Gabö unterzeichnet Kooperationsvertrag mit dem JRK Schulsanitätsdienst

„Soziale Kompetenz hat einen höheren Stellenwert als man denkt.“

Aus sechs mach sieben: Auf eine gute Zusammenarbeit freuen sich der JRK Schulsanitätsdienst und das Gymnasium am Bötschenberg (GaBö) aus Helmstedt. Damit ist das GaBö die siebte Schule, die ein Bündnis mit dem Jugendrotkreuz seit der Widerbelebung des Schulsanitätsdienstes im Landkreis Helmstedt vor einem Jahr eingeht. „Ein gutes Drittel unseres Kollegiums wird jährlich beim DRK Kreisverband Helmstedt in der Ersten Hilfe geschult. Da liegt es nahe, dass wir gerne noch enger mit dem Roten Kreuz zusammen arbeiten wollen.“, sagte Gabö-Schulleiter Friedrich Jungenkrueger im Rahmen der Vertragsunterzeichnung.

Noch mehr gute Gründe, warum es sinnvoll ist, eine professionelle und regelmäßige Begleitung für einen Schulsanitätsdienst wieder in geordnete Bahnen zu leiten, fand Jungenkrueger darüber hinaus: „Natürlich ist es wichtig, dass wir bei Veranstaltungen immer Schüler haben, der sich um verletzte Mitschüler kümmern können – gerade bei unseren Sportveranstaltungen sammeln sich immer wieder mal kleinere Verletzungen an. Wir wollen aber auch die Lücken in unserer Gesellschaft füllen und unsere Schüler für soziales Engagement, Zivilcourage und das Ehrenamt sensibilisieren. Für uns ist die soziale Kompetenz eine ganz Wichtige. Das Soziale hat einen höheren Stellenwert als man denkt – auch im späteren Berufsleben.“  JRK Kreisleiterin Angela Hilbl und Diana Grötzner vom Schulsanitätsdienst ergänzten dazu: „Wer im Schulsanitätsdienst aktiv ist, bekommt mit dem Zeugnis zum Ende des Schuljahres einen Zusatzbogen für soziales Engagement ausgestellt. Das macht sich in einer Bewerbung später natürlich immer gut. Darüber hinaus lernt man nicht nur etwas für sein Leben, man hat auch die Möglichkeit sich bei uns bis zum Rettungssanitäter ausbilden zu lassen. Das ist im Grunde schon eine Berufsausbildung – und Rettungssanitäter werden gesucht. Es ist ein Beruf mit Zukunft.“ 

Angeboten wird die Neuauflage des Schulsanitätsdienstes am GaBö als AG für die Klassen 8 bis 13. „Wir fangen mit den achten Jahrgängen an, die dann eine einjährige Ausbildung durchlaufen, damit sie im darauffolgenden Schuljahr weitere achte Jahrgänge schulen und begleiten können. Dies soll sich dann so fortsetzen. Langfristig wollen wir so einen Pool an Schülern haben, die dann in täglich oder stündlich wechselnden Diensten eingeteilt werden.“, beschrieb die AG-Leiterin Maria Distler die vorläufige Planung. Feuer und Flamme für ihre neue Aufgabe sind Lasse Hartmann, Julia Grabow, Matti Schäfer aus der Klasse 8b und Dominik Ader, die zum Teil schon mit der Materie vertraut sind. Stellvertretend für die neue AG nahmen die Schüler an der Vertragsunterzeichnung teil. „Es ist wichtig, dass wir auch als Schüler unsere Schule sicherer machen.“, sagte beispielsweise Lasse Hartmann. Und auch Elternvertreterin Andrea Burzlaff freute sich: „Nun sind wir auf einem guten Weg.“