

Abi 0017 – Mission ist bald beendet

In der Woche vom 13. März bis zum 17. März fanden die Mottotage der 12. Klasse statt – was alle anderen Schüler und die Lehrer nicht übersehen konnten. Am Montag startete die Woche mit dem Motto „asozial/bad taste“. Die zahlreichen Chantals und Jeremy-Pascals sorgten für Aufsehen in der Schule und machten sich auch mit lautstarker Musik bemerkbar. Spaß hat es allemal gemacht, sich mal komplett daneben benehmen zu können.

Der zweite Tag hatte dann einen großen Interpretationsspielraum. Das Motto lautete „Zeitreise“. Ob nun in die Zukunft oder in die Vergangenheit war jedem selbst überlassen. So kamen einige in wunderbaren Kleidern vergangener Jahrzehnte oder als sie selbst auf ihrer Hochzeit oder bei ihrer Einschulung.

Der Mittwoch versprach einige Lacher. Das Motto Geschlechtertausch war besonders für die Herren der Schöpfung eine Möglichkeit, auch mal ihre weibliche Seite zu zeigen. Und dabei gaben sie sich die größte Mühe mit improvisierten Brüsten und schicken Perücken – rasierte Beine oder Bärte waren allerdings nicht zu sehen.

Der Donnerstag stand ganz im Zeichen der Kindheit. Verkörpert wurden die Helden aus den jungen Jahren. Ob nun Disney, Teletubbies oder Feuerwehrmänner, alles war dabei. Man fühlte sich tatsächlich in seine eigene Kindheit zurückversetzt und hatte Lust, die Serien oder Filme sofort wieder zu gucken.

Das Motto am Freitag rundete dann die gesamte Woche ab und bezog sich auf das diesjährige Motto „Abi 0017 – Mission beendet“. Verkleidet wurde sich als Geheimagent. Dabei konnten Gentlemen in edlen Anzügen und Ladies in schicken Outfits von ihrer wahren Identität überzeugen. Die Waffen haben dann aber doch leider den einen oder anderen auffliegen lassen. Insgesamt war die Woche ein voller Erfolg mit viel Lachpotenzial und Selbstironie. Nur wenige haben sich vor der Albernheit gedrückt, so dass ein Haufen witziger Fotos entstanden sind, die uns auch in Zukunft an die letzten Schultage erinnern und ein Lächeln auf die Lippen zaubern.

Fotos

Frühere Heimschüler feiern – 50 Jahre nach dem Abitur

18 ehemalige Schüler und Schülerinnen der früheren Niedersächsischen Heimschule (heute Gymnasium am Bötschenberg, GaBö) trafen sich kürzlich in Helmstedt, um ihr 50-jähriges Abiturjubiläum zu feiern. Wie an der damaligen Heimschule üblich, handelt es sich dabei ausschließlich um Mittelschulabsolventen aus ganz Niedersachsen, die dort von 1963 bis 1966 zum Abitur geführt wurden.
Zu den bisherigen Klassentreffen hatten sich die Ehemaligen jeweils am Wohnort eines

Schülers in unterschiedlichen Orten getroffen – verstreut über ganz Niedersachsen. Das Abi- Jubiläum wurde dann aber in Helmstedt mit einem umfangreichen Programm begangen.
So wurden die Jubilare am Freitagvormittag im Ratssaal des Helmstedter Rathauses vom Ratsvorsitzenden Dr. Karl Birker begrüßt, nachmittags wurden das Paläon in Schöningen und das Grenzdenkmal in Hötensleben besucht.
Der Koordinator der Mittelstufe am GaBö, Christian Jürgens, empfing die ehemaligen Schüler am Samstagvormittag in ihrer alten Schule und erläuterte die Entwicklung der Schule seit 1966. Der Besuch der Klassenräume und der früheren Internatsgebäude weckte Erinnerungen an die Zeit vor mehr als 50 Jahren. Am Aufgang zu den ehemaligen Internatsgebäuden wurde noch ein Erinnerungsfoto gemacht.
Das Jubiläumstreffen endete mit dem Versprechen, sich in zwei Jahren wieder zu treffen – diesmal wieder am Wohnort eines ehemaligen Schülers.

Quelle: Bericht der Braunschweiger Zeitung v. 23.09.2016

abi1966_klasse13f

Foto: privat

Ehemaligen Heimschüler der früheren Niedersächsischen Heimschule feierten ihr 50-jähriges Abiturjubiläum.

Wichtige Hinweise und Termine zum Abitur 2016

Liebe Schülerinnen und Schüler,
hier noch einmal die Termine zum Abitur und wichtige Informationen:

Das 4. Semester endet am Montag, 04.04.2016 – bis dahin findet der Unterricht für die Q2 statt!

Die eigentliche Meldung zum Abitur ist erst am Montag, 04.04.2016, in der 1. und 2. Std. im Raum 301. Hier muss die Meldung von Ihnen überprüft werden ebenso wie das Thema und die Notenpunkte für die Facharbeit. Für alle besteht Anwesenheitspflicht! Dann werden auch die Meldebögen unterschrieben. Alle diejenigen, die noch nicht volljährig sind, lassen ihre Meldung zum Abitur von den Erziehungsberechtigten unterschreiben und bringen sie am darauf folgenden Tag mit.

Wichtig:

Die Zulassung zum Abitur erfolgt am Dienstag, 05.04.2016, in der 3. und 4. Stunde im Raum 301. Die Meldebögen geben Sie bitte dann ab. An diesem Tag erfolgt auch die „Vergatterung“, das heißt, es werden Hinweise (Täuschungsversuch, Verspätung usw.) zum Abitur gegeben, deshalb besteht also auch bei diesem Termin Anwesenheitspflicht für alle!

Am Donnerstag, 03. Mai 2016, wird der endgültige Organisationsplan für die P5- Prüfungen, die in der Zeit vom 10. bis 12. Mai stattfinden, ausgehängt.

Die Ergebnisse der schriftlichen Abiturprüfungen erhalten Sie am Montag, 06. Juni 2016, um 10.00 Uhr im Raum 301. Bis Mittwoch, 08. Juni 2016, um 12.00 Uhr müssen Anträge auf weitere mündliche Prüfungen vorliegen (freiwillige mündliche Prüfungen zur Verbesserung des Gesamtergebnisses).

Der Prüfungsplan für die mündlichen Nachprüfungen hängt dann am Donnerstag, 09.06.2016, im Q2-Infokasten aus. Die mündlichen Nachprüfungen finden in der Zeit von Montag, 13.06.2016, bis Mittwoch, 15.06.2016, statt.

Die Entlassungsfeier für die Abiturientinnen und Abiturienten ist am Freitag, 17.06.2016, um 11.00 Uhr im Juleum.

gez. Hopfgarten-Schröder

stellv. Schulleiterin Oberstufenkoordinatorin