Am 21.11.2018 kamen die Lehrkräfte des GaBös im Haus der helfenden Hände in Beienrode zusammen, um sich im Rahmen einer schulinternen Lehrerfortbildung mit dem wichtigen Thema Kommunikation zubeschäftigen.

Zu diesem Zweck war der Hamburger Diplom-Psychologe und Kommunikationsexperte Karl Benien angereist, der u.a. mit Prof. Dr. Schulz von Thun gearbeitet und so grundlegende Kommunikationskonzepte wie das „Kommunikationsquadrat“ mitentwickelt hat.

Nach einer kurzen Begrüßung ging es dann auch gleich zur Sache. In einem unterhaltsamen Grundlagenvortrag vermittelte Herr Benien eindrucksvoll, auf welchen verschiedenen Ebenen Kommunikation stets und ständig stattfindet: Sachebene, Selbstkundgabe, Beziehungsebene und Appellebene – die vier Seiten des Kommunikationsquadrats, oder eben die vier Schnäbel, mit denen wir sprechen bzw. die vier Ohren, mit denen wir hören. In kurzen Übungsphasen mussten dann die Lehrkräfte wiederholt feststellen, dass das zwar zunächst einfach und einleuchtend klingt, in der täglichen Kommunikation aber nicht immer einfach anzuwenden ist.

Im Anschluss an die Mittagspause ging es dann in konkrete, die Schule betreffende Kommunikationssituationen, die in Form von Workshops und als „ActStorm“ vorbereitet und aufgeführt wurden: Gespräche zwischen der Schulleitung und Lehrkräften, den Lehrkräften und den Schülerinnen und Schülern, Elterngesprächen sowie die Kommunikation innerhalb des Kollegiums. Die ausgespielten Situationen sorgten in der darauf folgenden Auswertung für anregende Diskussionen, wobei Herr Benien immer wieder unterstützend zur Verfügung stand und die jeweilige Kernproblematik einer Situation herausgearbeitet hat.

Kommunikation ist unser täglich Brot – die Fortbildung bei Herrn Benien hat uns dies noch einmal deutlich vor Augen geführt.