Gymnasium am Bötschenberg auf Erfolgskurs im Jazz- und Moderndance

Nachdem das GaBö in den letzten Jahren das Nachwuchsturnier im Jazz- und Moderndance für sich entscheiden konnte, war unsere Schule am vergangenen Wochenende in Schöningen mit einer zweiten Formation am Start und ertanzte sich verdient die Bronze- und zum fünften Mal die Goldmedaille.

Wie schon für die zehnten Klassen konnten wir Heike Langenheim vom TC Schöningen, die dort die Bundesligaformation Imagination trainiert, ebenfalls für die Leitung der Jazzdance AG der 6b und 7a gewinnen. Neben den Auftritten am Tag der offenen Tür, wollten die Tänzerinnen auch Wettkampfluft schnuppern und so war eine Teilnahme am Kinder- und Jugendturnier in Schöningen schnell beschlossene Sache.

Mittags um zwölf Uhr begann das Eintanzen in der Gerhard-Müller-Halle in Schöningen, und bereits in der Stellprobe zeigten die erfahrenen Vereine aus dem Deutschen Tanzsportverband eine erhebliche Leistungssteigerung zum Vorjahr. Die Choreografien waren ausgefeilter und viele konnten schon Erfahrungen in Tanztechnik aufbieten. „Mit meinen beiden Mannschaften haben wir gänzlich unterschiedliche Choreografien gezeigt“, so Frau Langenheim. Die Schülerinnen der jüngeren Klassenstufe tanzten nach dem Stück „Ihre Bestellung bitte“ von DJ Schwede eine fröhliche Szene in einem Fast-Food-Restaurant. Die knallroten Kostüme samt Cappys sorgten für die notwendige „Berufskleidung“ und waren ein echter Hingucker vor dem schwarzen Hintergrund der Turnierkulisse. Die zweite Formation der „Dancing GaBös“ sorgte mit ihrem sportiven Baseballoutfit für Stadionatmosphäre. Nach „Supermassive“ von Muse, bekannt durch die Baseballszene aus dem Twilightfilm, zeigten die Mädchen ein sportliches Szenario, wobei ein besonderes Augenmerk der Präsentation galt.

Motiviert gingen beide Formation in die Vorrunde. Frenetischen Beifall spendeten die mitgereisten Fans unterstützt durch Frau Helms und Frau und Herrn Kramer. So konnten sich dann auch beide Formationen in einem Starterfeld von jeweils sieben Mannschaften behaupten und zogen in die Endrunde ein.

Zum Finale hatte sich dann die letzte Aufregung gelegt und die Schülerinnen zeigten fehlerlose Choreografien. Nicht nur der große GaBö-Fanblock, sondern das ganze Publikum spendete tosenden Applaus für die begeisternden Tänzerinnen.

Nach einem langen Wettkampftag wurde gegen 18 Uhr mit Spannung das Urteil, der fünf bundesligaerfahrenen Wertungsrichterinnen erwartet. Die Neueinsteiger, die Young Dancing GaBös erhielten die Meinung der Jury als erstes: 2,3,3,3,3. Damit war der Bronzeplatz erreicht, was für eine tolle Leistung für die Mädchen. Mit der Wertung von drei Einsen und zwei Zweien für die zehnte Klasse wollte der Jubel der „Dancing GaBös“ kein Ende nehmen – erster Platz. „Dass ich es mit beiden Mannschaften in die Medaillenränge schaffe, hätte ich nicht erwartet. Ich bin sehr stolz auf meine Tänzerinnen“ freut sich Frau Langenheim.

Die „Dancing GaBös“ sind:
6b und 7a: Emilia Baesecke, Sophie Feuereis, Ronja Heidenreich, Janne Klinzmann, Xiao Tong Lai, Luisa Marcinkowski, Anneke Marschner, Sanja Sido und Selina Zdrzalek
E-Phase: Anna-Maria Böhm, Malin Czapiewski, Jennifer Langenheim, Josephine Langenheim, Kim-Marie Otto, Alica Rudek und Selina Sido