In den letzten Jahren konnte das GaBö sehr erfolgreich im Jazz- und Moderndance die Wettkämpfe meistern, doch jedes Mal ist es spannend sich der immer größer werdenden Konkurrenz zu stellen. Bereits in der Stellprobe zeigten die erfahrenen Vereine aus dem Deutschen Tanzsportverband (DTV), dass es dieses Mal beim Schöninger Traditionsturnier nicht leicht werden würde. Die Choreografien waren ausgefeilt, von ernst bis bunt gemischt, und viele Tänzerinnen und Tänzer konnten schon größere Erfahrungen in Tanztechnik aufbieten.

Musikalisch wagten sich die Dancing GaBös auf neues Parkett. Vertanzt wurde eine moderne Bearbeitung des Konzerts Nr. 3 aus Johann Sebastian Bachs Brandenburgischen Konzerten. Das amerikanische Hip Hop Duo Black Violin hat in seinem Stück die klassische deutsche Vorlage in einem Remix mit US-Hip-Hop vereint. Berühmt geworden sind die beiden Musiker 2004, als sie gemeinsam mit Alicia Keys bei den Billboard Awards auftraten.

So gab die Choreografie „Brandenburg“ den Tänzerinnen die Möglichkeit, klassische Elemente des Tanzens mit Moderndance und Hip Hop zu verbinden. Auch in der Auswahl der Kostüme wird dies deutlich: schwarzer Frack kombiniert mit knallige Farben und Hotpants sollen das Thema auch optisch sichtbar machen.

So vorbereitet tanzten die Schülerinnen mit Bravour die Vorrunde und zum Finale hatte sich dann die letzte Aufregung gelegt und die Dancing Gabös ernteten vom Publikum großen Beifall.
Nach einem langen Wettkampftag wurde mit Spannung das Urteil, der fünf bundesligaerfahrenen Wertungsrichterinnen erwartet. Die Dancing GaBös erhielten die Meinung der Jury als erstes, die Spannung war groß: 1, 2, 2, 3, 3 hieß es dann in der offenen Wertung. Damit war mit einem erfolgreichen 2. Platz das Treppchen erreicht, was für eine tolle Leistung für die Mädchen. Das Team aus Schröttinghausen zeigte Oberliganiveau. Sie konnten sich zu Recht den ersten Platz ertanzen. Rang drei ging an die Mannschaft aus Edemissen.

„Dass wir es so weit nach vorne schaffen, hätten ich nicht erwartet. Ich bin sehr stolz auf meine Tänzerinnen“ freut sich Heike Langenheim.

Die „Dancing GaBös“ sind:
Janina Jerzyk, Janne Klinzmann, Xiao Tong Lai, Rebecca Manske, Theresa Manske, Lara Schmidt und Sanja Sido

Fotos

Im August fuhr die Klasse 7a mit ihren Lehrkräften Christiane und Friedrich Jungenkrüger auf Klassenfahrt zum Surfen nach Fehmarn.

Gemeinsam mit den Surflehrern vor Ort wurden die Schülerinnen und Schüler morgens in die Anfänge des Surfens eingeführt. Dabei wurde ihnen das Aufbauen des Riggs beigebracht, die Grundtechniken wie Drehungen, die Wende und vor allem das Fahren der unterschiedlichen Kurse.

Nachmittags standen verschiedene Wassersportaktivitäten auf dem Programm. Dabei probierten sich die Schülerinnen und Schüler im Stand Up Paddling und Kanu fahren oder spielten Wasserball im Pool. Aber auch andere Freizeitaktivitäten wie das Crazy Unihoc – Turnier erfreuten sich einer großen Beliebtheit, vor allem begeisterten sich aber auch viele Schülerinnen und Schüler für das Trampolinturnen auf einer attraktiven Sprunganlage.

Am letzten Tag war es noch einmal besonders schön, als alle gemeinsam in der Ostsee baden konnten, obwohl die Warnung vor Feuerquallen das Badeerlebnis ein wenig trübte. Leider war die tolle Fahrt viel zu schnell zu Ende, man hofft aber, dass man demnächst noch einmal zum Surfen fährt. Vielen Dank an unsere Lehrkräfte, Christiane und Friedrich Jungenkrüger, die seit Jahrzehnten dafür sorgen, dass sich das Surfen als festes schulisches Angebot im Sportprofil der Schule etabliert hat.

Unter den Sport LKs bereits bekannt hat die Area47 nun auch ihren Reiz auf die diesjährigen Sport P1-Abiturienten und auf uns als Begleiter (Frau Tiesler
und Herr Salzmann) ausgeübt. Hin und zurück wurden wir mit dem Zug transportiert, zu Aller Erstaunen ohne Verspätung. Untergebracht in Tipis starteten wir in die Action-Sport-Woche.

Den ersten Tag verbrachten wir in atemberaubenden 30 m Höhe unterhalb einer Brücke, in einem der höchsten Hochseilgärten der Welt. Wer noch nicht genug hatte vom Klettern, konnte sich nachmittags am Kletterfelsen erneut in die Höhe schwingen. Jeden Tag stand uns zudem die „Water Area“ mit zahlreichen Rutschen, Sprungschanzen, Blobbing, einer Wasserkanone und vielem mehr zur Verfügung. Abends wurde stets der Volleyball noch ein wenig gequält.

Der Mittwoch war der vollste Tag. Er begann mit einer Rafting Tour auf der Inn. Fast jeder fand im Spiel mit dem kühlen Nass seinen Spaß. Tequila wurde dabei besonders häufig ausprobiert. Tequila steht natürlich dafür, den Oberkörper soweit über die Reling zu kippen, dass der Kopf komplett in den schmackhaften Fluten verschwindet. Am Mittwochnachmittag wurde dann in die Pedale getreten, um zum Piburger Bergsee zu gelangen. Höhepunkt der Tour war ein 30 minütiger Anstieg, der nur im ersten Gang überwunden werden konnte. Anerkennung und Erstaunen über Fahrräder ohne Motor war der Dank.

Der Donnerstag war ein besonderer Tag für eine Teilnehmerin, deren Volljährigkeit gemeinsam gefeiert wurde. Daneben verbrachten vier Sportler
ihre erste Stunde auf einem Wakeboard. Zudem begab sich eine Gruppe von acht Personen auf Expedition in eine tiefe Schlucht, welche ein Fluss in den Fels gerissen hatte. Die Expedition namens “Canyoning” forderte volle Aufmerksamkeit beim Abseilen und beim Wasserfallrunterrutschen oder -runterspringen. Abends wurde dann der Geburtstag und letzte Abend der Kursfahrt gebührend im River Haus gefeiert.

Der Regen, welcher ab Donnerstag einsetzte und Freitags bereits ohne Pause strömte, war für uns das Zeichen, das Ötztal wieder gen Bötschenberg nach vier Tagen voll Aktivität zu verlassen. Diesmal erreichten wir das geliebte Helmstedt zwei Stunden später wie geplant => „Typisch Bahn“

 

Fotos

Am Vormittag des 03. Mai 2018 fand im Helmstedter Maschstadion der diesjährige Kreisentscheid von „Jugend trainiert für Olympia“ in der Sportart Leichtathletik statt. Schülerinnen und Schüler aus dem Landkreis Helmstedt traten in einem Mannschaftsmehrkampf in verschiedenen Altersklassen gegeneinander an. In der Wettkampfklasse III (Jg. 2003-06) der Mädchen war die Mannschaft des Gabö siegreich und erkämpfte sich damit das Startrecht für den Bezirksentscheid in Braunschweig. Glückwünsche an: Yella Eberle, Janina Jerzyk, Lena Karwacki, Laura Mahncke, Merle Nennewitz und Yvonne Plewka!
 

Die diesjährige Schneefahrt führte ins beschauliche Seefeld in Tirol, Österreich. Nach einer ereignislosen Anreise am Sonntag, den 04.02., startete die Woche mit der Ausleihe des Materials am folgenden Morgen – für einige der Teilnehmerinnen und Teilnehmer gab es Snowboards, die meisten hatten sich für Ski entschieden.

Bei perfekten äußeren Bedingungen – Kaiserwetter, optimal präparierte Pisten, hervorragende Lifte und geringe Wartezeiten – konnten die erfahrenen Wintersportler  zunächst das Skigebiet erkunden, während diejenigen, die nach eigenem Wunsch noch Ausbildungsbedorf hatten, von den beiden Lehrkräften – Herr Salzmann & Herr Kramer – betreut wurden. In den Folgetagen bekamen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer dann Aufgaben, die sie in Kleingruppen selbständig zu bearbeiten hatten, so z.B. das Entwickeln und Üben einer Formationsfahrt, die dann gefilmt und ausgewertet wurde.

Da das Skigebiet in Seefeld zwar sehr schön, aber etwas klein war, hatte Herr Salzmann im Vorfeld für den Donnerstag einen Ausflug in das Skigebiet Kaltenbach-Hochfügen organisiert – mit ca. 160 Pistenkilometern ein echtes Highlight. Leider war dieser Tag der einzige in der gesamten Woche, an dem das Wetter uns im Stich ließ. Bei sehr bescheidenen Sichtverhältnissen machten aber alle das beste aus dem Tag. Einige der Fortgeschrittenen wählten am Ende sogar die Talfahrt auf der sehr anspruchsvollen „Stephan Eberharter Goldpiste“.

Nach einem weiteren Vormittag auf den Pisten unserer „Heimskigebiets“ in Seefeld ging es dann am Freitag Nachmittag zurück nach Hause. Am Samstag früh um 2:30 Uhr landeten wir erschöpft, aber zufrieden wieder in Helmstedt.

Fotos

Auch in diesem Jahr hat das GaBö mit Unterstützung der Avacon in Helmstedt die zweitägige Veranstaltung “Gemeinsam leben, gemeinsam Sport treiben” durchgeführt.

Bei der Abendveranstaltung am 07.12.2017 berichtete die mehrfache Weltcupsiegerin, Weltmeisterin und Paralympics-Silbermedalliengewinnerin auf dem Rennrad, Denise Schindler, von ihrem Leben. Als erste weibliche Referentin im mittlerweile siebten Jahr der Veranstaltung erreichte Sie die Besucher, darunter viele Schülerinnen und Schüler, mit ihrer eindringlichen und motivierenden Botschaft: Suche deinen eigenen Weg! Gib nicht auf! Ignorier die Neider und Nein-sager! Auch die Tatsache, dass Weiterentwicklung Kraft und Anstrengung kostet und manchmal Schmerzen verursacht, konnte die “Killerbiene” Denise Schindler eindrucksvoll und anschaulich vermitteln – No Pain No Gain!

Am Vormittag des 08.12.2017 führte dann der aktuelle Sportkurs auf erhöhtem Niveau einen Praxistag in der Kanthalle durch. Dabei konnten die Schülerinnen und Schüler der beiden 8. Klassen des GaBö am eigenen Leib erleben, wie eingeschränkt Behinderte in ihrem Sporttreiben sind – und wieviel Spaß es machen kann, auch mit einer körperlichen Einschränkung aktiv zu sein. Es gab Goalball, Sitzvolleyball sowie einen Parcours, der mit einer Augenbinde absolviert werden musste. Zusätzlich wurde ein Papierflieger-weitwurfwettbewerb durchgeführt – allerdings mussten die Papierflieger hierbei innerhalb von einer Minute mit nur einer Hand gefaltet werden.

Fotos

 

Wie sagte Martin Roth, der Veranstalter vom Kreissportbund, während der diesjährigen Sportlergala im Brunnentheater in Helmstedt so treffend: „Die Sportlergala gibt es seit 2001 und seitdem gehören die Flying GaBös zum Inventar und sind der Dauerbrenner bei dieser Veranstaltung. Die meisten Schülerinnen und Schüler, die heute die Flying GaBös vertreten, waren zu diesem Zeitpunkt noch nicht einmal geboren.“

Auch in diesem Jahr sorgten die Flying GaBös unter der Leitung von Christiane und Friedrich Jungenkrüger bei der Sportlergala 2017 für eine spektakuläre Show und ließen den Atem der Zuschauer immer wieder stocken. Der Schwerpunkt im ersten Teil der Show bestand aus akrobatischen und turnerischen Elementen, der zweite Teil bestand aus einer fulminanten Bühnenshow mit Salti, Schrauben, Pyramidenelementen mit Hilfe des Minitrampolins verbunden mit einer treffenden Musikauswahl. Der abschließende tosende Applaus war der wohlverdiente Verdienst für diese auf den Punkt geturnte Darbietung.

 

 

Am 23.09.17 war es wieder soweit…Fußball spielen für unsere Schule und den guten Zweck.
Der DRK-Kreisverband Helmstedt lud zur Mini-WM 2017 im Maschstadion ein. Am Turnier nahm ein bunt gemischtes Teilnehmerfeld mit über 20 verschieden Nationen teil , aufgeteilt in in 8 Mannschaften , welche sich in zwei Gruppen mit jeweils 4 Mannschaften gute Spiele lieferten.
Wir begannen das Turnier stark und überstanden die Gruppenphase ohne eine Niederlage und zogen somit ins Halbfinale ein. Dort trafen wir jedoch auf körperlich deutlich überlegene Gegner und verloren dies leider, jedoch blieb uns ja noch das Spiel um Platz 3. Das Spiel um Platz 3 war ein zerfahrenes und hart umkämpftes Spiel, welches wir allerdings mit dem 1:0 in den letzten Minuten für uns entscheiden konnten. Alles in allem können wir mit Platz 3 sehr zufrieden sein , wenn man bedenkt das wir im Schnitt 10 Jahre jünger waren als unsere Gegner. Wir haben uns über die Teilnahme und die Einladung sehr gefreut und dieser Tag hat jedem Fußballer dort noch einmal vor Augen geführt, dass Fußball ein Sport ist der Menschen verbindet, egal ob Deutscher, Syrer oder Iraker.. auf dem Platz ist jeder gleich und Probleme werden vergessen!

Mit dabei waren: Alexander Samp, Tim Schulze, Jonas Simon, Leon Hütter, Robin Filpe, Rezaie Rohollah, Qader Mosavi, Savkan Hamo, Barzan Hamo und Bahman Aryan

Gymnasium am Bötschenberg weiterhin auf Erfolgskurs im Jazz- und Moderndance

In den letzten Jahren war das Gymnasium am Bötschenberg (GaBö) schon sehr erfolgreich im Jazz- und Moderndance, doch trotzdem ist es immer aufregend bei dem Turnier im benachbarten Schöningen anzutreten. Es sind wieder neue Mannschaften dabei und viele Vereine präsentieren tolle Leistungen. Bereits in der Stellprobe zeigten die erfahrenen Vereine aus dem Deutschen Tanzsportverband, dass es nicht leicht werden würde. Die Choreografien waren ausgefeilt, von ernst bis bunt gemischt, und viele Tänzerinnen konnten schon größere Erfahrungen in Tanztechnik aufbieten.

Die Schülerinnen des GaBö tanzten dieses Jahr eine Jazzchoreografie nach der Musik „Down the road“ von C2C, die iIm Vorfeld noch einmal umgestellt werden musste, da der Termin des Wettkampfes auf den Beginn der Herbstferien fiel, und das Team deswegen leider nicht in voller Besetzung an den Start gehen konnte. Doch die Tänzerinnen leisteten mit Bravour die Vorrunde und zum Finale hatte sich dann die letzte Anspannung gelegt und die Schülerinnen zeigten eine fehlerlose Choreografie. Nicht nur der große GaBö-Fanblock, sondern das ganze Publikum spendete tosenden Beifall für die Tänzerinnen.

Nach einem langen Wettkampftag wurde gegen 18 Uhr mit Spannung das Urteil, der fünf bundesligaerfahrenen Wertungsrichterinnen erwartet. Mit der Wertung 1,1,2,2,2 verpassten die Dancing GaBös nur knapp den Goldpokal. Das Team aus Bielefeld zeigte Oberliganiveau und konnte mir der Wertung von 1,1,1,2,3 den ersten Platz für sich behaupten.

„Meine Mädchen sind nun schon seit der fünften Klasse dabei und es ist ihr vierter Wettkampf. Es ist toll zu sehen, wie sich das Team entwickelt hat.“ freut sich Trainerin Heike Langenheim stolz über ihre Tänzerinnen.

Für die „Dancing GaBös“ waren am Start:

Emilia Baesecke, Janina Jerzyk, Janne Klinzmann, Magdalena Krömer, Xiao Tong Lai, Rebecca Manske und Anneke Marschner

Fotos

Sport-Thieme in Grasleben ist der führende Anbieter im Versandhandel für den institutionellen Sport in Deutschland und damit das perfekte Ziel für die Exkursion des Sportkurses auf erhöhtem Niveau im 12. Jahrgang am vergangenen Donnerstag, 21.09.2017. Die Schülerinnen und Schüler konnten beim Besuch der Firmenzentrale sowie des Hauptlagers von Sport-Thieme eine Vielzahl der Inhalte, die aktuell auch im Rahmen des Sporttheorieunterrichts behandelt werden, in der Wirklichkeit erleben, so z.B. die vielfältigen Verknüpfungen von Sport und Wirtschaft oder die gesellschaftliche Verantwortung von Sport- und Sportartikelanbietern.

Die Exkursion startete im erst vor wenigen Monaten fertiggestellten Neubau der Firmenzentrale mit einer Firmenpräsentation. Lisa Grigat, Trainee im Bereich Marketing, sowie Sören Exner, derzeit in der Ausbildung zum Großhandelskaufmann, gaben den Kursteilnehmern einen ersten Überblick über die beeindruckende Firmengeschichte des sehr familiär geführten und erfolgreichen Unternehmens. Aktuell hat Sport-Thieme ca. 16.000 Artikeln im Sortiment, über 250.000 Kunden sowie über 330 Mitarbeitern in den verschiedenen Abteilungen – von der Entwicklung neuer Sportgeräte über die Produktion und Vermarktung derselben bis hin zur Logistik. Vor allem die enorme Produktvielfalt beeindruckte die Schülerinnen und Schüler nachhaltig.

Im Anschluss an die Präsentation gab es eine Führung durch die Zentrale inkl. des Produktionsbereichs, in dem sämtliche Holzturngeräte mit modernster Technik hergestellt werden. Im Lager konnten die Schülerinnen und Schüler dann abschließend den Weg der vielfältigen Sportartikel nachvollziehen, die Sport-Thieme vertreibt – vom Wareneingang über die Lagerung und Kommissionierung bis hin zum Versand.

Fotos

Am 20. September besuchten die „Teambuilders“ der New Yorker Lions aus Braunschweig das GaBö. Angeführt vom ehemaligen Spieler Raphael Llanos-Farfan kamen drei aktive Spieler mit dem Ziel nach Helmstedt, American Football bekannter zu machen und mehr junge Menschen für diesen Sport zu gewinnen. Mit dabei waren Nikita Schönborn (Offensive Line), Tobias Goebel (Kicker) und der Superstar David Mccants (Runningback).

Die Klassen 8a und 6a hatten das Privileg, im Rahmen einer Schnupperstunde den Trainingsalltag der Lions am eigenen Leib erleben zu dürfen. Gecoacht durch die Profi-Footballer zeigten die Schülerinnen und Schüler ihr volles Leistungsvermögen und brachten die Braunschweiger „Coaches“ zum Staunen. Nach einem „hammerharten“ Aufwärmprogramm wurden verschiedene Passrouten begeistert trainiert. Der Einsatz wurde mit Tickets für das Halbfinale der deutschen Meisterschaft der Lions gegen die Frankfurt Universe belohnt.

Für die restlichen Schülerinnen und Schüler des GaBö nahmen sich die Lions während der großen Pausen Zeit. Die Schüler erhielten die Chance, mit den Stars zu plaudern oder ihre Zielgenauigkeit an einer Wurfstation unter Beweis zu stellen. Zur Belohnung wurden T-Shirts mit dem Logo der „Teambuilders“ an die begeisterten Kinder ausgegeben, sodass am Ende des Tages an der ganzen Schule die weißen T-Shirts der Lions zu sehen waren.

Text & Fotos: Ludwig Salzmann & Daniel Kramer

Fotos

Der Surfkurs der Q1 ist am Anfang des neuen Schuljahres mit Frau und Herrn Jungenkrüger nach Fehmarn gefahren. Angereist sind wir mittags mit dem Bus, angekommen sind wir gegen Abend. Bei unserer Ankunft sind wir direkt unseren Wohnwagen zugeteilt worden. Insgesamt war die Anreise angenehm und gut geplant. Morgens und mittags haben wir uns innerhalb unseres Wohnwagens selbst verpflegt und abends haben sich alle zum gemeinsamen Essen getroffen. Dabei hat eine  Wohnwagengruppe im Wechsel für alle gekocht. An diesen Abenden bei schönem Wetter haben wir tolle Gespräche geführt . Jeden Morgen um 10 Uhr hieß es für uns: auf zum Surfen! Und so trafen wir uns jeden Morgen mit unseren Surflehrern und bauten die Riggs und Surfbretter auf. Nach einer relativ kurzen Einführungsphase ging es dann auch los. Jeder wurde individuell nach seinem Leistungsniveau gefordert. Alle machten tolle Fortschritte und waren schon nach wenigen Stunden mit dem Sportgerät vertraut. Einige von uns haben auch den Umgang mit dem Trapez gelernt. Nach einer zweistündigen Mittagspause ging es wieder für einige Stunden aufs Wasser. Am Ende der Woche sind wir mit allen eine Regatta gefahren. Zusammenfassend kann gesagt werden, dass es ein einmaliges, tolles Erlebnis war. Wir alle hatten sehr viel Spaß und möchten uns an dieser Stelle noch einmal bei Frau und Herrn Jungenkrüger für die Surffahrt bedanken!

Anna Sievers

Fotos