Die Lehrkräfte des Gymnasiums am Bötschenberg blicken auf eine jahrzehntelange Erfahrung zurück, Real-, Haupt- oder Berufsschüler/innen mit erweitertem Sekundarab­schluss I erfolgreich zum Abitur zu führen.

Das Gymnasium am Bötschenberg berichtet über diese besondere Kompetenz auf einem Infoabend am Donnerstag, 08.02.2018, 19:00 Uhr, im Raum 301 der Schule. Interessierte Schülerinnen und Schüler, die die 10. Klassen in Schulen des Landkreises Helmstedt besuchen sowie deren Eltern sind herzlich eingeladen. Gleichzeitig wird allgemein über den Aufbau der Oberstufe informiert. Insbesondere wird dabei neben den anderen Pro­filen das in weitem Umkreis einmalige Sportprofil vorgestellt. Es ermöglicht Schülerinnen und Schülern mit Sport als Schwerpunktfach das Abitur zu machen.

Gleichzeitig weist die Schule daraufhin, dass Schüler/innen des Landkreises Helmstedt, die die 10. Klassen der allgemeinbildenden Schulen besuchen und ab dem Schuljahr 2018/2019 in die Einführungsphase der gymnasialen Oberstufe des Gymnasi­ums am Bötschenberg ein­treten und dort den schulischen Teil der Fachhoch­schulreife oder das Abitur ablegen wollen, sich bis spätestens 20.02.2018 im Sekreta­riat des Gymnasiums am Bötschenberg angemeldet haben müssen. Die Anmeldeunter­lagen dafür gibt es im Sekretariat oder unter www.gaboe.de. Auch Schüler/innen, die die Voraus­setzungen zum Schulbesuch erst am Ende des Schuljahres erfüllen, sollten sich vorsorglich anmelden. Für Fragen steht die Oberstufenkoordination telefonisch unter 05351/3992371 zur Verfügung.

Unter dem Thema „Meine literarische Freundschaft“ wir auch in diesem Jahr wieder am Gymnasium am Bötschenberg vorgelesen. An fünfzehn Stationen wird vorgelesen, gebastelt, gespielt und einfach nur Spaß gehabt.

Für die Unterhaltung an den Stationen sorgen Lehrerinnen und Lehrer und in diesem Jahr auch ganz besonders viele Schülerinnen und Schüler mit absoluten Klassikern der Jungendliteratur, wie „Die Abenteuer des Tom  Sawyer“ und den Lieblingsbüchern der Jungedlichen, wie z.B. aus der Reihe „Die wilden Fußballkerle“.

Aber nicht nur für die literarische Unterhaltung ist gesorgt, sondern auch für die Stärkung mit Kuchen und Kaffee ist im Lesecafé ist gesorgt. Wem ein Buch besonders gut gefallen hat, der kann es auch gleich am Verkaufsstand der Buchhandlung „Gröpern 5“ kaufen und erfahren, wie die literarische Freundschaft endet.

Der Lesenachmittag startet am Freitag, den 09.02.2018 um 16.30 Uhr und eingeladen sind alle interessierten Viertklässler der Grundschulen im Landkreis Helmstedt mit ihren Eltern, Geschwistern und Großeltern. Kommt einfach vorbei, das GaBö freut sich auf euch.

Am 27./28.01.2018 findet in den Räumen der ckc group/ckc ag in Braunschweig (Am Alten Bahnhof 13, Braunschweig) die “Steineland”-Austellung 2018 statt. Das “Event von LEGO® Fans für LEGO® Fans” wird von der Interessengruppe Steineland Harz + Heide organisiert, in der auch Herr Liedke, verantwortlich für die Technik- und Roboter-AG am GaBö, aktiv ist.

In diesem Jahr liegt auch ein besonderer Fokus der Ausstellung auf dem IT-Bereich. So wird es z.B. Programmierkurse für den LEGO®-EV3-Mindstorm-Roboter oder ein Roboter-Fußballturnier geben – beides gute Gründe für die Mitglieder unserer Technik- und Roboter-AGs, sich hier einmal etwas ausführlicher umzusehen.

Alle Informationen zur Veranstaltung finden Sie hier sowie auf der Facebook-Seite der Veranstaltung.

Erstaunlich voll war die Helmstedter Innenstadt am letzten Samstag, dem 21.10.2017, was vor allem an der gelungenen Veranstaltung „Helmstedt – jung und kreativ“ lag. An vielen Stationen zeigte sich, wie kreativ die Jugend unserer Stadt tatsächlich ist. Chöre, Skulpturen, Lesungen – es wurde wirklich viel geboten. An zentraler Stelle präsentierte sich auch das GaBö. Die Klasse 10b spielte unter Leitung der engagierten Musiklehrerin Frau Fehse-Huth auf Boomwhackern (bunte Plastikröhren, mit denen trommelartige Klänge erzeugt werden) ein mitreißendes Musikstück. Davor und danach gaben zwei Gruppen der Q2 Kostproben aus der Arbeit im Fach „Darstellendes Spiel“. In der ersten Aufführung verfremdeten die Darsteller eine Liebesszene aus „Faust“ und holten die alten Verse ganz nah an das jugendliche Leben heran. Die zweite Performance stellte die theatrale Umsetzung des Gedichts „Schizophrenie“ von Mathias Zirkel dar. Mit großartiger Bühnenpräsenz bewiesen unsere Oberstufenschüler, wie emotionale Probleme sicht- und erfahrbar gemacht werden können. Kurslehrerin Frau Kramer war mindestens so begeistert wie das Publikum an unserer Station „GaBö kreativ“.

So macht ihr Helmstedt attraktiv – Gratulation an unsere Akteure!

Am Mittwoch, 27.09.2017, lädt das GaBö alle musikinteressierten Schüler, Eltern und Lehrer zum ersten „Ohrenspitzer-Konzert“ ein. Es werden Instrumental- und Gesangsdarbietungen ohne eine elektrische Verstärkung oder Tontechnik erklingen. Das Publikum kann so einmal den unverfälschten Klang echter akustischer Instrumente hautnah und „unplugged“ erleben, im wahrsten Sinne des Wortes „die Ohren spitzen“. Schüler der Klassenstufen 5 – 10 präsentieren sich mit klassischen und modernen Stücken u.a. auf Gitarre, Flöte, Harfe, Violine, Klavier und Akkordeon. Auch der Schulchor bereichert das Konzert mit einigen Beiträgen. – Das Konzert findet um 17.00 Uhr im Musikraum (Raum 301) statt. Der Eintritt ist frei.

“Bühne: Bretter, die die innere Welt verändern.” – Frei nach den Worten des deutschen Kinderbuchautoren Manfred Hinrich erarbeiten die vielen Oberstufenkurse im Fachbereich Darstellendes Spiel in jedem Schuljahr interessante Szenen, Collagen oder Adaptionen bekannter Dramen. Damit diesen Schülerproduktionen ein angemessener Rahmen und ein Publikum geboten wird, veranstalteten die Kurse von Frau Hahn und Herrn Perner am 13. Juni eine erste Oberstufen-Werkschau in den Räumen des Jugendfreizeit – und Bildungszentrums Helmstedt. Vor Mitschülern, Eltern und Freunden präsentierten die Schülerinnen und Schüler eine bunte Mischung der Ergebnisse aus dem Unterricht: moderne Interpretationen der Grimmschen Märchen, ein interaktives szenisches Filmquiz und drei kurze Liebesgeschichten im Stile der Commedia dell’arte.

Nach eineinhalb Stunden gab es neben dem kräftigen Applaus auch die Erkenntnis, dass Theater erst so richtig Spaß macht, wenn man es einem Publikum präsentieren kann. Daraus zogen die Veranstalter sogleich den Schluss, dass die DS-Werkschau nun fest im Schuljahresplan etabliert werden müsse.

Die Radio-AG des GaBö sendet live aus der Schule mit den Landestagsabgeordneten Uwe Strümpel und Björn Försterling!

Am Dienstag, 20.Juni 2017 von 12:00 bis 14:00 Uhr

 

Das könnt ihr hören:

·      Was erlebte die Radio AG im Niedersächsischen Landtag?

·      Was lief in diesem Schuljahr am GaBö?

·      Reportagen

·      Infoblock und Lokalnachrichten

Und natürlich: viel Musik

 

Ihr könnt die komplette Livesendung in der Schule verfolgen oder im Internet auf:

www.schul-internetradio.com

Es moderieren:

Elias Breitner, Paul Knop, Anton Richter und Kevin Frömling

Zuhören lohnt sich!

Die AG “Politisches Theater” feiert mit “Mädchen?Mädchen!” Premiere im Brunnentheater

Es sind diese Zeilen des alten Lucilectric-Songs, die den Zuschauern im zweiten Akt des Schauspiels von den Darstellerinnen entgegengesungen, nein, geschrien werden. Wenige Augenblicke zuvor hatten diese noch allzu gängige Frauchen-Witze zitiert, die zunächst noch für einige Lacher, dann aber für betretenes Schweigen sorgten. Das ist das Spannungsfeld, das im Stück “Mädchen?Mädchen!” von den Darstellerinnen und Darstellern der AG “Politisches Theater” mutig freigelegt wird: Wo stehen junge Frauen im 21. Jahrhundert eigentlich? Sind es die Püppchen-Vorlagen aus den bekannten Youtube- und TV-Formaten oder doch die taffen Alleskönnerinnen, die locker Aussehen, Karriere, Selbstbewusstsein und Intellekt vereinen? Dass es gerade für Mädchen heute besonders schwer ist, sich zu finden und zu mögen, wurde allen Zuschauern in den sehr unterhaltsamen 90 Theaterminuten deutlich.

Martin, ein Zyniker und selbst ernannter Frauenversteher, lädt neun Models zu einem Casting ein. Schnell stellt sich heraus, dass er nicht irgendeine austauschbare Miss küren wird, sondern die jungen Frauen vor eine schwierige Aufgabe stellt: Sie sollen anhand literarischer Vorbilder wie Emilia Galotti, Gretchen, Luise Miller und Salomé erkennen, was starke Frauen jenseits der Lauftsteg-Pose ausmacht. Wer scheitert, stirbt. So versuchen sich die Mädchen an den alten Texten, lassen Haltung und Attitüde der Dramenfiguren wirken. Doch das perfide Spiel gerät außer Kontrolle – zu stark mischen Liebe, Eifersucht und Melancholie im Geschehen mit. Am Ende bleibt keine Antwort, sondern nur der dringliche Appell, die jungen Frauen einfach mal in Ruhe zu lassen und ihnen nicht fortwährend vorzuschreiben, wie sie zu sein haben.

Der starke Auftritt der Darsteller wurde unterstützt durch die Musiker Constantin Kopp und Erik Quost, die eigens für das Schaupiel Songs komponierten, die die jeweiligen Szenen untermalten. Clarissa Rieger begeisterte mit einem fantastischen Gesangsvortrag des Goethe-Gedichtes “König von Thule”. Auch die Bühnentechnik wurde von Gabö-Schülern unterstützt…

Als der Vorhang fiel, honorierten die gut 500 Zuschauer im Brunnentheater die fantastische Leistung aller Akteure mit minutenlangem Applaus, denn es war gelungen, ein politisches Anliegen auf besonders beeindruckende Weise zu präsentieren. Nach der Uraufführung des selbst verfassten Stückes sollen nun weitere Aufführungen folgen…

 

 

 

Fotos

 

Presseartikel

 

Bewegende Vernissage, Schülerarbeiten noch bis zum 02.05.17 im Pferdestall zu sehen

Am Dienstag, den 23.03.2017 war der Pferdestall in Helmstedt gut gefüllt. Schüler, Lehrer, Eltern und Ehemalige des Gymnasiums am Bötschenberg, aber auch Kunstinteressierte aus weiteren Kreisen fanden sich zur Vernissage der inzwischen dritten GaBöArt ein.

Die Ausstellung, die künstlerische Schülerarbeiten aus der Kursstufe zeigt, steht dieses Mal unter dem Motto „Chain of Pain“, ein Wortspiel, das von schmerzvollen Dingen handelt, die möglicherweise einen irgendwie gearteten Zusammenhang haben. In über 100 Arbeiten (49 Acrylbilder, über 60 Fotos und diverse Videofilme und Entwürfe), so vielen wie noch nie in einer unserer Ausstellungen, zeigen sich verschiedene Formen des Schmerzes – privat, global, leise, gewaltig, herzzerreißend, abstoßend, kriminell, abgrundtief, unschuldig, einsam, hoffnungsvoll. Und wie sie da so nebeneinander stehen, kann ihr Zusammenhang zwar schwer erklärt, aber dennoch erahnt und erfühlt werden.

Auch das Programm der Vernissage trug diesen Charakter des assoziativen, des schwer erklärbaren,  Fragen aufwerfenden, seltsamen Nebeneinanders von ganz banalen und ganz tiefgründigen Situationen zum Thema „Schmerz“.

Nach einem Posaunen-Auftakt durch Paul Knop sprach unser Schulleiter Herr Jungenkrüger bewegende Grußworte. Angeregt vom Motto und den Künstlern Francisco de Goya und Gregory Crewdson zitierte er sogar Bob Geldof und gab uns eigene Einblicke in seine Gedanken und Fragen zum Thema.

Danach folgte ein künstlerisches Potpourri zum Thema „Chain of Pain“. So berührte Habib Birouti mit seinem romantischen  Gitarrenspiel die Besucher, zeigten Josi und Jenny Langenheim ihre neue eigene Choreografie „green-eyed“, die akrobatische Elemente enthielt und ein tänzerischer Hochgenuss war. Emma Schwesig, Nils Necker, Tjard Steffens und Jannis Bonin sorgten mit zwei selbst entwickelten Spielszenen für Aufmerksamkeit und provozierten manche Lacher, die jedoch im Halse stecken blieben. Bei einem Text von Conrad Schmidt, gelesen von Inka Nebel, lief sicher dem einen oder anderen Besucher der kalte Schauer über den Rücken. Durchs Programm führten Emma Schwesig und Nils Necker. Corinna Sauer und Elisa Petter gaben einen Einblick in die Inspirationen und das Entstehen der künstlerischen Arbeiten der Kursstufe zum Thema. Zum Abschluss des Eröffnungsprogrammes sangen Elisa Störmann und Rebecca Manske begleitet von Constantin Kopp an der Gitarre eine emotionale Ballade.

Ein fulminanter Auftakt der „GaBöART- die Dritte“!

In den Räumen des Pferdestalls wirken die Kunstwerke aus der Kursstufe nun  für sich.

Besucht werden kann die Ausstellung noch bis zum 02.05.2017 in den Öffnungszeiten des Pferdestalls. Reinschauen lohnt sich!

Ein großes Dankeschön nochmals an alle Künstler/innen der bildenden, musikalischen, theatralen, tänzerischen und lyrischen Kunst, den fleißigen Helfern beim Aufbau, dem Team vom Pferdestall, dem Schulförderverein und der Firma „Ruhe Landmaschinen und  Gartentechnik“, die allesamt die Ausstellung in dieser Form erst möglich machten.

Video

Fotos

Am Freitag den 31. März 2017 ab 16:30 bis 19:15 Uhr lädt das Gymnasium am Bötschenberg (in Helmstedt) alle Interessierten recht herzlich zum Kennenlernen ein.

In diesem Jahr geht das GaBö ganz neue Wege: Ein Kreativnachmittag, der von SuS (SchülerInnen), Eltern – hier teilweise auch Ehemalige – und LehrerInnen geplant, umgesetzt sowie begleitet wird.

Frei nach dem Motto „Mitmachen ist angesagt!“ können sich dabei neugierige kleine und große Gäste u.a. als Naturwissenschaftler, Musiker oder besondere Sportler betätigen, an unterschiedlichen Vorführungen teilnehmen oder mit den Lehrkräften und der Schulleitung ins Gespräch kommen.

In diesen 16 angebotenen Workshops präsentieren die Schüler und/oder Lehrer was das GaBö ausmacht, insbesondere weil an diesem Kreativnachmittag einige der AGs in den jeweiligen Workshops ausprobiert werden können. Es sind alle herzlich eingeladen, um einen Eindruck zu bekommen, was hier alles möglich ist.

Wie immer kann man sich aber auch in der Caféteria bei Kuchen und Getränken stärken.

Nach diesen aufregenden und kreativen Stunden treffen sich alle Besucher um 18:45 Uhr in der Turnhalle, um vor dem Nachhauseweg noch ein paar Sprünge der Flying Gabös

sowie die aktuelle Jazzdance-Performance der Dancing Gabös zu sehen.

Angesichts dieses bunten Programms freuen sich alle SuS und LehrerInnen schon jetzt, am Freitag, den 31. März 2017 zahlreiche Gäste im Schulgebäude begrüßen zu dürfen.

Vernissage am 21.März 2017, Beginn 18:00 Uhr im Pferdestall in Helmstedt

 

Ketten, die uns fesseln, einengen, am Boden halten…
Verkettete Ereignisse…
Kettenreaktion…
Privater Schmerz: verlassen, verletzen, verlieren, versagen, verzagen
Globaler Schmerz: Bomben, Blut, Waffen, Flucht, Terror und so viel Hass

Und alles gehört irgendwie zusammen und wir wissen eigentlich gar nicht mehr wie…

„Chain of Pain“

So lautet dieses Jahr das Motto der dritten „GaBöART“. Die Oberstufenkurse haben sich im ersten Halbjahr in Kunst mit dem Thema „Ereignis im Bild“ beschäftigt. Ausgehend von Franzisco Goyas Werk „Erschießung der Aufständischen“, setzten sich die Schüler/innen als erstes mit aktuellen Bildern des Krieges und Schmerzes auseinander. Sie erprobten sich in der Technik der Acrylmalerei und zeigen in ihren eigenen Arbeiten, was sie an Schmerz und Gewalt aktuell berührt.
Außerdem beschäftigten sich die Schüler/innen mit inszenierter Fotografie.
Gregory Crewdson, der mit seiner „Ophelia“ für Gesprächsstoff zum Thema Einsamkeit, natürlichem und gewaltsamen Tod sowie Selbstmord sorgte, regte die Schüler/innen zu einem inszenierten Tatortfoto an. Im Rahmen der Vernissage am 21.03. 2017 um 18:00 Uhr im Pferdestall können diese Fotos in Form von Tatortakten eingesehen werden.
Vorbeischauen lohnt sich, die Ausstellung wird mit einem kleinen künstlerischem Programm (Musik, Text, Performance und Tanz) eröffnet.

 

Bad Helmstedt. Ein weiteres Mal lud das Gymnasium am Bötschenberg (GaBö) die über 600 Gäste zur sechsten Show „GaBö and friends“ im Brunnentheater in Bad Helmstedt ein. Rund 160 Schüler und Lehrer begeisterten am vergangenen Mittwochabend mit hervorragenden Darbietungen ihr Publikum.

Mit der traditionellen Beamerpräsentation wurde das Spektakel eröffnet und die Schülerband „Basement“ brach das Eis und erntete, wie der darauf folgende Schulchor mit „Hey“, großen Applaus.

„I believe, i can fly“ hatten sich die Schüler der Q1 gesagt und unterhaltsame Theaterszenen rund um einen Flughafen inszeniert. Da blieb kein Auge trocken. Die „Ärzte“ der 9b blieben da lieber zu Hause. Dank Internet konnten sie Heimoperationen demonstrieren, so dass eine Blinddarmoperation zum Kinderspiel wurde.

Mit musikalischer Untermalung präsentierte Schulsprecher Talal Alsowda eine Kata und zeigte damit, als Träger des schwarzen Gürtels, Karate in Perfektion.

Die Dancing GaBös, präsentierten in tänzerischer Eleganz ihre erfolgreiche Wettkampfchoreografie im Modern Dance nach René Aubrys „Steppe“, für die das Publikum großen Beifall bekundete. Aber auch die Hip Hop AG konnte mit ihrer Darbietung überzeugen. Mit ihrem Stück aus synchronen und improvisierten Elementen tanzten die Schülerinnen und Schüler eine Choreografie im Street style.

In völliger Dunkelheit die Kontrolle zu behalten, zeigten die Schülerinnen mit ihren „Black Poi“. An zwei Schnüren gehaltene leuchtende Kugeln wirbelten über die Bühne und bereiteten manch staunendes Gesicht bei den Zuschauern, die diese ursprünglich neuseeländische Kunstform zum ersten Mal sahen. Nicht im Dunkeln, aber dafür genauso gekonnt, verfolgte das Publikum die Diaboloshow. Perfekt jonglierten die Akrobaten mit den beiden Halbkugeln Schwünge und Tricks, so dass der Eindruck entstand, das Diabolo fliegt wie von Zauberhand.

Es folgte eine temperamentvolle Kür, bei der die Schülerinnen des GaBö Elemente des Bodenturnens brillant in Szene setzten. Das gute Zusammenspiel der Turnerinnen zeigte sich in dem raschen Wechsel von Rädern, Bogengängen und Flick-Flack und das bewiesen sie nicht nur auf den Turnmatten. Auch auf meterhohen Kästen behielten sie gekonnt die Balance.

Die Pause einfach einzuläuten wäre ja zu langweilig, daher hatte sich die Technik AG etwas Kniffligeres überlegt. So konnten die Zuschauer Roboter bewundern, die aus einzelnen Buchstaben das Wort Pause zusammensetzten.

Nach der Pause wurde es auch für das Publikum sportlich. Mit einem Flashmob nach Mark Forsters „Chöre“ tanzten die Zuschauer durch den Saal und wurden so auf eine kurzweilige zweite Hälfte eingestimmt.

Die „Selbsthilfegruppe“ der E2 zeite auf amüsante Weise, dass es nicht für jedes Problem eine Lösung gibt. „Mädchen? Mädchen!“ lautete das Thema der AG Politisches Theater. Mit nicht ganz ernst gemeinten Tipps, einen Jungen zu beeindrucken, regten die Schüler schlussendlich zum Nachdenken an.

Kassandra Rybarczyk stellte mit ihrem schwungvollen Hit „Bonfire“ von Felix Jaehn ihr Gesangstalent unter Beweis. Musikalisch hatte auch Lena Brömse am Klavier zum Träumen verführt und das ganze Publikum mit ihrer „Mondscheinsonate“ verzaubert.

Die jüngsten der „Flying GaBös“ zeigten nach temporeicher Musik ihre ersten Sprünge, die ebenso schnell wie die Musik waren. Die fortgeschrittenen Trampolinturner dagegen wirbelten mit mehrfachen Saltos und Schrauben durch die Luft. Sie flogen über Kästen, durch Reifen und über den Orchestergraben, so dass die Zuschauer gespannt den Atem anhielten. Mit ihrem harmonischen Pyramidenprogramm präsentierten sie danach „hand-to-hand-Akrobatik“ und atemberaubende Hebungen von zwei bis 15 beteiligten Artisten.

Der TC Schöningen, mit dem das GaBö in Kooperation steht, sorgte mit seiner Bundesligaformation „Imagination“ für ein tänzerisches Highlight. Vor sechs Wochen startete die Formation noch auf der Weltmeisterschaft und nun präsentierten die Tänzerinnen auf der Bühne ihr Turnierprogramm nach Musiken aus dem Soundtrack des „Großen Gatsby“.

Das Publikum hielt es nun nicht mehr auf den Sitzen, denn zum Abschluss zeigte das Kollegium des GaBö, dass „Rock mi“ das norddeutsche Publikum absolut begeistert. So sorgten die Lehrer in Dirndl und Lederhosen für Festzeltstimmung und ernteten für ihre mitreißende Tanzdarbietung tosenden Applaus.

„Wir können stolz auf unsere engagierten Kinder sein. Dank der außerordentlichen Zusammenarbeit von Schülern, Eltern und Lehrkräften können wir gemeinsam ein so großartiges Programm auf die Beine stellen“, bedankte sich Schulleiter Friedrich Jungenkrüger abschließend bei allen Beteiligten, „wir freuen uns schon jetzt auf das nächste Jahr“.

 

Fotos