Seit seinem Umbau und der Neueröffnung im Oktober 2017 erstrahlt er im neuen Glanz: der Landtag in Hannover. 24 Schüler und Schülerinnen der Klasse 10b des Gymnasiums am Bötschenberg hatten jetzt (am 18. April 2018) Gelegenheit, den Niedersächsischen Landtag zu besuchen und sich einen eigenen Eindruck von der Arbeit der Landtagsabgeordneten zu verschaffen.

Nach der Begrüßung hörten die Schüler zunächst einen kurzen Vortrag über die Arbeit des Landesparlaments und über die Geschichte des Leineschlosses. Danach konnten sie sich auf der Besuchertribüne als Zuschauer über die Arbeitsweise im Plenum informieren.

Das Landesparlament debattierte über zwei Gesetzesentwürfe. Zum Einen ging es um einen Antrag der Fraktionen von SPD und CDU, der vorsieht, die Gebühren in Kindertagesstätten abzuschaffen. Zu diesem Tagesordnungspunkt konnten die Schüler einen Beitrag von Kultusminister Grant Hendrik Tonne (SPD) hören. Zum Anderen ging es um einen Antrag der AfD, der die Stärkung der Rechte parlamentarischer Minderheiten vorsieht. Einen ähnlichen Antrag legten auch die Oppositionsfraktionen der FDP und der Grünen vor. Im amtierenden Landtag sind die Oppositionsfraktionen  gegenüber den Regierungsfraktionen mit 32 zu 105 Stimmen in der Minderheit.

Im Anschluss an die Parlamentsdebatte hatten die Schülerinnen und Schüler Gelegenheit mit den Abgeordneten Veronika Koch (CDU), Jörn Domeier (SPD) und Stefan Wirtz (AfD) zu sprechen. Die drei Abgeordneten nahmen sich eine ganze Stunde Zeit und gingen ausführlich auf die Fragen der Schüler ein. Diese wollten u.a. wissen, wie das Verhältnis der anderen Parteien zur AfD ist und wie die Abgeordneten über wichtige gesellschaftspolitische und globale Themen, wie Flüchtlinge, Umweltschutz und Kriegsgefahr denken. Dabei nahmen die Abgeordneten kein Blatt vor den Mund und informierten die Schüler ausführlich über ihre politischen Standpunkte und Überzeugungen. Am Ende des Besuchs waren sich die Schüler darüber einig, dass das Abgeordnetengespräch der Höhepunkt des Tages war.

 

 

Stimmen der Schüler und Schülerinnen:

„Es war definitiv interessant, da wir dadurch mitbekommen haben, wie der Landtag funktioniert. Und die Diskussion im Nachhinein war auch gut, da man dabei mitbekommen hat, dass sich Politiker der AfD gerne mit anderen in die Wolle kriegen.“

Hannes

„Der Besuch im Landtag hat sich gelohnt, weil man den Politikern persönlich Fragen stellen konnte. Außerdem hatte man einen kleinen Einblick in den Arbeitsalltag eines Politikers und konnte sehen, wie eine Plenumsdiskussion abläuft, sodass man an diesem Tag viele Informationen sammeln konnte.“

Ann-Kathrin

„Ich fand es interessant, wie sich die Politiker im Landtag verhalten haben. Im Gegensatz zum Bundestag haben im Landtag viele geredet und sind rumgelaufen. Meiner Meinung nach bekommen die Politiker zu viel Geld für das, was sie tun.“

Jona

„Man konnte sich, ohne dass es verfälscht wird, wie die AfD immer behauptet, ein Bild von dieser Partei machen und davon, wie das Verhältnis zu den anderen Parteien ist. Man hat durch das Gespräch auch einen guten Einblick in den Alltag der Politiker bekommen und erfahren, was sie besonders interessiert.“

Emma