(von links nach rechts) Friedrich Jungenkrüger – Dietlinde Hopfgarten-Schröder – Simone Hahn

Cornelia Wolf – Sandra Pfeiler –  Karin Cyrol – Thomas Müssiger – David Perner  – (Tina Schulze)

Steuergruppe

Die Steuergruppe ist für die Qualitätsentwicklung der Schule zuständig. Sie wertet dazu Daten aus, macht Verbesserungsvorschläge und legt gemeinsam mit den Schülern, Eltern und Lehrern die Entwicklungsziele der Schule fest. Sie hilft außerdem bei der Durchführung von Projekten und überprüft, wie erfolgreich diese waren.

Nach dem Niedersächsischen Schulgesetz sind alle Schulen dazu verpflichtet, ihre Qualität regelmäßig zu überprüfen und Maßnahmen zur Verbesserung zu planen. Eine Überprüfung kann durch standardisierte Fragebögen (z.B. den SEIS-Fragebogen) erfolgen.

Grundlage für das „Qualitätsmanagement“ der Schule ist der Orientierungsrahmen „Schulqualität in Niedersachsen“, den das Niedersächsische Kultusministerium veröffentlicht hat. Er weist sechs Qualitätsbereiche aus:

  • Ergebnisse und Erfolge der Schule
  • Lernen und Lehren
  • Schulkultur
  • Schulmanagement
  • Lehrerprofessionalität
  • Ziele und Strategien der Schulentwicklung

Der zweite Qualitätsbereich (also die Unterrichtsqualität) ist dabei der wichtigste.

Die Steuergruppe berichtet den Gremien der Schule (Gesamtkonferenz, Schulvorstand) regelmäßig über ihre Arbeit und schreibt ein Schulprogramm, das jährlich aktualisiert wird und in dem sie Auskunft gibt über die Ziele und die Entwicklung der Schule.